[Rezension] Wiedersehen in Virgin River von Robyn Carr

Der zweite Teil der Virgin River-Reihe die ich entdeckt und dann bei reBuy gekauft habe, hatte bisher so einige Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hatte.

Inhalt: Paige ist auf der Flucht. Vor ihrem Mann. Dabei landet sie unabsichtlich in Virign River. Von oben bis unter grün und blau, beschließt sie halt zu machen und sich auszuruhen. Schließlich hat ihr Sohn auch noch Fieber und sie muss sicher gehen, dass es nichts schlimmeres ist.
In dem einzigen Pub trifft sie auf Preacher. Der 2 Meter Mann nimmt die beiden sofort auf und bietet ihnen ein Zimmer an. Paige hat nicht vor lange zu bleiben, aber mit jedem Tag vergisst sie ihr Ziel etwas mehr… bis die Vergangenheit sie findet.

Meinung: Besser als der erste Teil. Es war immer noch etwas langatmig, aber es hat besser gepasst. Bis zur Hälfte des Buches dreht sich alles ausschließlich um das Pärchen und das Kind. Danach wird plötzlich aus allen möglichen Blickwinkeln erzählt. Jeder aus der Stadt hat seinen Auftritt. Die Nebencharaktere bekommen einen großen Wert zugeschrieben und Paige und Preacher werden zur Nebensache. Das hat mich unglaublich verwirrt, weil dadurch der rote Faden des Buches ein wenig verloren ging. Es gab keine richtige Handlung mehr. Richtung Ende hat sich das allerdings wieder gefangen.

Preacher, eigentlich John, hat mir sehr gut gefallen. 2 Meter Schrank von Mann, breite Schultern, Glatze, verschreckt alle. Aber so ein unglaublich lieber Charakter, dass es schon fast surreal ist. Wirklich gelungen geschrieben, vor allem, weil in so vielen Büchern die Klischees bedient werden und hier wird damit gebrochen.

Paige ist ein sehr glaubhafter Charakter. Trauma, Angst, Reaktionen. Es ist sehr authentisch und unglaublich traurig. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es so bei vielen im realen Leben läuft. Ohne gleich den neuen Partner zu finden 😀

Besonders gut hat mir gefallen, dass rechtliche Schritte, Paragrafen und anderes sehr genau erklärt werden. Vieles was ich gar nicht kannte.

Insgesamt kann ich also sagen. Die Reihe macht sich. Manchmal kann es verwirrend sein, aber die Details sind sehr gut recherchiert und die Spannung ist an den richtigen Stellen vorhanden.


Seiten: 464
Preis: 9,99 (TB) 8,99 (eBook)
Verlag: Cora Verlag

[Rezension] Neubeginn in Virgin River von Robyn Carr

Cover Neubeginn in Virgin River(Bildquelle: amazon.de)

Dieses Buch habe ich mir mal vor einiger Zeit bei rebuy gekauft. Es klang so interessant, da konnte ich nicht widerstehen. Außerdem klingt es nicht nur vielversprechend, sondern ist auch eine Reihe von 15, oder mehr, Büchern die ich suchten könnte. Mal sehen was aus dieser Idee geworden ist.

Inhalt: Mel hat ihren Mann verloren und plötzlich ist die Großstadt der letzte Platz an dem sie sein möchte. Auch ihre Arbeit in der Notaufnahme und der ständige Adrenalinkick, wenn eine Überdosis, Schussverletzungen oder Unfallopfer gebracht werden, versprechen nicht mehr denselben Reiz wie vorher.
Deshalb freut sie sich auf ihren neuen Job in Virgin River. Einem ganz kleinem Dorf. Dort braucht der Hausarzt ein bisschen Unterstützung, weil er in die Jahre kommt. Doch ein freundlicher Empfang sieht anders aus. Nur langsam kommt sie mit den neuen Bedingungen zurecht. Eine große Hilfe ist ihr dabei Jack, der Besitzer der einzigen Bar im Dorf. Weiterlesen