[Rezension] Das Geheimnis der Schwimmerin von Erika Swyler

Das Geheimnis der Schwimmerin

Quelle: randomhouse.de

Dieses Buch hat ein so schönes, mysteriöses Cover, dass ich einfach nicht weiterstöbern konnte. Deshalb danke ich dem Bloggerportal für dieses Exemplar. Dieser Wasserstrudel hat mich in seinen Bann gezogen.

Inhalt: Simon lebt allein, hat seinen Job verloren und wohnt im heruntergekommenen Elternhaus. Da findet er ein Päckchen vor seiner Tür. Darin ist ein Buch, dass einige Überraschungen bereit hält. Er findet immer mehr über seine Familie heraus und beginnt zu recherchieren. Je tiefer er gräbt, desto mehr Angst bekommt er. Alle Frauen der Familie scheinen am 24. Juli zu ertrinken. Nur noch eine Woche dann ist es wieder soweit und seine Schwester könnte ihr Leben verlieren.

Inhalt: Das Buch ist auf jeden Fall mal fesselnd geschrieben. Es ist nichts was man mal nebenbei lesen kann. Man muss sich konzentrieren um dem Inhalt und den neuen Verstrickungen folgen zu können. Selten habe ich etwas so verschachteltes gelesen. Auf eine gute Art und weise. Ich habe nicht vorher herausgefunden wie das Ende ausgehen mag und wie die Verwandtschaftsgrade oder Freundschaften der Vergangenheit mit der Gegenwart zusammengehören. Wirklich faszinierend. Was das alles an Planung erfordert haben muss, um sich da nicht zu verhaspeln und alles in der richtigen Reihenfolge zu erzählen.

Da Buch erzählt einmal in der Gegenwart mit Simon und wechselt zwischendrin immer wieder zu Amos der vor 250 Jahren gelebt hat. Ich fand es am Anfang verwirrend, dass es zwar eine Ankündigung gab, wenn man in die Gegenwart kommt, aber keine, wenn die Vergangenheit ansteht. Die Kapitel an sich sind in gute Häppchen unterteilt und unterstützen das Verarbeiten der neuen Informationen.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir die Vergangenheit besser gefallen hat als der Part in der Gegenwart. Die Charaktere dort waren um einiges interessanter und hatten Makel mit denen sie versuchen mussten klar zu kommen. Es ist mehr passiert und hat mich persönlich einfach mehr angesprochen, vor allem, weil Amos in einem Zirkus arbeitet und man so Tricks und Artisten kennengelernt hat.

In der Gegenwart, war da eben Simon. Er hat mit der Tochter des Nachbarns geschlafen, weil sie sich eben gerade anbietet und hat unglaublich viel von Fremden verlangt. Auch die Angst um seine Schwester kam bei mir nicht an. Es wirkte etwas kalt und unpersönlich. Ich konnte leider nicht so mit ihm warm werden.

Eichtig begeistert war ich von seiner Schwester. Elona. Wie sie immer seltsamer wurde, je näher das Datum gerückt ist. Wie unheimlich es war, wie glaubhaft es dargstellt wurde. Wie man sich Sorgen um ihr Wohlbefinden gemacht hat, auch ohne das Simon da nachhelfen muss.

Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen. Es macht Spaß, die Charaktere sind gut durchgemischt und so gut durchdacht, dass sie sehr realitätsgetreu gewirkt haben. Die Verzweigungen und Verstrickungen machen das Buch zu einem kleinen Schatz, in meinen Augen. So was gutes hab ich selten gelesen.


Preis: 10,99 (TB)
Verlag: blanvalet
Seite: 443

Advertisements

[Rezension] Hate to Love you von Tijan

Quelle: Amazon.de

Ich bin bekannter Tijan Fan. Da konnte ich bei diesem Schmuckstück nicht widerstehen.

Inhalt: Kennedy hatte mit ihrem Ex nicht wirklich Glück. Deshalb hat sie für die Uni regeln. Sich von Männern im Fernhalten. Kein Drama auf sich ziehen oder in eines reingeraten und ihrem neuen Ich Platz machen. Nur hat sie da nicht mit Shay gerechnet. Star Quarterback und Womanizer. Er liebt es sie auf die Palme zu bringen. Sie überhaupt nicht. Naja zumindest anfangs nicht. Weiterlesen

[Neuzugang] Morgen ist ein guter Tag zum… Lieben


(Quelle: amazon.de)

Leider gibt es für diesen Neuzugang, kein selbstgemachtes Foto. Normalerweise mache ich die mit meinem Handy und das streikt gerade. Der Akku ist etwas aufgequollen und entlädt sich jetzt gerne, wenn man es gerade vom Ladekabel nimmt. Aber das mach ich wieder. Bis Herbst muss meine mürrische Omi (so nenne ich mein Handy) noch durchhalten. Im Oktober hat es dann, sein 6. Lebensjahr abgeschlossen und würde theoretisch ins 7. gehen, aber ich beschließes es in die Rente zu schicken und mir ein Baby zuzulegen.

Wie bin ich zu dem Buch gekommen?
Ich hatte noch einen Gutschein für ein kleines individuelles Buchgeschäft von Weihnachten. Letztens habe ich es dann endlich mal dorthin geschafft. Weil der Laden natürlich sehr auf die Bedürfnisse der Anwohner angelegt ist, gibt es vor Ort überwiegend Esoterik, Gartenpflege und die üblichen Bestseller. In einer kleinen Ecke war die Kinderabteilung in der ein paar Jugendbücher standen. Dort habe ich dann „Morgen lieb ich dich für immer“ entdeckt. Eigentlich hatte ich vor, es mir in Englisch zu kaufen, weil ich Armentrout noch nie auf deutsch hatte, aber jetzt komme ich auch mal in den Genuss einer Übersetzung und kann dann in der Rezi vergleichen. Auch nicht schlecht. Weiterlesen

[Rezension] Trust Again von Mona Kasten

Ich habe das Buch schon bestimmt seit 2 Monaten beendet. Leider komme ich erst heute dazu, euch davon zu berichten. Was ein Glück, dass ich hier noch ein paar Notizen habe, die mir die Arbeit etwas erleichtern. Vom ersten Teil „Begin Again“ war ich richtig begeistert. Findet heraus wie der zweite Teil bei mir angekommen ist.

Inhalt: Dawn hat Männern abgeschworen. Nie wieder möchte sie in eine ähnliche Situation kommen wie mit ihm. Da hat Spencer es nicht leicht. Er hat Dawn richtig gern, stößt jedoch immer und immer wieder an ihre Stahlwand die um ihr Herz errichtet ist.
Doch weil Spencer nicht locker lässt, lernen sich die beiden sehr gut kennen und Dawn muss erkennen, dass Spencer nicht so frei von Sorgen ist, wie er sich versucht zu geben. Plötzlich ist nicht er es, der Dawn versucht aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Weiterlesen

[Rezension] Secret Sins von Geneva Lee

Secret Sins. Stärker als das Schicksal

Das Buch habe ich freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Da ich von Royal Passion mehr als nur genervt war, dachte ich, ich gebe Geneva Lee noch eine Chance. Vielleicht lag es ja nur am Thema, dass ich das Buch so… mies fand? Vielleicht entpuppt sich hier eine ganze andere Seite von ihr? Ihr wollt wissen, ob es sich gelohnt hat? Dann lest weiter und ihr findet es heraus.
Es kommt übrigens morgen, am 20.03.2017, raus.

Inhalt: Faith wohnt mit ihrem 4-jährigen Sohn in einer kleinen Stadt. Sie arbeitet als Kellnerin im „World´s End“. Regelmäßig besucht sie die NA-Gruppe und hält sich von allen fern. Lässt niemanden an sich heran. Denn sie hat es nicht verdient und man kann niemandem trauen. Doch dann taucht Jude in der Gruppe auf. Obwohl beide versuchen auf Abstand zu gehen, entwickelt sich dort langsam etwas.
Bis die Vergangenheit und die Geheimnisse überhand nehmen. Werden sie die Wahrheit akzeptieren können?

Meinung: Krank. Das Buch ist hochgradig krank. Ehrlich, einfach nur krank. Weiterlesen

Making the Cut von Anne Malcom

Making the Cut Anne Malcom

Ich konnte dem eBook nicht widerstehen. Die Leseprobe klang so gut, dass ich mir es sofort zulegen musste. Eine Frau die in die tiefste Pampa zieht um ihrer Vergangenheit und ihrem Ex zu entfliehen. Kaum dort angekommen trifft sie genau so einen Typen wie ihren Ex und ist magisch angezogen.

Inhalt: Gwen kündigt ihren Job und zieht in eine Kleinstadt. Dort verhofft sie sich Ruhe und Frieden. Weil ihre beste Freundin sie nicht alleine lassen kann und will, folgt sie ihr und die beiden eröffnen eine Boutique. Gleich in den ersten Tagen begegnet sie Cade. Einem Mann voller Tattoos und Muskeln. Er fährt seine Harley als wäre sie ein Teil von ihm und gehört den MC Sons of Templar an.
Er kann sie nicht in Ruhe lassen und nervt sie so lange bis sie aufgibt und mit ihm ausgeht. Doch Gwen kann sich nicht auf ihn einlassen, schließlich war ihr Ex auch ein Biker und seine Gang hat sie für ein halbes Jahr ins Krankenhaus befördert. Was wird aus den beiden wohl werden? Weiterlesen

Flucht

Schwer zu glauben,
wie sie die Vergangenheit rauben.
Ohne zu blinzeln,
in dem sie blutrot die Wangen kitzeln.

Es kann nicht vermieden werden,
die Gefühle soll man nicht verbergen.
Wenn kein Grund zum Frieden herrscht,
wird ein neuer Weg gepfercht.

Verlust und Angst sind ausgeprägt,
eine Route wird auserkoren.
Zweifel und Ungewissheit sind ausgesäht,
man hat sich dagegen verschworen.

Offene Arme bleiben oft verschlossen,
ein aufatmen wird nicht genossen.
Altes ist tief verschüttet, unverzeihbar.
Neues wird verhindert, unverzeihbar.

Die Flucht erfolgreich beendet,
wird die Heimat gegen sie verwendet.

Ein neues Leben aufzubauen,
kann bei Behörden dauern.
Die Angst ist noch nicht überstanden,
gebetet wird zum Abendlande.

©K.Blanz