[Gedicht] Melancholie

Melancholie
kannte ich nie

Hatte alles was ich brauchte
ohne es zu würdigen
genoss es nicht in allen Zügen
es war keine Lüge

Ohne dich
Ohne dich begann ich zu verstehen
Ohne dich begann es glasklar zu werden
Denn ohne dich, begann mein nichts

Glückseligkeit
jederzeit bereit

Zeit die fliegt
Spaß der gibt
Vertrauen das bleibt
und Liebe die sich zeigt

Mit dir
Mit dir habe ich alles geteilt
Mit dir habe ich es der Welt gezeigt
Mit dir habe ich das zum ersten Mal erlebt

Unbeschreiblich
das bist du für mich

Es kam dieser Punkt
es gan keinen Grund
da kam die Angst
ich rannte weg, während du da standst

Uns
Unsere Intensität hat mich verschreckt
Unsere Chemie hatte knalleffekt
Unsere Liebe hat mich aufgeweckt

Stillstand
hat dich gebrannt

So viel ist passiert
Jahreszeiten alleine zelebriert
Ich kann es nicht vergessen
keiner kann sich mit dir messen

Du
Du hast lange gewartet
Du bist die Vernunft
Du warst meine Zukunft

Ohne Begleitung
komme ich zu deiner Hochzeit

©Blanz

Lass mich nicht alleine

Lass mich nicht alleine,
dumpfer Schmerz den ich erleide.

Ohne deine warme Haut,
wurde mir der Schlaf geraubt.
Ohne deinen schützenden Herzschlag,
fühle ich mich angeklagt.
Ohne deine leuchtenden Augen,
verliere ich vollends den Glauben.

Lass mich nicht alleine,
stechender Schmerz den ich erleide.

Dich mit anderen zu sehen,
bringt meinen Magen zum drehen.
Dich nicht mehr lachen zu hören,
kann es keinesfalls heraufbeschwören.
Dich zu liebkosen, zu schmecken,
diese Gefühle kann ich nicht verstecken.

Lass mich nicht alleine,
quälende Erinnerungen, denen ich erleide.

©K.Blanz

Zwei Menschen

Zwei Menschen,
ein Café,
nur eine Begegnung,
und es war geschehen.

Zwei Herzen,
gleicher Takt,
ihr Rhytmus
hat Feuer entfacht.

Zwei Wege,
werden eins
ein gemeinsames Leben
hat seinen Preis.

Der erste Berg
droht zu wachsen.
Der Zusammenhalt
rettet sie daraus.

Ein steiniger Weg,
Gefühle vereisen,
der Aufwand steigt.
Man muss sich beweisen.

Der Schmerz
er brennt
die Unendlichkeit,
ist uns fremd.

Zwei Menschen
Zwei Herzen
Zwei Wege
ein Schmerz.

©K.Blanz

Cinder & Ella von Kelly Oram

wpid-screenshot_2015-10-16-15-57-38.png

Cinder & Ella ist eines der herzzereißensten, wundervollsten und ehrlichsten Bücher die ich je gelesen habe. Ich habe so viel geweint und gelacht. Mein Herz hat sich zusammengezogen vor Freude und Angst.

Inhalt: Ella hat einen Internetfreund, Cinder. Die beiden schreiben sich seit Jahren. Zueinander gefunden haben sie durch ihren Blog, auf dem sie Bücher und Filme rezensiert. Sie schreiben sich jeden Tag und vergessen die Wirklichkeit um sich herum. Dann fragt Cinder nach ihrer Anschrift um ihr zu ihrem „Blogaversay“ ein Geschenk zukommen zu lassen.
Genau ist diesem Augenblick ändert sich alles.
Ein Lastwagen kracht in ihr Auto. Die ganze Familie stirbt, nur sie überlebt. 70% ihrer Haut hat Verbrennungen 3.Grades erlitten. 70 Operationen musste sie durchstehen. Laufen kann sie nur noch mit Krückstock. Ärzte werden sie ihr ganzes Leben lang begleiten.
Es dauert ein Jahr bis sie wieder aus dem Krankenhaus und der Reha kommt. Jetzt lebt sie bei ihrem Vater, der sie als kleines Kind verlassen hat. Plötzlich hat sie eine Stiefmutter und zwei Stiefschwestern die ihr Raten sich wieder und wieder unters Messer legen zu lassen damit sie nicht so… aussieht wie ein Freak.
Seit dem Unfall hat sie nicht mehr mit Cinder geschrieben. Doch ihre Psychologin hat ihr geraten Kontakt mit Menschen aufzunehmen die sie vor dem Unfall kannte. Also schreibt sie ihm. Bald telefonieren sie und auf einer Convention stehen sie sich gegenüber.

Cinder ist jedoch nicht irgendjemand. Er ist Schauspieler und steht immer im Rampenlicht. Weiterlesen