[Pralinen] Ein selbstgemachtes Abschiedsgeschenk

Hey ihr Lieben,

ich habe eine Woche lang jeden Abend in der Küche gestanden um meinen Kollegen einen leckeren letzten Tag zu bescheren. Dazu habe ich vier verschiedene Pralinen selbst gemacht.

Die will ich euch vorstellen, weil ich weiß das ihr das auch könnt. Und es schmeckt wirklich gut 🙂

  1. Aprikosenkaramell

Sahne zum Kochen bringen. 1 Minute köcheln lassen. Weiterlesen

Advertisements

Volle Schokodröhnung als Wichtelgeschenk

Gerade zu diesem Zeitpunkt schreite ich in meine letzte Klausur des Semsters. Ob ich mit erhobenem Haupt hinausgehen werde, wird sich zeigen.Doch das ist nicht das Thema dieses Beitrags.
Wir haben gewichtelt und da ich superschlecht bei „schnellen“ Entscheidungen bin (hatte über eine Woche Zeit), habe ich beschlossen einfach etwas zu Essen zu machen. Ihr müsst wissen, wir in der Uni essen immer. Egal wann. Egal wo. Jederzeit bereit.
Was kann also besser geeignet zum verschenken sein als etwas zu Essen?
(Ausgetauscht werden die Wichtelgeschenke übrigens nach der Klausur, deshalb kann ich diesen Post jetzt unbeheligt veröffentlichen)

Also habe ich Schokoladentrüffel (die volle Schokodröhnung) gemacht. Das Rezept stammt aus „Lust auf Landküche Plätzchen und Pralinen“ (habe ich aus dem Aldi vor ein paar Jahren).

Zutaten:
300g Zartbitterschokolade
2 EL Orangenlikör (oder etwas ähnliches)
75g Puderzucker
100g weiche Butter (nicht nur so ein Spruch, sollte wirklich weich sein)
2 Eigelb
40g Sahne
Kakaopulver

20151217_153750.jpg  Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen.

20151217_153509.jpg  20151217_153700.jpg Alle Zutaten bereit haben. Sobald die Schokolade geschmolzen ist( in eine Schüssel kippen), den Puderzucker und den Likör hinzugeben. Alles gut verrühren. Dann die Butter, die Sahne und das Eigelb drunter. Konstant rühren bis alles in der Wärme geschmolzen ist und eine weiche, glatte Masse ergibt.

20151217_154702.jpg Dann für zwei Stunden in den Kühlschrank, dort wird die Masse fest.

20151217_180046.jpg  Wirklich fest, habe ein Messer genommen und sie in Teile geschnitten. Sobald man jedoch ein Stücken herausgebrochen hat und zwischen die Hände nimmt um eine Kugel zu rollen, wird es weicher.

20151217_181754.jpg   Das ist eine schmutzige Angelegenheit und meine Finger werden noch Tage nach Schokolade riechen. Wenn die Kugel geformt ist, einmal kräftig im Kakaopulver wälzen. Tipp: Wenn eure Hände von der Schokolade zu glitschig werden und das Formen zu einer Kugel nicht mehr klappt, zwischendrin mal die Hände ganz sauber machen (mit kalten Wasser, weil eure Körpertemperatur ja auch dazu beiträgt das die Schokolade schmilzt).

Schon sind die Schokoladentrüffel fertig. Ein einfaches Rezept bei dem man nicht viel falsch machen kann und es schmeckt… wie der Schokoladenhimmel *.*
image

Verspätete Nikolausgrüße

Ich hoffe ihr hattet ein entspanntes zweites Adventswochenende.

Plätzchen sind für mich Standard zu dieser Zeit und jetzt habe ich sie das erste mal gebacken dieses Jahr (wird nicht das letzte Mal bleiben).

Jeder hat da so sein Rezept. Wenn ich hier und da mal Frage in welchen Mengen sie die Zutaten verwenden, ist das von Person zu Person unterschiedlich (bei gleicher Plätzchenanzahl).
Also habe ich mir gedacht bringe ich euch mal meine Mischung/Anleitung bei. Das ich natürlich nicht selbst erfunden habe, sondern aus dem Lieblingsweihnachtsplätzchen GU Küchenratgeber teilweise übernommen habe (Lasse ein, zwei Zutaten weg).

Liste:
200g Butter
100g Zucker
300g Mehl
1 Ei

Ist einfach zu merken, finde ich. Dann wie gewohnt alles auf einen Haufen und kneten.

20151207_105922.jpg Ich mache das immer in einer Schüssel, da wird alles schneller wieder sauber. Viele machen das auf einer Arbeitsfläche.


20151207_110820.jpg  Nach 5 Minuten habe ich dann meinen Teig.

screenshot_2015-12-07-11-10-51.png Eingewickelt in Alufolie (oder Frischhaltefolie) kommt er für eine Stunde in den Kühlschrank.

20151207_124743.jpg Danach Förmchen aussuchen und ausstechen. Mehl auf Nudelholz streuen nicht vergessen, auch auf die Arbeitsfläche kommt welcher.

20151207_123905.jpg Auf ein Blech ausgelegt mit Backpapier legen und bei 180Grad 15 bis 20 Minuten backen lassen (unser Ofen brauch länger als andere, normalerweise sollte das Backen nur 10 bis 12 Minuten dauern, bei Ober-/ Unterhitze).

20151207_144526.jpg Verzieren und ordentlich naschen!!!