Ich bin

Ich bin
nicht hier.

Mein Körper markiert das X,
Mein Geist muss ihn finden.

Hürden überwinden.
Die Fantasie darf nicht gewinnen.
Vorstellung und Realität verschwimmen.
Die Träume sie gerinnen.

Ein stetiger Strom, der
plötzlich versiegt. Stoppt.
Die Welt wird wahr,
jetzt wirds mir klar,
die Realität ist eine Gefahr.

Wünsche mir meinen Nebel,
als einen Schutzhebel,
der es ihm erlaubt,
dass er mir die Sonne raubt.

Meine Seele, sie muss wandern,
um sich zu retten vor anderen.
Meine Sinne sie müssen lernen,
zwischen sehen und sehen zu unterscheiden.

©K.Blanz