Augenblick

Ein schwarzer Kreis
er verschlingt meine Seele.
Woher kommt der Reiz,
mich ihm hinzugeben?

Magische Anziehungskraft,
gesprenkelte Farbe,
nichts macht mehr Sinn,
ich verliere mich darin.

Wie ein leckeres Eisbonbon,
nimmt es meinem Geist gefangen.
Willentlich fliegt er davon.
Muss um den Verstand nun bangen.

Ein dunkler Ring,
zur weißen Welt.
Was hält mich noch dort draußen hält,
ist der schwere Weg dort hin.

©K.Blanz

Gänsehaut

Sachte,
ganz leicht,
kaum zu spüren.

Deine Fingerspitzen
auf meinem Arm.
Ein wohliger Schauer
durchfährt meinen Körper.

Wie Blüten,
so weich.
Zaghaft, doch zugleich
voller Leidenschaft.

Deine Lippen
an meinem Hals,
bringt mich um den Verstand,
dagegen komme ich nicht an.

Sanft streichend.
Gerade noch berührend.
Schier unendlich zart,

liebkost dein Daume
meinen Mund.
Flach atmend stellen
sich mir die Härchen auf.

Gänsehaut.

©K.Blanz

Wenn mich die Leidenschaft packt

Huhu, ich habe letztens ein wenig in meinem Zimmer gestöbert, man weiß ja nie was man dort alles finden kann und einen pinken Ordner gefunden. Direkt daneben stand noch einer und ihr werdet nicht glauben was ich darin gefunden habe.

Naja, ihr habt ja das Beitragsbild gesehen, also könnt ihr es wahrscheinlch schon erraten. Aber ich hatte es irgendwie vergessen.
Das sind circa 25 angefanene Geschichten und um die 10 fertige Kurzgeschichten.

In der siebten Klasse habe ich das erste Mal zu Stift und Papier gegriffen um das Ende eines Buches neu zu verfassen. Ich glaube das war Elfenkuss. Die Protagonistin hatte sich meiner Meinung nach für den falschen Typen entschieden, da habe ich kurzerhand ein neues Ende verfasst. Was ich nicht wusste, der zweite und dritte Teil waren schon geplant 🙂 .

Von diesem Tage an war ein neues Hobby geboren, dass ich niemals wieder ablegen werde. Ich schreibe einfach unheimlich gerne und es hat Ewigkeiten gedauert bis ich mich getraut habe, jemandem eine meiner Geschichten zum lesen zu geben oder ihnen überhaupt anzuvertrauen das ich schreibe.
Es hat Spaß gemacht ihnen zu zeigen was ich in meiner Freizeit mache und das positive Feedback (das wahrscheinlich nur daher herrührt das wir befreundet sind) hat auch nicht geschadet.

Doch am liebsten schreibe ich immer noch für mich. Seit mindestens einem Jahr habe ich allerdings nicht mehr geschrieben, weil… ich habe keine Ahnung warum und es fehlt mir. Jetzt habe ich meine alten Geschichten endtdeckt und ich denke ich werde damit anfangen mal einer der vielen angefangenen Geschichten zu beenden.

Seit ein paar Jahren habe ich auch ein kleines Heftchen in dem ich alle meine Ideen reinschreibe… und nummeriere. Das sind schon unglaubliche 160 Ideen (habe gestern mal nachgeschaut).
wpid-20150730_195814.jpg

Jedes mal, wenn ich etwas neues anfange schreibe ich auf die erste Seite die Nummer. Falls ich die Geschichte dann, wie jetzt irgendwann mal in meinem Zimmer finde muss ich die Nummer nur nachschlagen und sofort weiß ich um was es geht.

wpid-20150730_195548.jpg

Ich schreibe verdammt gerne. Wenn ich zu einem Stift greife, befinde ich mich nicht mehr in meinem Zimmer, im Freien oder woanders. Sondern in einem Paralleluniversum.
Kennt ihr die Buchszenen in denen die Charaktere ganz glasige Augen und einen träumerischen Ausdruck bekommen und vor sich hin seufzen? Genau so fühle ich mich, wenn ich Wort um Wort nieder schreibe. Manchmal kann ich es nicht fassen wie schnell die Zeit vergeht und sich die Seiten füllen.
Was ist euer liebstes Hobby? Was bringt euch zum Lächeln und schmunzeln?