[Monatsrückblick] Februar ´2017

Hey Lesegemeinschaft,

kommt ein bisschen spät. Ich weiß. Momentan habe ich einfach nicht die Lust etwas auf meinem Blog zu schreiben. Oder so. Ich hab auch keine Lust irgendwas anderes zu machen. Da war ein Tag voll Sonne, ich war total aus dem Häuschen und dann war es wieder trüb und jetzt hab ich keine Lust mehr…

Ich brauch die Sonne wieder, ist echt nicht normal.

Was habe ich diesen Monat gemacht?
Mir erste Themen für meine Bachelor-Arbeit ausgedacht. Einen Blogger Kurs an der Uni belegt (Beitrag). Ich habe Freunde getroffen und wieder mit dem Sport angefangen. Ah, außerdem habe ich bei Supernatural wieder bei Staffel eins angefangen. Junge waren die Winchesters schnuckelige Dinger… okay sind sie heute auch noch. Außerdem habe ich Bücher gekauft ohne Ende. Ihr erinnert euch „Obwohl Einzahl ist wohl falsch„?
Ach ja ich hatte diesen Arztbesuch auf den ich mich gefreut hatte. Weil, ihr wisst schon, ein Arzt heilt euch und so. Meiner lässt mich 6 Wochen bis zu den ersten Untersuchungen warten. Symptomlinderung? Ne, ich bekämpfe nur die Ursache, bis in 6 Wochen dann bis dahin werden Sie´s ja überleben.
Ich war noch nie mit so fettigen Haaren unterwegs oder war so hübsch aufgebrezelt wie diesen Monat. Noch nie hat mich das Wetter so mitgenommen… wartet vielleicht hängt das auch mit besagten Symptomen zusammen. Bin mir nicht sicher.

Okay kommen wir zu dem was ich diesen Monat gelesen habe (mit einem Klick kommt ihr zur Rezi):

               

  https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Roberts_NToedliche_Flammen_139038.jpg

Insgesamt habe ich 8 Bücher diesen Monat gelesen.
Davon sind 2 auf deutsch und 6 auf englisch gewesen.
2 sind re-reads und 6 sind neu gewesen (Gutschein oder für umme „gekauft“)
4 Bücher haben etwas mit Getaltwandlern zu tun (yummie), es war ein Sachbuch dabei und 2 Liebesgeschichten sowie eine -„Krimi-Liebe“.

PS: Das ist der 500. Beitrag auf diesem Blog. Hätte niemals gedacht, dass ich diese Zahl mal fülle!

Merken

[Buchrezension] Gut, besser, bitter von Andreas Hammering

gut-besser-bitter Power für den Darm

Vielen Dank an das Bloggerportal für diese aufschlussreiche Lektüre auf die ich eher zufällig gestoßen bin. Momentan spielt Ernährung wieder weiter oben auf meiner Prioritätenliste. Ich kann nicht kochen und irgendwann muss ich es ja lernen. Also warum dann nicht gleich mit dem Wissen wie ich meinen Darm in Schwung bringe?

Inhalt: Bitter ist neben süß, sauer, salzig und umami eine der fünf Geschmacksrichtungen. Doch die ungemein wichtigen Bitterstoffe wurden zugunsten des Süßen über die Jahrzehnte aus unseren Nahrungsmitteln weggezüchtet. Dabei sind sie es, die unsere Verdauung so richtig anfeuern! Und sie bieten noch viele andere Vorteile: Sie stärken das Immunsystem, schaffen eine gesunde Darmflora, bremsen Alterungsprozesse, straffen die Haut, entgiften, verbessern die Gehirnleistung, machen aber auch geistig vitaler und allgemein zufriedener – nur um einige ihrer positiven Eigenschaften zu nennen. Dieses Buch gibt umfassende Auskunft über die verkannten Helfer und hilft dabei, sie wieder in den Alltag zu integrieren. Das Ergebnis: Man fühlt sich körperlich und geistig rundum zufrieden! (randomhouse) Weiterlesen