Fury von Laurann Dohner

wpid-20150729_193751.jpg

Fury ist das erste Buch der Serie New Species und um ganz ehrlich zu sein ist das Cover nicht gerade einladend. Obwohl ein Muskelprotz zu sehen ist, machen die Ketten um seinen Hals eher den Eindruck eines 50 Shades Verschnitt. Doch glaubt mir, wenn ich sage das dies so gar nicht der Fall ist.

Inhalt: Ellie arbeitet für eine Firma in der man neue Medikamente an freiwilligen Versuchspersonen testet. Das glaubt jedenfalls der Rest der Welt. Doch wie sie erfahren musste hat die Regierung ein krankes Experiment erlaubt das die Gene der Menschen verändert.
Menschen die im Labor gezüchtet und mit der DNA von Tieren gemischt wurden. Ellie geht Undercover um die Sache aufliegen zu lassen und die Versuchskaninchen zu befreien.
416 ist ein Mann der es Ellie angetan hat. Obwohl jeder andere gefesselte Gefangene sie anknurrt und faucht, bleibt er still und lässt sie die Proben ohne größere Probleme entnehmen.
Sie schafft es die Infos rauszuschmuggeln muss dafür jedoch 416 hintergehen.
11 Monate später sind die meisten Versuchsobjekte befreit, die Menschheit weiß Bescheid und die Regierung hat der New Species kleine Communities zugesichert.
Ellie arbeitet in einem Frauenheim das den Gefangenen den Eintritt ins normale Leben erleichtern soll. Eine kleine Gruppe startet zuerst harmlose Proteste, bevor das ganze ausartet und die menschliche Security versagt und 416, heute Fury genannt, eingreift. Er kann sich nicht entscheiden ob er sie umbringen oder beschützen soll… Weiterlesen