Draußen

Da draußen ist es,
ich kann es nur nicht finden.
Mein Gefühl scheint den Weg zu kennen,
doch Umwege verwirren die Sinne.

Mein Magen zieht sich zusammen,
will deutlich etwas sagen,
kann es nicht entziffern,
um mich letztlich zu vergewissern.

Wie soll ich es finden,
wenn dort draußen so viel lauert,
Das Leben ist mit Möglichkeiten zugemauert,
doch jetzt muss ich mich binden.

Dabei gibt es so viel zu probieren
zu erkunden, gewinnen und verlieren.
Durch Ausschluss auszuwählen,
den Luxus kann man mir nicht gewehren.

Wie kann ich sicher sein,
das es das richtige ist,
ohne zu wissen wie ich mich,
in Zukunft damit fühle.

Je mehr ich darüber denke,
desto verwirrender und panischer werde ich.
Wieso muss ich zur Raupe werden,
wenn mit der Schmetterling besser steht?

©K.Blanz

32. Fakt ist…

Obwohl ich bei Monopoly einfach immer verliere, kann ich nicht aufhören andere so lange zu nerven bis sie es mit mir spielen.

Gibt es bei euch auch eine solche Situation? Ihr wisst ihr werdet verlieren und rennt trotzdem in euer „verderben“? Das muss jetzt nicht unbedingt ein Brettspiel sein. Bei manchen ist es das Essen, bei anderen die Entscheidung für eine Ausbildung/ ein Studium oder auch die Wahl ihrer Freunde.
Ich möchte nicht, dass ihr eure Antworten hier her schreibt. Das ist ganz allein eure Sache. Euer Leben.
Manchmal muss man nur dazu aufgefordert werden über etwas nachzudenken, das man schon ewig von sich weg schiebt um anzufangen es zu verarbeiten…