Zum Beispiel BASF [Über Konzernmacht und Menschenrechte]

Allein schon der Titel klingt doch wahnsinnig spannend oder? Er verspricht Verschwörungen aufzudecken und tief im Dreck zu wühlen. Wer wird da nicht neugierig? Als ich dieses Buch entdeckt habe, konnte ich nicht anders. Ich musste es haben. Am liebsten sofort. Deshalb danke ich an dieser Stelle ganz herzlich dem mandelbaum Verlag, dass er mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Glaubt mir, wenn ich euch sage, ich werde es anderen aufzwingen.

Inhalt: Vor einigen Jahren, 2012, gab es eine Schießerei zwischen Lonmin-Minenarbeitern und der Polizei. 34 Arbeiter wurden umgebracht. Diese Arbeiter haben sich für einen besseren Lohn und bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt. Sie haben nichts falsch gemacht und haben ihr Leben verloren als sie friedlich gestreikt haben.
BASF ist/war Großkunde von Lonmin und rühmt sich mit nachhaltigen und fairen Lieferketten. Doch das kann nicht stimmen, wenn man an das Massaker denkt.

Die BASF und ich: Ich lebe in Ludwigshafen. Der BASF Hochburg, wenn man so will. Meine Familie arbeitet da und meine Freunde machen dort ihre Ausbildung. Ich bin mit der BASF aufgewachsen. Mit dem BASF Bauernmarkt, den ich unglaublich liebe und jedes Jahr voller Beigeisterung besuche, mit den Geschichten die man von Arbeitern hört. Es fasziniert unglaublich wie groß dieses Unternehmen ist. Es ist wie eine eigene Stadt. Es gibt Buslinien, Kantinen, Hotels, gefühlt jeden Job den ihr euch ausdenken könnt und es gibt so viele tolle Aktionstage bei denen man alles kennenlernen kann.

Natürlich ist einem bewusst, dass es sich um Chemie dreht, man bekommt mit, wenn ausversehen etwas in den Rhein fließt oder etwas explodiert und Menschen zu Schaden kommen, aber das kann überall passieren, richtig? Wenn ich Leute treffe die nicht von hier sind, lass es in- oder außerhalb Deutschlands sein, dann ist die erste Frage die ich meist höre: „Macht es dir nichts aus dort zu wohnen?“ und ich immer „Nein, wieso sollte es?“.
Nie habe ich etwas schlechtes damit verbunden so groß geworden zu sein.

Da hat mich dieses Buch so unglaublich gereizt. Es gibt immer zwei Seiten und ich wollte die Kehrseite kennenlernen.

 

Meinung: Okay, ich habe keine Ahnung wie viel ihr davon mitbekommen habt. Aber der Inhalt fast es in aller aller aller Kürze zusammen. Es krazt an der Oberfläche und bitte vergebt mir, wenn ich euch nicht alles berichte was ich herausgefunden habe. Spoieleralert : )

Fangen wir doch mit der Struktur an. Das Buch ist wirklich gut gegliedert. Die Aufteilung macht Sinn und bereitet einen auf den nächsten Schritt vor. Das Wissen wird langsam aufgebaut. Niemand verlangt, dass du schon alles weißt, wenn du das Buch gekauft hast.

Es gibt jede Menge Bilder, die die Informationen noch einmal untermalen und beim Verständnis helfen. Sie geben dem Leser auch Zeit das gerade gelesene zu verarbeiten, bevor es weitergeht. Mir hat es zumindest sehr geholfen. Das ist nichts was man auf einen Rutsch liest. Ich habe einen Monat gebraucht um alles aufzusaugen, habe immer wieder mal einen Tag nichts gelesen um dann das Kapitel noch mal zu lesen. Solche Recherchen/Ausarbeitungen verdienen es vom Leser gewürdigt und anständig gelesen zu werden. Diese Ausarbeitung macht das einem leicht.

Es hat eine ansprechene Aufmachung. Innerhalb von Kapiteln gibt es Zwischenüberschriften die einen darüber informieren was als nächstes auf einen zukommt. Beim durchblättern kann man so schnell herausfinden, wo man aufgehört hat zu lesen und was noch alles auf einen zukommt.

Am Anfang fand ich es sehr hilfreich, dass immer wieder wiederholt wurde was schon geschrieben wurde. Es sind sehr viele Informationen die man da serviert bekommt. Nach einer Zeit war es allerdings ein wenig lästig wieder damit gefüttert zu werden.

Genug über die Struktur, kommen wir zum spannenden Teil:

Vorneweg muss nochmal betont werden, dass es eine schwere Kost ist. Man muss wissen worauf man sich einlässt.

Da das nun geklärt ist kann ich euch verraten, dass ich es nicht bereue dieses Buch gelesen zu haben. Es war super interessant so viel zu erfahren und hinter die Kulissen zu blicken. Es hat mir tatsächlich die Augen über ein paar Dinge geöffnet und mich angeregt selbst weiter zu denken. Selbst zu recherchieren und zu versuchen weiteres auch im world wide web wieder zu finden. Sehr anregend formuliert und man kann spüren, dass es ein gemeinsames Werk von Menschen ist, die nicht den Mund halten möchten, sondern darauf aufmerksam machen möchten was um uns herum passiert.

Bis ich es verstanden habe hat es allerdings gedauert. Meine ersten Gedanken sahen in etwas so aus: „Das ist ja als würde man eine TK-Pizza kaufen und den Käufer dann beschuldigen man sei daran betiligt, dass der nun industriell hergestellte Käse den handgefertigten Käse und damit die Jobs verdrängt hat.“
Natürlich ist das mit der BASF und Lonmin etwas ganz anderes und zurecht wird darauf gepocht, dass es Schuldeingeständnisse gibt. Versprechungen, dass die Bedingungen besser werden und Menschenrechte eingehalten werden. Eine so erfolgreiche Firma kann es sich, meiner Meinung nach, erlauben andere Produzenten zu finden, die bessere Strukturen vorzuweisen haben und evtl. teuerer sind. Oder es bei den Vertragsverhandlungen zum Dealbreaker zu machen, dass die Arbeiter besser geschützt und bezahlt werden sowie bessere Lebensbedingungen herrschen.

Ich werde das Thema auf jeden Fall weiterverfolgen und andere darüber aufklären. Das Buch ist wirklich unglaublich gut aufgearbeitet und ich kann es euch nur empfehlen, wenn ihr euch für so etwas interessiert.

Allerdings kann ich nicht sagen, dass es mich sonderlich schockiert hat und das ist traurig. Richtig traurig, dass man so etwas erwartet. So sollte das nicht sein.


Seiten: 456
Verlag: mandelbaum Verlag
Preis: 26,90

 

Advertisements

[Montagsfrage] Jedes Buch rezensieren?

Hey ihr Lieben,

ja, ich habe einen Job. Ja, ich bin Bachelor of Arts Soziologie und bin nicht arbeitslos. Nehmt das ihr bösen Witze die mich seit dem erstem Semester begleitet haben. Mit einem nahtlosen Übergang. Besser kann es doch gar nicht laufen oder?

Oh und ich habe ein neues Regal… mal wieder.

                             

Bild Nummer 1 zeigt wie ich mir das erste Regal gekauft und eingerichtet habe. Ganz unten die Bücher die ich verschenke oder spende. Darüber ungelesene Bücher und der Rest sind englische Bücher die ich in mein Herz geschlossen habe.

Das zweite Bild zeigt nun auch das zweite Regal. Ebenfalls schon fast voll. Dafür ist jetzt eines meiner anderen Regale bereit gefüttert zu werden. Im linken Regal ist der SuB vom vorletzten Regalfach nach oben gewandert. Im zweiten Regal rechts seht ihr ganz oben die ganze Serie Smallville sowie ein Superman Licht. Dahinter stehen noch weitere Serien, die allerdings noch nicht zu Ende gedreht wurden. Das restliche Regal besteht quasi nur aus Büchern die im LYX Egmont Verlag erschienen sind. Aus den Zeiten als LYX nur Fantasy angeboten hat.

Okay das war es auch schon mit meinen Neuigkeiten, schauen wir mal was Buchfresserchen dieses Mal für uns bereit hält.

Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle zu rezensieren oder nur bestimmte?

Ich versuche alle Bücher die ich lese zu rezensieren. Bin ich allerdings zu weit im Rückstand und/oder habe mir keine Notizen gemacht, lasse ich das Buch auch gerne mal unter den Tisch fallen. Zumindest so lange bis ich es ein weiteres Mal gelesen habe.

Wie macht ihr das? Rezensiert ihr auch Bücher bei denen die Beendigung schon länger her ist?

[Monatsrückblick] September´17

Hey ihr Lieben,

einen Monatsrückblick hattet ihr schon lange nicht mehr von mir. Das lag daran, dass ich nur sehr wenig veröffentlicht habe und es sich in meinen Augen nicht gelohnt hat, dies auch noch zusammenzufassen.
Diesen Monat habe ich zwar nicht viel mehr Rezensionen geschrieben, aber ich habe anderes zu berichten.

Zuerst einmal will ich euch mein neues Regal vorstellen:

Ich habe mich von den fliegenden Bücherregalen in dieser Ecke des Zimmers verabschiedet und mir ein Standregal zugelegt. So gefällt mir das viel besser. Die unterste Reihe besteht aus Büchern die ich nicht mehr möchte. Wenn Freunde sie nicht haben möchten, werde ich sie bald spenden gehen. Die zweitunterste Reihe besteht aus meinem SuB und die restlichen Bücher sind alle englisch 😀

Damit kommen wir zu meiner nächsten Errungenschaft. Diese Sprechblase. Das war ein Spontankauf heute. Bin dem lange aus dem Weg gegangen, aber es passt wunderbar ins neue Regal. Weiterlesen

[Montagsfrage] Buch-Rituale?

Guten Abend meine Lieben,

ich hoffe ihr hattet heute einen freien Tag oder zumindest einen weniger arbeitreichen Tag als sonst. Oh und natürlich wünsche ich euch viel Spaß und Gelassenheit morgen, was auch immer ihr mit diesem geschenkten Tag anfangen mögt.

Heute wollte ich nur kurz zum Friseur. Nichts weiter. Dann habe ich bei Butlers, Hunkemöller und Thalia zugeschlagen und zudem eine Freundin zum Kaffee getroffen. Aus einer Stunde in der Stadt wurden fünf. Jede Minute hat sich gelohnt 😀

Kommen wir zur Montagsfrage die jede Woche von Buchfresserchen gestellt wird:

Hast du bestimmte Rituale, z.B. ein bestimmtes Buch jedes Jahr zu lesen oder ein Genre zu testen, das dich eigentlich wenig anspricht etc.?

Mh, ich glaube nicht das ich bestimmte Rituale habe. Ich lese nicht jedes Jahr ein Buch wieder oder anderes. Ich lese das worauf ich Lust habe. Ob es sich nun um eine Neuerscheinung, einen alten Schinken oder ein re-read handelt. Auch lese ich nicht bestimmte Bücher nur während des Sports oder während einer bestimmten Jahreszeit oder so.

Geht es euch da anders? Habt ihr Rituale die ihr verfolgt?

[Rezension] White Tiger von Jennifer Ashley

 

Das Buch gehört zu einer Reihe von der ich bereits 2 Bücher gelesen habe (Pride Mates Band 2), . Da die Bücher nicht aufeinander aufbauen, bzw. evtl. Lücken erklärt werden, habe ich mir diesmal nicht den dritten Band vorgeknöpft, sondern die Nummer 8. Einige Bände sind auch übersetzt worden. Soweit ich allerdings informiert bin, ist dieser Teil momentan nur auf Englisch zu haben.

Inhalt: Addison lebt in einer Kleinstadt und arbeitet als Kellnerin. Jeden Abend serviert sie dort einem Mann mit seinen drei Kindern Kaffee und Kuchen. Es stellt sich heraus das sie Gestaltwandler sind, die ein neues zu Hause suchen. Durch unglücklich Umstände hat Addison keine andere Wahl als sich ihnen anzuschließen. Trauert Kendrick noch zu stark um seine Gefährtin oder kann er sich auf ein neues Abenteuer mit Addison einlassen? Weiterlesen

[Montagsfrage] Lesegewohnheiten

Hey ihr Lieben,

wie ist eure Woche gestartet? Ich hatte gut was zu tun und heute habe ich meine Nachhilfekids wieder gesehen. Nie hätte ich gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde Kinder zu unterrichten. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass die zwei so fleißige und engagierte Lerner sind. Mit denen habe ich echt Glück.

Kommen wir zur Montagsfrage die von Buchfresserchen gehostet wird.

Habt ihr bestimmte Angewohnheiten beim Lesen?

Es muss bequem sein. Egal ob Bett, Sofa, Zug, Uni, Mittagspause, Auto, Küche oder Garten. Ich muss mich immer wohl fühlen. Ist das nicht der Fall, gebe ich sehr schnell auf zu lesen. Nach nur wenigen Seiten, lege ich dann das Buch beiseite, weil es keinen Spaß macht.

Wie geht es euch beim Lesen? Könnt ihr euch Lesen, wenn ihr euch nicht wohl fühlt? Oder habt ihr eine andere Angewohntheit beim Lesen von der ihr mir erzählen möchtet?

[Rezension] A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas

Cover

Diesem Buch konnte man eine Zeit lang nicht aus dem Weg gehen. Gefühlt jede Person hat ein Bild von ihm gepostet, seine Rezension veröffentlicht oder in die Liste der bisherigen Lieblinge gepackt.
Ich habe letztlich nachgegeben und es mir zugelegt. Oh und die Übersetzung ist nun auch schon seit einer Weile raus. Falls ihr es nicht schon erkannt habt, es handelt sich um „Das Reich der sieben Höfe“.

Inhalt: Fayre kümmert sich seit langer Zeit um ihre Familie. Ihre zwei Schwestern die das Geld lieber für Schnick Schnack ausgeben, anstatt für Notwendiges und ihren humpelnden Dad, der sich nicht bemüht das Haushaltsgeld aufzustocken. Also hat sie das übernommen. Sie geht im Wald jagen, weidet die toten Tiere aus und häutet sie. Eines Tages bringt sie einen Fae in Gestalt eines Wolfes um. Fae sind mächtige magische Wesen die hinter der Mauer leben, die sich zwei Tagesreisen von ihrem zu Hause befindet. Als Tribut muss Fayre mit auf Tamlins Land und den Platz des Fae einnehmen. Geheimnisse, Masken, Intrigen und auch langsam wachsende Liebe erwarten sie. Weiterlesen