Lockout

Lockout ist ein Film über den ich auch schon einiges schlechtes gehört habe. Dem kann ich sooo gar nicht zustimmen. Warum ich diesen Film gern habe und was anderen sauer aufstößt findet ihr heraus, wenn ihr weiterlest.

Inhalt: Das Hochsicherheitsgefängnis MS… schwebt in der Umlaufbahn der Erde. Damit habt ihr wohl nicht gerechnet, wie? Die 500 Gefangenen sind in einem künstlichen Schlaf versetzt worden und sitzen so ihre Zeit ab. Die Tochter des Präsidenten würde gerne die Auswirkungen die dieser Tiefschlaf auf das zentrale Nervensystem und sonstige Areale hat untersuchen. Durch irgendeinen Ausfall wachen ein paar der Insassen auf und nehmen das Gefängnis ein. Sie holen weitere Kumpane aus dem Schlaf und nehmen Geiseln, darunter die Präsidententochter.
Snow sitzt gerade tief in der Scheiße als der Hilferuf aus der MS eintrifft. Er steht im Verdacht jemanden ermordet zu haben und einen Koffer versteckt zu halten. Jetzt wird Snow hoch geschickt um die Tochter, Emilie, zu retten.
Mit coolen Sprüchen und gelassenem Auftreten kämpft er sich seinen Weg frei um die Prinzessin in Not zu retten. Nur um festzustellen, dass es nur eine Rettungskapsel gibt…

Meinung: Guy Pearce als Snow ist allein schon Grund genug sich den Film anzuschauen. Der sieht doch richtig lecker aus. Auch sein cooles Auftreten und die verdammten Sprüche die er geklopft hat, haben mich restlos überzeugt. Dagegen kann ich nichts machen, ich stehe auf diesen Stereotype.
Die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz. Es wird erschossen, gestochen, verstümmelt und Knochen gebrochen. Ganz nach meinem Geschmack.
Am Anfang hieß es, einige der Insassen leiden unter Gedächtnisverlust nach dem wieder aufwachen. Doch die waren alle irgendwie nicht ganz dicht im Kopf. Kann natürlich auch sein, dass die vom Wesen her so sind und das der Grund für ihre Strafe ist. Das ist mir bisher noch nicht ganz klar geworden. Macht mir aber auch nichts aus.
Noch eine Sache die ich etwas seltsam finde: Die Straftäter werden einfach in einen Schlaf versett und am Ende ihrer Haftzeit wieder aufgeweckt… Da steckt kein Sinn dahinter. Keiner kann sich in dieser Zeit entwickeln oder über seine Taten nachgrübeln. Sie machen einfach ein Nickerchen.
Auch sehr schön finde ich das der Grund weshalb Snow auf der Erde festgehalten wurde, nicht vergessen wird. Er hat auf der MS einen Freund der den Koffer versteckt hat. Leider hat dieser Freund die volle Dröhnung Nebenwirkungen abbekommen und leidet an Alzheimer.
Emilie alias Maggie Grace versucht sich taff zu geben, doch der Umstand das sie auf der Flucht vor Durchgeknallten ist lässt sie nicht kalt. Das merkt Snow und zieht sie damit auf. Der Typ macht sich nichts aus Gefühlen oder einem kleinen Kennenlern-Smalltalk. Er ist direkt und beleidigend. Ich liebe es.
Viele finden jedoch DAS ist der Teil der dem Film, neben den überdrehten Actionszenen, den letzten Rest gibt. Der Charakter sei zu stereotypisch und abgesdroschen um real zu wirken. Die Gefangenen sind einfach ein wilder Haufen von verrückten Mördern und die wahllose Gewalt sei zu aufgebauscht um dem Helden seine großen Momente zu geben.

Es ist reine Ansichtssache. Der eine mag es, der andere nicht.
Ich kann da nur sagen: Ich MAG es… vielleicht stehe ich nur auf diese Filme, weil mein Dad schon früh angefangen hat mit mir so etwas zu schauen.
Ich werde es nie erfahren und weiterhin Filme verteidigen die meiner Meinung nach zu hart in den Boden gestampft wurden.

Baymax Riesiges Robowabohu

„Hallo! Ich bin Baymax und dein persönlicher Gesundheitsbegleiter. Ich vernahm einen Schmerzlaut. Was hast du für Beschwerden? Auf einer Skala von 1 bis 10 wie bewertest du deinen Schmerz?“

Inhalt: Hiro LIEBT Roboter und nimmt heimlich an illegalen BotFights teil. Dabei ist er erst 13 und hat die Schule schon beendet. Mit seinem schlauen Köpfchen weiß der gute nichts anzufangen. Bis ihn sein großer Bruder mit in seine Nerd-Uni nimmt. Von da an hat er ein neues Ziel: Aufgenommen zu werden. Dafür muss er eine Erfinundung vorführen.
An dem Tag kommt es zu einer Explosion und sein großer Bruder stirbt im Feuer. Hiro versinkt in seiner eigenen kleinen Welt bis Baymax, die Erfindung seines Bruders, zum Leben erwacht.
Der freundliche Gesundheitsbegleiter stellt bei Hiro eine Diagnose und weicht ihm ncht von der seite bis es ihm wieder besser geht.
Besser gehen würde es Hiro, wenn er wüsste was an jenem Abend wirklich passiert ist. Baymax bekommt ein paar Upgrades und die Reise kann beginnen.

Meinung: Ich war zusammen mit Freunden im Kino. Dort habe ich geweint und gelacht. Mehr als nur gelacht, hätte ich nicht richtig aufgepasst hätte ich mir vor lachen bestimmt in die Hosen gemacht.
Baymax ist ungewollt der Auslöser für eine Menge Lacher. Zum Beispiel als er Löcher in seine Form bringt um sie mit Tesa wieder zuzukleben oder seine Batterien fast alle sind und er sich wie ein Betrunkener verhält.
Es hat verdammt viel Spaß gemacht diesen Film zu sehen, trotz der traurigen Szenen. Obwohl der Film ab 6 ist und eindeutig für kleinere Besucher ausgerichtet ist, ist die DVD in meinem Regal gelandet. Einem 19-jährigen Mädel, das ihre gesamte Familie gezwungen hat Baymax besser kennen zu lernen. (Seitdem haben mein Bruder(17) und ich einen neuen Faustschlag, dazu sag ich nur ein Düdeldüdüdelü)
Hiro vergisst durch sein Abenteuer den Verlust seines großen Bruders und kann ihn ein wenig besser dadurch verarbeiten. Doch auf seinem Weg trifft er viele neue Freunde und entdeckt wieder das Leben.
Der Film hat eine schöne Botschaft die unterbewusst auch kleine Kinder verstehen. Man sollte sich nicht einigeln, wenn man jemanden verloren hat. Denn es gibt noch mehr Menschen in deinem Umfeld die auf dich zählen und immer an deiner Seite bleiben werden. Sie stehen dir in schweren Zeiten zu dir und leiden mit.
Ich kann es nur weiterempfehlen und weiter mit Filmzitaten um mich schmeißen, die bisher nur ich lustig finde.

Habt ihr den Film auch gesehen? Was sind eure Eindrücke? Gab es jemanden dem der Film nicht so gut gefallen hat wie mir? Lasst es mich doch in einem Kommentar wissen. Ich freu mich drauf.

Pitch Perfect 2

Pitch Perfect 2 dreht sich um die Barden Bellas. Eine Universitäts-Acpella Gruppe die im ersten Film eine Menge durchstehen musste.

Inhalt: Die Barden Bellas machen momentan eine Tour. Einer ihrer Stops beeinhaltet den Präsidenten. Fat Amy hängt mit Hilfe von Tüchern in der Luft. Etwas geht schief und sie präsentiert der ganzen Welt ihren Intimbereich.
Eine Schande die dafür sorgt das die Bellas ihre Tour nicht beenden dürfen. Sie dürfen ebenfalls nicht an den Auditions teilnehmen oder sonst irgendetwas. Ihren Titel aberkannt bekommen sie jedoch nicht und das bedeutet sie dürfen noch an der Weltmeisterschaft teilnehmen.
Doch durch den Vorfall beim Präsidenten sind die Mädels stark verunsichert und verlieren ihre Harmonie.
Zudem kommt inoffiziell noch eine Neue dazu die Songs schreibt und Becca hat ein Praktikum von dem niemand erfahren soll.
Es gibt wieder einmal eine Menge Probleme die die Bellas lösen müssen…

Meinung: Ich liebe Filme in denen gesungen und getanzt wird. Ich kann gar nicht genug davon bekommen. Deshalb hat es mich richtig gefreut, dass ich es endlich geschafft habe in diesen Film zu gehen.
Und ich muss sagen das Warten hat sich gelohnt.
Becca die im ersten Teil noch wild entschlossen war DJ zu werden, hat jetzt ein Praktikumsplatz bei einem Musikproduzenten.
Bumper von den Troublemakers der im ersten Teil seine Crew sitzen gelassen hat, ist zurückgekehrt. Jedoch nicht zu seinen alten Leuten, sondern zu der Gruppe mit den erwachsenen Männern. Einer von denen wollte im ersten Teil unbedingt verprügelt werden. Ich hoffe ihr wisst wen ich meine.
Aubry ist mittlerweile mit dem Studium fertig und nicht mehr Teil der Bellas. Der Film spielt immerhin drei Jahre nach dem ersten.
Im ersten Teil ging es mehr darum die Charaktere kennenzulernen in all ihren Facetten. Im jetzigen Teil geht es um die Gruppe als eins. Ich fand es schade, dass die Eigenheiten ein paar Charaktere untergegangen sind, aber dafür war die Story zu… lang.
Die Bellas müssen die amtierenden Weltmeister schlagen und das snd wir. Die Deutschen. Wir werden stereotypmäßig dargestellt. In Netzkleidern mit dem harten Akzent. Groß und blond mit blauen Augen und das englisch das die gesungen haben war der reinste Horror. Aus with wurde withse. Ihr kennt das doch, wenn man mit Absicht so unglaublich eingedeutscht englisch redet. So haben die gesungen. Ich hätte den Text nicht verstehen können, wenn ich die Lieder nicht gekannt hätte.
Das war aber irgendwie vorher zu sehen. Wir werden in Filmen immer so dargestellt. Nur das man es hier geschickter, versteckter gemacht hat.

Auf  jeden Fall sehenswert und mit vielen lustigen Szenen. Vor allem Fat Amy hat wieder Szenen bekommen bei denen ich mich hätte auf dem Boden kugeln können. Die Fortsetzung ist ihnen sehr geglückt und wird definitv einen Platz in meiner DVD-Sammlung finden.

Gamer

wpid-20150716_134551.jpg

Gamer ist ein Film ohne Jugendfreigabe und behandelt das Thema des technischen Fortschritts.

Inhalt: Castle hat ein neues Zeitalter eingeleitet. Sims ist nun nicht mehr ein bloßes Computerspiel, sondern Realität. Menschen arbeiten im RealLife-Spiel LifeStyle. Durch Nanotechnik in ihrem Gehirn können sie von den Controllern kontrolliert werden. Die Personen können nichts dagegen unternehmen, sie haben keinen freien Willen.
Das ist noch nicht alles. Es gibt noch ein weiteres Spiel in dem die Figuren echte Menschen sind. Slayers! Eine Möglichkeit für Menschen die auf die Todesstrafe warten, wieder Freiheit zu erlangen. Nur hat das bisher noch niemand geschafft. Um dieses Kunststück zu vollführen muss man 30 Runden überleben.
Wie der Name schon verrät, werde hier die Gefangenen einfach mit Waffen ausgestattet und mit ihren Controllern aufeinander losgelassen. Der Erfolg ist also nicht wirklich von den Schuldigen sebst abhängig. Ziel jeder Runde ist es an den Safe Point zu kommen ohne zu sterben.Kable (Gerard Butler) ist einer von ihnen. Er hat 28 Runden hinter sich. Doch er hat Dinge gesehen die Castle ruinieren könnten. Deshalb wird er die letzte Runde in die Freiheit niemals schaffen können.
Dann kommen die Humanz ins Spiel. Menschen die die Gefahr erkannt haben die diese Spiele und die Kontrollnans mit sich ziehen. Niemand lebt mehr in der realen Welt, alle verliere sich in der Scheinwelt voller Sex, Gewalt und Partys.
Mit ihrer Hilfe kann Kable fliehen. Doch nicht für lange…

Meinung: Viele denen ich diese DVD empfohlen habe, sind nicht darauf eingegangen. Die die den Film gesehen haben, fanden ihn nicht sonderlich gut. Ich glaube jedoch das liegt daran, dass man eben alles bis ins kleinste Detail sieht. LifeStyle ist nun mal nicht wirklich Sims und wenn dein Spieler ein perverser A**** ist, dann kann es schon mal sein, dass der Mensch hinter der Figur sich mitten im Raum auszieht oder mit wild Fremden im Bett landet. Diese drastishen Szenen sind der Grund, weshalb dieser Film erst ab 18 ist und das zurecht.
Wer also vor diesen paar Sätzen angewidert zurückzuckt, sollte sich die Filmversion gar nicht erst antun.
Alle anderen: Ich mag diesen Film. Ich mag ihn und ich kann euch gar nicht sagen wie oft ich ihn schon gesehen habe. Gestern habe ich mir die DVD wieder angesehen und gedacht, darüber sollte ich mal schreiben.
Es kann gut sein, dass die Welt eines Tages genauso aussieht. Wir Menschen sind verrückt und suchen immer weiter nach neuen Innovationen, neuen technischen Erfindungen und all diesen SchnickSchnack.
Der Film zeigt keine weiche Version einer Welt in der Menschen mit Gedankenkraft kontrolliert werden können, damit würde er auch nicht erreichen, das andere darüber nachdenken. Obwohl ich glaube das die meisten einfach nur das Geballere mögen. Der Film zeigt die (wortwörtlichen) nackten Tatsachen und deren Folgen.
Auf den Film aufmerksam geworden bin ich durch den Schauspieler Gerard Butler. Einer meiner Lieblinge in der Branche. Ich bin froh, dass ich den Film entdeckt habe und werde weiter versuchen Leute zu motivieren ihn zu sehen.
Ein packender, abschreckender Science-Fiction Thriller, der bei mir (trotz der vielen schlechten Kritiken) ganz weit oben steht.

Rookie Blue, Staffel 1

Rookie Blue ist eine bisher 5 Staffel große Polizei-Serie. In Deutschland ist sie nicht so gut angekommen wie in Amerika und trotzdem würde ich euch gerne einen Einblick in die erste Staffel gewähren. Es ist wie das Greys Anatomy für Bullen.

Inhalt: Wir begleiten hier 5 Anfänger die frisch aus der Akademie kommen und feststellen das Theorie schön und gut ist, aber nichts mit der Praxis zu tun hat. Andy McNally nimmt in der ersten Folge gleich einen Undercover Bullen fest und ruiniert somit die Arbeit von Monaten. Außerdem hat ist ihr Vater ehemaliger Plozist und momentaner Alkoholiker.
Dov Epstein ist ein wenig übermotiviert und liebt es einfach jeden vollzuquatschen, weil er durch seine schlaksige Figur nicht für voll genommen wird.
Gail Peck ist eine eiskalte Frau. Sie zeigt nur selten Gefühle und hackt immer auf anderen herum. Das liegt allerdings daran, dass ihre Familie einen extremen Druck auf sie ausübt. Frei von Fehltritten ist sie auch nicht, nur zugeben kann sie es noch nicht.
Traci Nash hat eine sechsjährige Tochter die sie in der Highschool bekommen hat. Sie ist ziemlich gewissenhaft, möchte aber im Verlauf der Serie nicht in allzu gefährliche Aufträge miteinbezogen werden, weil sie daheim Verantwortung erwartet.
Dann hätten wir da noch Chris Diaz. Er ist ein bisschen schusselig veranlagt und extrem unsicher was seine Handlungen betrifft.
Allesamt geben sie eine taffe und auch ehrgeizige Truppe ab. Sie werden von ihren Trainees mit auf Streife genommen und werden auf eigene Faust losgeschickt.
Wie ist es jemanden zum ersten Mal jemanden anzuschießen?? Zu erschießen?
In welchem Moment schießt man? Wie verhält man sich gegenüber dem Gefangenen? wie antwortet man auf einen Notruf? Sind Beziehungen unter Kollegen untersagt? Wann gibt man zu das man Mist gebaut hat?
Das sind Fragen die sich die Rookies (Anfänger) stellen und auch meistern müssen.

Meinung: Manchmal hat es mit wehgetan den Anfängern zuzusehen. Es war peinlich und verstörend, aber ich konnte nicht wegsehen. Es ist interessant einen Einblick in das Leben des Polizisten zu bekommen, auch wenn ich Glaube das dort einiges anders abläuft. Auch Glaube ich nicht das so oft irgendetwas passiert, aber die sind ja nicht Deutschland sondern in Amerika wo jeder zweite eine Waffe daheim hat.
Die Folgen behandeln immer andere Fälle und schließen sie wieder ab. Das einzige was Episoden übergreifend ist, sind die Beziehungen. Mich stört das nicht.
Supernatural hat auch so angefangen genauso wie Castle oder Veronica Mars. Jede ‚Krimiserie‘ fängt einmal so an. Es dauert seine Zeit bis sie sich entwickelt und erwachsen wird und ich muss gestehen ich werde dies mit Freuden verfolgen.
Obwohl ich gestehen muss, das man manche Serien auch schnell wieder leid wird, dennoch glaube ich nicht das dies hier passieren wird.

Happy Endings, Staffel 1

Happy Endings ist eine kurzweilige Serie deren Folgen nur 20 Minuten dauern und perfekt zum abschalten sind. Man muss nicht viel nachdenken und hat eine Garantie für eine Menge Lachanfälle.

Inhalt: Die Serie dreht sich um 6 Personen und deren absolut lustiges Leben.
Dave wird noch in der ersten Szene von seiner Verlobten am Traualtar stehen gelassen. Ein Kerl auf Rollerblades kommt in die Kirche gerauscht, gesteht sein Liebe und Alex verschwindet ohne ein Ja-Wort abzugeben. Mit dem Rollerblade-Typen führt sie allerdings keine Beziehung.
Jetzt weiß der Freundeskreis nicht wie er mit der Situation umgehen soll. Die Frauen stehen hinter Alex, die Kerle hinter Dave. Später beschließen sie einfach Freunde zu sein, was hin und wieder in Streit ausbricht.
Jane ist Alex ältere Schwester und glücklich verheiratet mit Brad. Einem Kerl der sich für nichts zu Schade ist genauso wie ihr gemeinsamer schwuler Single Freund Max. Penny dürfen wir auf keinen Fall vergessen. Sie ist hyperaktiv und überemotional. Sie ist der stereotypische Schwule in der Gruppe, weil Max die Rolle nicht wirklich gut erfüllt, ihrer Meinung nach.

Meinung: Ich habe die Serie ohne große Erwartungen angefangen. Serien die nur 20Minuten dauern sind normalerweise nicht mein Gebiet, weil ich auf den Komodienmist nicht stehe. Bei Happy Endings mach ich mit größtem Vergnügen eine Ausnahme. Im Inhalt oben habe ich nicht wirklich den Inhalt wiedergegeben, weil die Episoden nicht aufeinander aufbauen. Da steckt keine tiefere Geschichte dahinter. Verdammt, ich werde jede Episode der nächsten 2 Staffeln verschlingen und danach um sie trauern, weil nicht mehr produziert wurde.
Einmal finden sie einen Typen der in ihrer Decke wohnt, ein anderes Mal ist da ein Wettbewerb darum wer eine Zombie-Apokalypse eher gewinnen würde. Dann werden alle auf eine Hochzeit eingeladen und die Braut ist der Meinung Alex bringt Unglück. Oh und in einer Folge ging es um Vorurteile, ob nun schwul (Max) oder schwarz (Brad).
Aber alles auf eine SO charmante und lusitge Weise, das man ohne schlechten Gewissens lachen kann. Da bleibt einem einfach keine andere Wahl. Ich liebe es. Ich liebe es und ihr solltet es auch tun.

Erster Eindruck: Reign

Bei Reign handelt es sich um eine Serie die im 16. Jahrhundert stattfindet. Sie zeigt das Leben der jungen Mary Stewart.

Inhalt:  Mary wächst in einem Kloster auf und es wird immer wieder versucht sie umzubringen, wegen politischem Machenschaften. Schließlich ist sie die Königin von Schottland. Seit ihrem 6. Lebensjahr ist sie Francis versprochen, denn sie am Anfang der Serie wieder trifft im Alter von 17 Jahren. Die beiden kennen sich aus ihrer Kindheit, als der Handel abgeschlossen wurden. Die beiden mögen sich, doch die Hochzeit wird immer wieder hinausgezögert und die Königin von Frankreich, Francis Mutter, ist diejenige die mit allen möglichen Tricks kämpft. Da sie glaubt mit der Hochzeit wird ihr Sohn sterben. Nostradamus (oder wie man das auch schriebt) hat ihr das vorhergesagt (er hat Visionen).
Mary kämpft jedoch nicht nur um ihr überleben, sondern auch noch mit ihren Hofdamen, vier an der Zahl. Eine verliebt sich in eine Küchenhilfe, die nächste wird zum Spielzeug des Königs, eine stirbt durch Intrigen und die vierte wird von einem One-Night-Stand schwanger.
Außerdem haust in den Geheimgängen des Schlosses ein ‚Gespenst‘, das sich Mary verbunden fühlt und ihr hin und wieder hilft. Es ist ein Mädchen, das immer mit einem Sack auf dem Kopf zu sehen ist.
Habe ich irgendetwas vergessen? JA und zwat für mich fast das wichtigste. Francis hat einen Halbbruder alias Bastard alias Sebastian alias Bash. Der hegt ebenfalls Gefühle für Mary (er ist mir definitiv lieber als Francis) …

Meinung: Ganz ehrlich? Das erste was ich gedacht habe war ‚Nicht mit mir, das wirst du dir niemals in deinem Leben reinziehen.‘ Tja und jetzt sitze ich hier und berichte euch davon, wie sehr mich die Serie Zwigespalten hat.
Denn einerseits hat die Serie alles verbunden was ich mag:
Intrigen
Liebe
Historisches
der Blickwinkel aus verschiedenen Perspektive
versteckte und unvorhersehbare Twists
einen mysteriösen Touch (In der Nähe des Schlosses gibt es einen Blutwald, in dem ein Schatten Hausen soll. Die ‚Heiden‘ bringen ihm Menschenopfer dar, um von ihm verschont zu bleiben. Funktioniert nur nicht immer.)
Allerdings hat es auch Elemente die ich gar nicht ab kann:
Einen Dreier (also Mary, Francis und Sebastian)
das das ganze eine wahre Geschichte ist und ich weiß wie es aus geht (obwohl ich mir so sehr was anderes wünsche)
Szenen die nur eingebaut wurden, weil sich Schmutz und Sex gut verkaufen lässt
die kleinen Geschwister von Francis kommen nur zum Vorschein, wenn es gerade in den Plot passt

Was meine zwei größten Kritikpunkte sind?
Da wäre einmal, dass die ganze Serie auf einer realen Personen beruht und ich von Anfang an wusste, wie der Hase läuft. Andererseits und das ist mein zweiter Punkt, kann ich einfach nicht aufhören weiterzuschauen. Keinen Schimmer wieso.
Mary ist mir unheimlich sympathisch und gar nicht so aufgeblasen wie ich zuerst dachte. Sie handelt glaubwürdig und in 95% der Fälle so wie jeder andere auch.
Francis hingegen habe ich von Anfang an nicht gemocht. Das liegt zum Teil an seiner Frisur. Ich mag eigentlich längere Haare bei Kerlen, aber das hier stört mich irgendwie. Auch könnte ich mir vorstellen, dass er später noch ziemlich aggressiv werden könnte.
Kommen wir nun aber zu meinem absoluten Liebling. Sebastian oder besser Bash, so nennt ihn eigentlich jeder. Nicht nur das er wirklich faszinierende Augen und den Hundeblick perfektioniert hat, er ist auch noch ein richtiger Charmeur. Er hat zwar zu Beginn den Ruf eines Frauenheldens, aber das legt sich ganz schnell, als Mary an den Hof kommt.
Kinder ich sag euch *Seufz* so einen sollten wir finden.

Wenn ihr bis zu diesem Punkt gelesen habt: WOW Respekt!
Falls ihr einfach runtergescrollt habt: Ich nehms euch nicht übel.

Ihr seid Historisch nicht so bewandert oder es macht euch nichts aus zu wissen wie es weitergeht? Ihr liebt die Zeit in der Kerle noch Kerle waren (ihr wisst was ich meine)? Die Dreier hängen euch noch nicht zum Hals raus? Hübsche Kleider, Intrigen und das Leben des allgemeinen Hofes sind eure liebste Art vor dem Fernseher zu hängen?
Dann solltet ihr euch unbedingt mit dieser Serie beschäftigen! Ich werde es auf jeden Fall.

Once upon a time…

Ich bin ein Märchenjunkie wie er im Buche steht. Kein Wunder das ich diese Serie also verfolge :D.
Once upon a time… handelt von einer Stadt voller Märchenfiguren die vergessen haben wer sie sind. Stellt euch vor ihr würdet in einer solchen Stadt landen? Mal ganz unter uns, ich habe jetzt schon die Koffer gepackt.

Inhalt+Meinung:
Snow White und Prince Charming haben geheiratet. Sie erwartet ein Kind und die böse Königin hat einen Fluch gefunden mit dem sie alle unter ihre Fuchtel bekommen kann.

„Wo bringt ihr uns hin?“, fragt Snow White. „Ich bringe euch in eine schreckliche Welt. In eine Welt voller Schmerz und ohne Happy End.“, antwortet die Königin und reckt die Hände in die Luft um ihre Bösartigkeit zu unterstreichen.

Es stellt sich heraus das diese schreckliche Welt, die unsere ist. Jede Figur lebt nun in Storybrooke (bester Name für eine Stadt). Sie altern nicht und leben in einer endlos Schleife. Keiner weiß wann er den anderen kennengelernt hat, es ist einfach so. Niemand kann die Stadt verlassen ohne einen Unfall zu bauen und von außen kommt keiner rein.
Solange bis Henry, ein 10 Jahre alter Junge, seine echte Mutter suchen geht. Henry ist von der Bürgermeisterin alias der bösen Königin adoptiert worden. Seine leibliche Mutter ist Emma Swan, das Kind von Snow White. Emma kann die Stadt verlassen, weil sie die Retterin ist. Sie soll den Fluch brechen, damit sich alle wieder daran erinnern wer sie wirklich sind.
Aber würdet ihr einem kleinen Kind glauben, wenn er euch das erzählt?
Ganz genau und Emma auch nicht.
Hier fängt die Geschichte um Storybrooke an. Der Jäger als Sheriff, Jimminy Cricket als Psychater, Rotkäppchen als sexy Kellnerin, die Oma als Bed and Breakfast-Besitzerin und Mary Mageret eine Lehrerin als Snow White. David, ein verheirateter Mann als Prince Charming und jede Folge tauchen neue Märchenfiguren auf. In späteren Staffeln kommen Mulan, Pinocchio, Captain Hook, Arielle und Elsa (Eiskönigin) hinzu.
In der Serie gibt es immer wieder Rückblicke in die Märchenzeit, die anders abgelaufen ist als wir sie kennen.
Es ist wirklich wundervoll umgesetzt! Man kann leicht in die Geschichte einsteigen und erhält immer mal wieder Infos aus der Vergangenheit. Obwohl der Teil manchmal etwas verwirrend ist, weil sie am Ende anfangen und sich nach vorne erzählen. Da muss man richtig aufpassen um zu wissen welcher Teil nun gezeigt wird.
Emmas Charakter ist meiner Meinung nach ziemlich realistisch. Ihre Reaktionen auf Henrys ‚Fantasien‘ und ihre spätere Akzeptanz.
Henry, ihr werdet nicht glauben wer sein Vater ist und wie er in die ganze Märchenwelt passt. Ach wie gut das niemand weiß….
Die Umsetzung der Märchenfiguten ins wahre Leben ist wirklich geglückt.

Den mal ganz ehrlich, auch wenn wir uns wünschen das alles so glatt läuft wie bei denen, wird das niemals passieren. Hier sind also Figuren die nicht wissen, dass sie in einem anderen Leben die wahre Liebe gefunden haben, doch irgendwie voneinander angezogen werden.
Manche klammern sich an ihr Bauchgefühl, andere hören auf ihren Kopf.
Die böse Bürgermeisterin, Regina, hat einen Apfelbaum in ihrem Garten und hat die Stadt in einem eisernen Griff. Aber in einem solchen Griff das viele nicht merken das sie ihr gehorchen. Das ist wirklich sehr gut gemacht. Sonst würde das zu gewollt rüber kommen.
Außerdem finde ich es sehr gut, das die Figuren im wahren Leben kein Happy End haben. Das sie kämpfen müssen und vor den gleichen moralischen Entscheidungen stehen wie wir. Wie würde sich eine Märchenfigur verhalten, wenn ihr Märchenprinz schon verheiratet ist? Wie verhält sich Cinderella hochschwanger und ohne Prinzen? Was macht man, wenn das Biest das mausen nicht sein lassen kann? Was wird passieren, wenn alle sich wieder daran erinnern wer sie sind? Dafür muss man sich aber die ganze Staffel anschauen und ich verspreche euch das ist keine vergeudete Zeit.
Die Märchensequenzen sind wünderschon mit anzusehen. Die Kleider sind ähnlich den aus den bekannten Verfilmungen und obwohl jede Geschichte getreu erzählt wird, gibt es kleine kaum merkliche Veränderungen deren Folgen große Ausmaße annehmen.
Oh nd Regina ist mehrere weibliche Bösewichte in sich vereint. Mr.Gold, er besitzt quasi die ganze Stadt ist Rumpelstilzchen, der Dunkle und das Biest zusammen. Ich hätte es schöne gefunden, wenn es dafür verschiedene Schaupieler gegeben hätte, aber die Aufmachung und Geschichte macht so viel Sinn, das ich nicht böse auf sie sein kann.

Die Serie bekommt volle 10 von 10 Punkten und einen 11. für den totalen Suchtfaktor. Ein absolutes muss für jeden Märchenfan. Für jeden der glaubt Märchen seien etwas für Kinder, hat diese Aufmachung noch nicht gesehen. Seht es euch an und überzeugt euch selbst. Wenn ihr dann nicht mehr aufhören könnt, sagt nicht ich hätte euch nicht gewarnt… muhahaha 😀

Cinderella Verfilmungen

Cinderella wünscht sich nichts sehnlicher als endlich auch ein mal die Luft der Gesellschaft zu schnuppern und zieht prompt die Aufmerksamkeit von dem beliebtesten, reichsten, berühmtesten, attraktivsten Kerl auf sich.
Doch ihrer Liebe steht nicht nur der Klassenunterschied im Weg, sondern auch ihre böse Stieffamilie.

Wer liebt dieses Märchen nicht? Mal ganz ehrlich jedes kleine Mädchen hat davon geträumt, Cinderella zu sein… nachdem sie ihren Prinzen gefunden hat.
Eigentlich sollte diese Phase ein alter Hut sein, aber aus diesem Schuh werde ich nie wachsen :D. Es macht einfach viel zu sehr Spaß dabei zu zu sehen.

Da gibt es die klassische Disney Verfilmung mit den niedlichen Mäusen und der guten Fee. Die Synchronisation ein Traum. Ich liebe diesen Film.
Dazu muss man nichts mehr kommentieren. Wer diesen Film nicht liebt, hat eindeutig eine Schraube locker.

Kommen wir zu ‚Auf immer und ewig‘, eine Verfilmung mit Drew Berrymore. Das ganze spielt in ihrer Originalzeit und Aschenputtel wird wie gewohnt von ihrer Familie wie eine Hausmagd behandelt, obwohl sie ein vollwertiges Mitglied der Familie ist. Der Prinz will kein Prinz sein, weil er nicht die Verantwortung für ein ganzes Reich übernehmen möchte. Wenn es nach ihm ginge, könnte sein Daddy auf ewig König bleiben. Der drängt jedoch darauf das er die Prinzessin aus Spanien heiratet.
In Aschenputtels Haus gehen immer wieder Dinge verschollen. Die Stiefmutter verkauft sie für neue Kleider. Das gibt sie nicht zu und kürzt ständig die Gehälter ihrer angestellten.
Was ich hier auch sehr sympathisch finde ist die Beziehung der Angestellten zu Cinderella. Die sind mehr ihre Familie wie ihre echte. Eines Tages kommt es dann soweit das die Stiefmutter einen Diener verkauft.  Aschenputtel kann das nicht zulassen und verkleidet sich, um ihn wieder freizukaufen. Das Geld hat sie einer außergwöhnlichen Begegnung zu verdanken.
Gerade als sie befiehlt den Diener wieder freizulassen, kommt der Prinz. Von da an kann er ihr einfach nicht von der Seite weichen. Er ist ihr total verfallen. Vor allem ihrer ungewöhnlichen Denkweise dem Leben gegenüber. Es ist fantastisch umgesetzt.
Die Kleider sind ein Traum, die Charaktere so überzeugend und die Stiefschwester ein Biest. Die andere hat noch ein wenig Mitleid mit Cinderella. Dieses Zugeständnis war mir eine willkommene Abwechslung.
Natürlich kommt der Punkt an dem er herausfindet wer sie wirklich ist und seine Reaktion ist ein Graus. Ich hätte nicht damit gerechnet und die Wendung die Aschenputtels Leben danach nimmt… was ein Glück das man sich sicher sein kann ein Happy End zu sehen.
9 von 10 Punkten, manche Sätze kamen gekünstelt rüber, evtl ist das nur die deutsche Fassung.

Dann haben wir da ‚Cinderella Story‘ mit Hilary Duff und Chad Murray.
Er ist der beliebte Junge und Footballspieler auf der Highschool, sie eine Kellnerin. Sie führen eine E-Mail/ SMS- Freundschaft und haben sich in einem Chatportal, für Leute die aufs Pricton gehen wollen kennengelernt.
Klassisch auf dem Kostümball treffen sie sich. Seine Verkleidung verrät gleich wer er ist, sie hat eine Maske auf und lässt sie nicht fallen. Auf dem Weg nach draußen, verliert sie ihr Handy das ihr signalisiert hat, das sie gehen muss. Eigentlich sollte sie im Diner ihrer Stiefmutter arbeiten.
Später finden ihre Schwestern die Mails und geben sie an die Ex von Murray weiter. Diese verwendet sie so, dass die ganze Schule sie hasst.
Ich liebe das Ende. „Es ist so hoffnungslos wie in der Dürre auf Regen zu warten“, wer den Film kennt, weiß wovon ich rede. Beste Szene überhaupt.
Hier muss ich gestehen, dass ich die Stieffamilie zu aufgetragen fand. Die Mutter ein reines Botoxland und die Zwillinge so dumm wie Brot. Beim ersten Mal hat es wehgetan ihren Gesprächen zu lauschen. Das ist der einzige größere Manko, aber dadurch nicht weniger reizvoll.
8 von 10 Punkten.

‚Another Cinderella Story‘ mit Selena Gomez. Vor dem Film mochte ich sie nicht sonderlich. Hat sich danach geändert. Sie kann wirklich gut schauspielern.
Cinderella ist wieder ein Hausmädchen und der Typ ein berühmter Star, der mit seinen Moves berühmt geworden ist, aber auch singen kann. Er möchte seinen Abschluss an seiner alten Schule nachholen und startet dort ein kleines Nebenprojekt.
Ein Projekt, das eine Talentshow ist, in dem der Gewinner in seinem neuen Video mitmachen darf. Auf dem Black and White Ball tanzen sie und die Funken sprühen nur so.
Sie verliert ihren MusicPlayer.
Derjenige der die drei meist gehörten Songs weiß, ist seine Cinderella. Nur das die echte sich nicht in die Schlange zu den anderen stellt.
Man merkt den amerikanischen Touch. Es ist komplett unrealsitsch. Alles ist so übertrieben, doch das macht manchmal einfach den Charm einer solchen Teenie-DVD aus.
8 von 10 Punkten.

Nun zur letzten Vorstellung: ‚Es war einmal ein Lied‘ mit Lucy Hale.
Sie ist wieder mal ein Hausmädchen, er der Sohn eines berühmten Produzenten. Er wechselt die Schule, weil sie ein besseres Angebot hat und darf eine Talentshow auf die Beine stellen. Sie kann unglaublich gut singen und Texte komponieren. Als ihre Stiefmutter das mitbekommt, droht sie ihr das Geld ihres Vaters zu verweigern, wenn sie nicht ihre Songs aufnimmt, damit ihre Stiefschwester Playback singen kann.
Es gibt nur eine Stiefschwester, dazu jedoch noch einen Stiefbruder. Nicht älter als 8 und so ein knuffeliges Monster das ich ihm seine Taten nicht übel nehmen konnte. Zusammen mit dem falschen Guru sind das meine Lieblingscharaktere aus dem Film.
Erst kurz vor Schluss, ganz in Disney-Manier, fliegt der Schwindel auf und bekommt ein Happy End. Viele lustige, originelle Szenen die dieses Werk von den anderen der Reihe abhebt.
10 von 10 Punkten.

Oh, hups! Eben habe ich auf meinem Beitragsbild entdeckt das ich noch eine DVD habe: ‚Elle Sing für deinen Traum‘. Absolut nicht empfehlenswert. Schlechte geschauspielert, übertriebener Ami-Kleinkind-Humor (manche stehen drauf) und eine lächerliche Version der bösen Stief´s.
Den Inhalt möchte ich euch nicht vorenthalten, vielleicht trifft es euren Geschmack mehr, wie meinen. Sie arbeitet in der Firma ihres Onkels. Der hat Sensation, eine Girlband, unter Vertrag. Die sind auch der Stiefschwester-Ersatz. Cinderella muss alles für sie erledigen. Eines abends ist sie allein im Aufnahmeraum und überspielt ausversehen die Single der Mädels. Als ob das nicht genug wäre, wird sie von dem Star erwischt, der als nächstes bei dem Label unterschreiben soll. Der hält sie für ein anderes Talent, Candy irgendwas.
Natürlich war sie als kleines Kind verrückt nach ihm und hatte erl Geburtstage die sein Motto trugen. Verrückt!4 von 10 Punkten.

P.S. Ihr habt keine Ahnung wie sehr ich mich auf die DVD-Veröffentlichung des Kinofilms freue. Absolut sehenswert. Warnung: Es ist immer dieselbe Geschichte, solltet ihr etwas anderes erwarten, werdet ihr enttäuscht.

Supernatural

Supernatural sollte ursprünglich nur über 5 Staffeln gehen. Doch mit dem Erfolg hat niemand gerechnet und bis heute wird Staffel um Staffel verlängert. Ob das allerdings eine so gute Idee war, wird sich noch herausstellen.

Inhalt+Meinung: Ich bin mit der Serie aufgewachsen. Ins deutsche Fernsehen kam die erste Staffel 2005. Da war ich gerade mal 10. Ich glaube schon im Jahr darauf habe ich die ersten Folgen heimlich geschaut. Eigentlich sollte ich im Bett liegen, habe mich aber zurück ins Wohnzimmer geschlichen. Also ist das wohl die Serie sie ich mich in meinem Leben am längsten begleitet hat.
Ich habe miterlebt wie Dean und Sam Winchester ihren Vater verloren haben. Wie sie sich derbe streiten und meistens wieder vertragen. Wie sie sterben, dazu später noch mehr, und wieder auferstehen. Wie sie jagen und herausfinden das die Welt nicht nur schwarz/weiß ist, sondern eine MENGE Grautöne enthält. Das Engel nicht immer gut sind und Dämonen nicht immer böse.
Jetzt nochmal schnell zurückspulen… bis ganz an den Anfang… so da wären wir.
Dean jagt mit seinem Vater Dämonen, Geister, Legenden und allerlei andere böse Kreaturen die z.B. nur aus reiner Gedankenkraft der Menschen entstanden sind. Sam studiert derweil an der Universität der Medizin. Er will nicht den Rest seines Lebens auf der jagt sein und richtiges Geld verdienen.
Denn die Winchesters halten sich mit Kreditkarten Betrug über Wasser. Neben dem jagen noch einen Alltagsjob zu führen ist nicht möglich, das sie durchs ganze Land reisen. Aufmerksam auf neue ‚Fälle‘ werden sie durch Artikel in Zeitung und Internet. Sie hausen in schäbigen Motels und haben so viele gefälschte Identitäten (FBI, CSI, CIA, Polizei, Arzt etc.), das einem ganz schwindelig wird.
Dean ist gaaaaanz vernarrt in seinen Chevrolet Impala, niemanden lässt er hinters Steuer, ohne vorher gestorben zu sein. Außerdem schaufelt er bei jeder gelegenheit Fast Food, oder generell essen, in sich hinein. Er liebt die Frauen und immer wieder ist die Rede von einer Pornoheftsammlung. Alles zusammen genommen, macht das einen unwiderstehlichen Charakter aus, der verdammt noch mal nie langweilig oder ausgelutscht wirkt.
Dann haben wir da noch Sam. Der gute Nachbarsjunge. Der gute Samariter und Computerspezialist. Außerdem kann er die vielen lateinischen Sprüche auswendig um Damönen auszutreiben. Sehr viel später ist er jedoch die Hülle für Luzifer und verliert im Laufe der Staffeln auch mal seine Seele. Mit seiner reinen, weißen Weste kommt er nicht durch das schmutzige Leben eines Jägers. Achja und er hat richtig Angst vor Clowns, dazu gibt es einige Episoden :D.
Am Anfang sind die Episoden noch in sich abgeschlossene Folgen, aber haben keine Geschichte über die ganze Staffel hinaus. Um ehrlich zu sein sind das meine liebsten. Liegt wahrscheinlich daran das ich die am meisten gesehen habe in den letzten… das sind ja schon fast 10 Jahre… krass.
Später gibt ‚Endgegner‘ die sie eine Staffel lang in Schach halten und wenn es anfängt keine neuen Hinweise zu geben, dann wird eine ’normale Jagd‘ zwischenrein geschoben.
Hier ein paar meiner absoluten Favorites:
Es wurde ein Wunschbrunnen durch eine alte Münze aktiviert. Plötzlich gewinnen Leute im Lotto, bekommen die Frau ihres Lebens oder werden zum Grundschulschreck(früher das Opfer). Das allerbeste ist jedoch der Wunsch eines kleinen Mädchens. Sie wollte das ihr Rießenteddy lebendig wird. Doch der arme Teddy ist so depressiv das er immer wieder versucht sich umzubringen, als das nichts bringt stiehlt er Alkohol und Pornos um seine Sorgen zu ertränken.
Dean steckt sich mit der Geisterkrankheit an. Garantierter Juckreiz und zunehmende Angstzustände. Wohl einer der bekanntesten Episoden die je gedreht wurden. Der große knallharte Dean hat Angst vor Chihuahuas, Fenstern und jede Menge mehr. Um den Fluch zu aufzuheben müssen sie in eine abgelegene Lagerhalle. Dort lokalisieren sie ein Geräusch in einem Spind. Sam macht die Tür mit gezogener Waffe auf, Dean kann nur die Taschenla,pe halten, weil er angst hat sich selbst zu verletzen, und fängt an zu schreien wie ein kleines Mädchen. 😀 Es war eine Katze oder Ratte ich weiß es nicht mehr.
Die Episoden mit den „Geisterjägern“ sind auch sehr unterhaltsam. Eine Gruppe die glaubt Bescheid zu wissen, aber absolut keine Ahnung hat. Ich könnte mich jedes mal wegschmeißen.
Einmal werden sie von einem Engel in die normale Bürowelt gezaubert. Einer Welt in der sie nicht Jäger sind und von der Existenz der Dämonen nichts wissen. Erstaunlicherweise ist es Sam (der doch nie Jäger werden wollte) der glaubt das etwas nicht stimmt und Dean davon überzeugt das diese Kreaturen leben.
.
.
.
So könnte man endlos weitermachen. Jetzt zu dem was ich euch am liebsten verschweigen würde. Wie oben schon erwähnt sollte es eigentlich nur 5 Staffeln geben. Also ist die Handlung in sich abschlossen nach der 5., kein Ende von dem ich geschwärmt hatte, aber eins womit man sich arrangieren konnte.
Dann kam die nächste Staffel. Es war alles so aus den Fingern gesogen. Manche Darstellungen waren lächerlich und haben nicht zu dem Charakter der ersten 5 gepasst. Die Fans haben sich beschwert, aber nicht aufgehört sich die Episoden weiter anzusehen.
Deshalb wurde wieder um eine Staffel verlängert. Bei der hat man dann gemerkt das man sich Mühe gegeben hat. Es hat wieder mehr Spaß gemacht zu zuschauen und man war voller Hoffnung.
Und die 8.Staffel hat mich wieder vom Hocker gerissen. Es gibt einen neuen Haputcharakter (der jedoch… nein das verrate ich nicht) der super in die Geschichte passt und alles ein bisschen aufpäppelt. Am meisten habe ich mich über die Streitereien der Geschiwster gefreut und die gewohnten Verzwickungen der Inhalte.
Die 9. Staffel läuft glaube ich momentan im Fernsehen, aber ich warte immer die DVD ab, damit ich alles in einem Rutsch durchsuchten kann (naja miestens in 2 oder 3 Tagen). Auf englisch ist die 10. schon abgedreht und die 11. wurde schon angekündigt.
Ich kann die Serie nur wärmestens empfehlen. WÄRMESTENS!!! Fantastische 10 von 10 Punkten… naja subjektiv gesehen. Wenn ich die verhunzte Staffel mit einbeziehe wären es wahrscheinlich mehr 8 von 10, aber pssst das habt ihr nicht gelesen :).