[Gastrezension] Die Tote auf den Gleisen

Hallo ihr Lieben,

hier lest ihr die allererste Gastrezension auf dem Blog. Elias von Captain Books hat mich gefragt, ob ich nicht Lust dazu hätte und ich habe… mir erstmal nicht geantwortet. Ich bekam die Mail, da war ich gerade in England. 3 Tage später war ich daheim und die Mail tief vergraben. Was mir noch immer wahnsinnig Leid tut, trotzdem hat er mir noch eine Chance gegeben. Alles hat wunderbar geklappt und ich würde mich freuen, wenn man irgendwann einmal wieder an an etwas zusammenarbeitet. Schaut unbedingt mal auf seinem Blog vorbei!
Viel Spaß

Hintergrund:

Ich war mal wieder beim Eulenspiegel Verlag unterwegs und habe mich da nach einem guten Krimi umgeguckt. Da sich in dem Verlagsprogramm viele authentische Kriminalfälle befinden, bin ich dort auch relativ zügig fündig geworden.

Ich habe mich für „Die Tote auf den Gleisen“ entschieden, weil dieses Buch ein gut gewähltes Cover hat. Mit einer Brille, an der das eine Glas gesprungen ist und der roten Schrift, sorgt dieses Bild schon im Vorfeld für eine gewisse Spannung.

Inhalt:

Am Morgen findet ein Streckenläufer der Reichsbahn eine Frau tot auf den Gleisen. Trotz winterlicher Temperaturen trägt sie weder Mantel noch Jacke. Die Kriminalpolizei ermittelt, dass es sich um die 20-jährige Ruth F. handelt, Studentin an der Arbeiter- und Bauernfakultät in Görlitz. Man geht von einem Selbstmord aus … Das ist die Ausgangssituation für die Titelgeschichte des siebten Bandes mit authentischen Kriminalfällen aus Görlitz und Umgebung von Eveline Schulze. Die Autorin begibt sich erneut auf Tätersuche. Aus Unterlagen und Zeugenberichten rekonstruiert sie minutiös den Hergang. Auch in den beiden anderen Fällen geht es spannend zu: Ein junger Mann glaubt 1990, den Mord an seiner Freundin vertuschen zu können. Und Ende der 60er Jahre jagt die K in Görlitz einen Vergewaltiger, der es auf Frauen mit Brille abgesehen hat.

Fazit:

Das Buch spiegelt besonders spannend drei authentische Kriminalfälle in Görlitz wieder. Dabei wird besonders Wert auf das soziale Umfeld der Täter gelegt. So bekommt man einen guten Eindruck in das Leben dieser.

Die Geschichte ist klar strukturiert und mit passenden Bildern aufgepeppt, sodass man das Buch sehr gut in einem Fluss durchlesen kann. Ebenso bleiben durch die Bilder, die eigenen „Gedankenbilder“ nicht nur Vorstellungen.

Aber auch der geschichtliche Hintergrund aus Zeiten der DDR und die Stadtgeschichte von Görlitz werden gut erzählt. Man bekommt einen ausführlichen Eindruck über die Arbeit der damaligen Polizisten.

In meinen Augen wurden die wahren Mordgeschichten sehr gut in das Buch eingebettet und damit besonders lesenswert.

Kommentar:

Eveline Schulze, geboren 1950, studierte Journalistik. In den 80er Jahren war sie bei der Kriminalpolizei Görlitz tätig. Sie legte mit »Mordakte Angelika M.« (2007), »Kindsmord« (2009), »Liebesmord« (2010), »Mord in der Backstube« (2012), »Kindsleiche im Ofen« (2013) und »Vaters Pistole« (2015) bereits sechs erfolgreiche Sammlungen authentischer Kriminalfälle vor.

Ab sofort findet ihr mich auch auf Facebook – Folgt mir jetzt und verpasst nie wieder einen Beitrag von mir – Einfach HIER klicken und los geht’s!

[Greet & Read SPEZIAL] Zu Gast im Mannheimer „Leaf Food“

Hey Lesegemeinschaft,

am Freitag war ich auf einer Neueröffnung. Ein veganer Imbiss, der vergrößert und umgebaut hat. Ich möchte euch davon in dieser Rubrik erzählen, weil ich es mir natürlich nicht habe nehmen lassen nach Buchvorlieben zu fragen. Doch nicht nur das werdet ihr hier erfahren. Auch wie es dazu kam, dass ich dort hin bin und wie das Essen, sowie das Ambiente auf mich gewirkt hat.

 

Wie ich darauf gekommen bin?
Eine Freundin hat die Verantstaltung auf Facebook entdeckt und wollte unbedingt hin. Da wir allerdings keine Foodblogger sind, fand ich die Idee dort einfach aufzutauchen (Presse, Blogger und Freunde wurden eingeladen) etwas unpassend. Aber davon hat sie sich nicht abhalten lassen und hat einfach eiskalt bei den Leuten nachgefragt. So kam es, dass wir dort tatsächlich hin sind und darüber bin ich echt froh.

Wie ist das Ambiente?
„Leaf Food“ ist ein Imbiss, der schon von außen eine gewisse Anziehung ausübt. Zumindest empfinde ich das so.

Die Wände sind weiß gekachelt und das Mobiliar ist aus hellem Holz. Ich weiß, dass hört sich im ersten Moment etwas kühl an, aber die Leute haben es geschafft es gemütlich wirken zu lassen. Vielleicht liegt es an der Beleuchtung, die am Anfang völlig an mir vorbeiging. Jemand hat es als kreativen Kronleuchter beschrieben, ich hab da eher an eine rießige Spinne gedacht. Und eigentlich hätte ich ja schreiend davon laufen müssen, weil ich die Tierchen nicht in meiner Nähe wissen möchte, aber diese hier hat mir gefallen.

Leaf Food Innenraum Beleuchtung

Die Spinne besteht aus Glühlampen, die an ihren „Drähten“ hängen und irgendwie an der Decke befestigt wurden. Auf dem Bild seht ihr quasi den „Speiseraum“. Die Wände wirken noch etwas kahl, doch Dekoration (Bilder) wird bald folgen.
Um an sein Essen zu kommen geht man weiter nach hinten durch. Dort befindet sich ein Tresen, an dem man bestellt. Über den Köpfen hinterm Tresen ist die Speisekarte mit Kreide angeschrieben.
Man fühlt sich dort direkt willkommen. Dir wird ein Lächeln und ehrliche Freundlichkeit geschenkt.

Wie hat es dort geschmeckt?
Ich bin zwar kein Neuling in der veganen Welt, aber auch noch Meilenweit von einem Experten entfernt. Deshalb mach ich es kurz: Mir hat es richtig gut geschmeckt. Es gab, ich benenne es jetzt einfach mal, Linsen-Lasagne. Man hat sie sich selbst aus der Auflaufform herausgeschippt und portioniert. Dabei hat es tatsächlich noch schön gedampft. Ich kann jetzt nicht jedes Gewürz herausschmecken oder euch jede Zutat nennen. Was ich kann, ist euch zu verraten, dass es richtig lecker war und ich gerne mehr gegessen hätte. Meine abflauende Grippe und meine anhaltenden Verdauungsbeschwerden (in drei Wochen ist Diagnosezeit), haben mich leider davon abgehalten mir einen Nachschlag zu genehmigen oder die restlichen Speisen zu kosten.

Aber ich war ja nicht alleine dort. Dani alias SgtMeerkat hat einiges mehr geschafft zu essen und wird davon auch noch berichten. Es gab noch Maultaschen, Zwiebelbrot und einiges anderes, dass ihre Geschmacksknospen auf eine Reise geschickt hat.

Leaf Food Mannheim


Kommen wir jetzt dazu, was hier momentan verschlungen wird.

Roman Kress (Gründer/ Geschäftsführer) hat „Brainfood“ auf seinem Nachttisch liegen. Leider gibt es mehrere Bücher mit diesem Titel und da ich nicht ein falsches angeben möchte, erkläre ich euch einfach kurz was dieser Term bedeutet.
Damit ist Essen gemeint, dass bestimmte Nährstoffe enthält, die die Gehirnzellen anfeuern. Essen, dass die Erinnerung, Krativität und sogar Intelligenz unterstützen soll. Eine super interessante Thematik.

Simone (kümmert sich ums Marketing/ Germanistin/ super nett) hat gleich mehrere Titel am Start gehabt. Ich beschränke mich auf zwei. Was sie gerade liest und was sie empfiehlt.
Ihr Lesezeichen steckt gerade in „Selbst denken“ von Harald Welzer.

„Wie ist uns eigentlich die Zukunft abhandengekommen? Was war noch mal die Frage, auf die Fortschritt und Wachstum eine Antwort sein sollten? Und: Wie kann aus der Zukunft wieder ein Versprechen werden statt einer Bedrohung? Harald Welzers Buch gibt Antworten auf diese Fragen. Es lotet die Abgründe des erdrückenden Konsumwahns…“

Was sie anderen empfiehlt beziehungsweise was zu ihren Lieblingen gehört nennt sich tatsächlich „Die Leiden des jungen Werther“ von Goethe.

Um was es dort geht, muss ich euch hoffentlich nicht erzählen. Ihr dürft überrascht schauen, ich habe es auch getan. Dieses Werk hat mir noch niemand genannt, wenn ich nach Lieblingen oder Empfehlungen gefragt habe. Sie hat es mit ihrem Germanistik Studium erklärt.

Björn Moschinski (unterstützt tatkräftig / möchte sich im Keller eine kleine Kochschule aufbauen und Kochvideos drehen / Autor) hat selbst ein paar Bücher auf den Markt gebracht. Als ich ihn dort gesehen habe, kam er mir irgendwie bekannt vor. Als ich dann erfahren hab, dass sein Gesicht auf seinen Büchern abgebildet ist, war das Rätsel gelöst. Ich habe Roman gefragt, welches Kochbuch er denn empfehlen könnte und schwupp saß ich mit Björn am Tisch. „Vegan kochen für alle“ ist seine erstes Kochbuch. „Vegan Quick and Easy“ das bald nicht mehr ganz neuste.
In seinen Büchern geht es darum vegan zu kochen mit regionalen Produkten vom Wochenmarkt oder auch Supermarkt. Es muss nicht immer eine komplizierte Einkaufsliste sein oder stundenlanges Vorbereiten mit grummelndem Magen. Es geht auch anders.
Auf die Frage hin, ob er denn auch selbst liest, schüttelt er den Kopf. Zu wenig Zeit und zum Abschalten tuts auch der Fernseher. Allerdings konnte er sich noch an sein letztes Buch erinnern. „Facebook macht blöd, blind und erfolglos“ heißt es und handelt davon, wie wir ohne nicht mehr können. Das kann ich nicht abstreiten, vor allem jetzt mit dem Blog. Aber es geht noch um einiges extremer und verstörender.


Ich kann euch nur empfehlen einmal dort vorbei zu schauen. Ihr bekommt nicht nur leckeres Essen geboten, sondern auch eine entspannte Atmospähre mit interessanten Menschen. Falls ich euch noch nicht neugierig genug gemacht habe, hier noch eine kleine Anekdote. Dieser vegane Imbiss war früher mal eine Metzgerei und dort wo wir heute futtern, hingen früher die Schweinehälften 😀 .

Merken

[Greet and Read] Lesende Blogger. Skandal!

Kurz zur Erinnerung: [Greet and Read] ist eine Aktion, bei der ich Leute danach frage was sie gerade lesen. Im Januar habe ich einfach meine Freunde gefragt, im Februar mussten Studenten in der Uni-Bib dran glauben. Jeden Monat möchte ich an einem anderen Ort Leute befragen. Vorausgesetzt sie möchten.

Hey Lesegemeinschaft,

diesen Monat habe ich andere Buchblogger nach ihren momentanen Schmökern gefragt. Ihr könnt euch auf einen wilden Mix gefasst machen. Kurze Rede, noch kürzerer Sinn: Hier kommen sie. Diese Bücher werden gerade verschlungen, beiseite gelegt oder gezwungenermaßen beendet. Viel Spaß! Weiterlesen

[Greet and Read] In der Uni-Bib

Kurz zur Erinnerung: [Greet and Read] ist eine Aktion, bei der ich Leute danach frage was sie gerade lesen. Im Januar habe ich einfach meine Freunde gefragt. Jeden Monat möchte ich an einem anderen Ort Leute befragen. Vorausgesetzt sie möchten.

Hey Lesegemeinschaft,

es ist erst der zweite Post bei dieser Aktion und schon kommt sie eine Woche verspätet… das verspricht lustig zu werden 😀

Wie ihr dem Titel schon entnehmen könnt habe ich mich diesmal durch die Bibliothek meiner Uni gefragt. Alle Studenten waren ausnahmslos bereit mir zu antworten und das obwohl ich sie vom studieren abgehalten habe. Hut ab und ein herzliches Dankeschön nochmal an dieser Stelle an euch.

Bei dem Post von Januar, habe ich öfter gesagt bekommen, dass ich damit locker zwei oder drei Beiträge hätte machen können, anstatt diesem einen. Das habe ich eingesehen, es waren wirklich sehr viele Bücher die ich vorgestellt habe. Deshalb habe ich hier für euch einen kleineren Happen zusammengestellt.

Die ersten beiden Bücher kommen von zwei ganz lieben Mädels, die sich richtig Mühe gegeben haben mir eine Antwort liefern zu können.

Wer den Wind säht von Michael Lüders

Cover des Buches 'Wer den Wind sät'

„Es geht um die politische Lage im Osten. Ich finde es sehr informativ und interessant. Um jedoch alles zu verstehen muss man selbst dazu recherchieren. Leider bin ich momentan in der Klausurphase und habe es schon lange nicht mehr weitergelesen.“

Wer den Wind sät, wird Sturm ernten – Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben. Sein neues Buch liest sich wie ein Polit-Thriller – nur leider beschreibt es die Realität. Eine Geschichte erscheint in unterschiedlichem Licht, je nachdem, wo man beginnt sie zu erzählen. Und wir sind vergesslich. Das iranische Verhältnis zum Westen versteht nur, wer den von CIA und MI6 eingefädelten Sturz des demokratischen Ministerpräsidenten Mossadegh im Jahr 1953 berücksichtigt. Ohne den Irakkrieg von 2003 und die westliche Politik gegenüber Assad in Syrien lässt sich der Erfolg des „Islamischen Staates“ nicht begreifen. Wer wissen will, wie in der Region alles mit allem zusammenhängt, der greife zu diesem Schwarzbuch der westlichen Politik im Orient. (C.H.Beck Verlag)

 

Wie man Freunde gewinnt von Dale Canrnegie

Wie man Freunde gewinnt

„Es geht darin rund um den Erfolg in jeder Hinsicht. Ich selbst bin zwar noch nicht weit gekommen, aber die Menschen die es mir empfohlen haben sagen es ist sehr sehr gut. Auch habe ich schon viel gutes über -Auf der Suche nach sich selbst gehört-„.

Dieses Buch zeigt Ihnen: – wie man Freunde gewinnt – wie man auf neuen Wegen zu neuen Zielen gelangt – wie man beliebt wird – wie man seine Umwelt beeinflußt – wie man mehr Ansehen erlangt – wie man im Beruf erfolgreicher wird – wie man Streit vermeidet – wie man ein guter Redner und brillanter Gesellschafter wird – wie man den Charakter seiner Mitmenschen erkennt – wie man seine Mitarbeiter anspornt und vieles mehr… (S.Fischer)

Dann bin ich vier weiteren Mädchen begegnet die schon eine ganze Weile nichts mehr außerhalb der Uni gelesen haben. Meistens machen sie das in den Semesterferien, aber wenn die Hausarbeiten warten kümmern sie sich lieber darum. Von denen sollte ich mir mal eine oder zwei Scheiben abschneiden. Am nächsten Gruppentisch saßen 4 Jungs. Ich war fast soweit vorbeizulaufen, weil ich das Vorurteil „Jungs lesen nicht“ im Kopf hatte. Jedoch nur für wenige Sekunden. Alle waren sich einig, dass sie wenig lesen und einer hat einfach alles aufgezählt was er je gelesen hat (Eragon, Grimm…). Einer hat mir seine Uni-Bücher empfohlen (Statistik) und dazu gesagt „Sie sind fast gut.“ Dennoch wurde mir lauthals ein Buch mitgeteilt, dass ich euch nun vorstelle.

 

Der Mann mit der Ledertasche von Charles Bukowski

Mann mit der Ledertasche

„Es geht um einen Mann der bei der Post arbeitet und es hasst. Jeden Tag betrinkt er sich und fickt sich durch die Gegend. Es ist zynisch und gut geschrieben“

Der Briefträger Henry Chinaski alias Charles Bukowski bleibt unsittlich: Er legt sich mit seinem Vorgesetzten an, säuft, wettet und versucht erfolglos, eine dauerhafte sexuelle Beziehung aufzubauen. Schließlich quittiert er den Dienst, um einen Roman zu schreiben. (kiwi)

Das hat bei seinen Freunden ein kollektives Grölen ausgelöst, daraufhin bekam ich folgendes Buch empfohlen-

 

Das Playbook von Barney Stinson

„Habe ich mal gelesen. Ist sehr gut und nur allen zu empfehlen.“ – Stellt euch hier ein ironisches Zwinkern vor bei dem ihr nicht sicher seid, ob es nicht doch ernst gemeint sein könnte. (riva)

Zuletzt bin ich wieder auf zwei Mädchen gestoßen deren letztes Buch eines für die Uni war. Ich habe es trotzdem mit aufgenommen, weil es ein Roman ist.

Völkerwanderung von Doug Saunders

Die neue Völkerwanderung – Arrival City

„Das haben wir wohl beide als letztes gelesen. Es war ganz gut und der Schreibstil ist erstaunlich flüßig.“

Ein Drittel der Weltbevölkerung ist unterwegs und zieht – über Grenzen und Kontinente hinweg – vom Land in die Städte. Doug Saunders hat in über zwanzig Ankunftsorten der großen Städte recherchiert und mit den Menschen über ihre Erfahrungen gesprochen. Wo die »Arrival City« scheitert, wird sie zum sozialen Brennpunkt, zur Brutstätte von Kriminalität und Extremismus, zum Elendsviertel. Doch wo Ankunft und Aufnahme gelingen, entsteht eine neue Mittelschicht, die zum sozialen Frieden beiträgt und die Wirtschaft stabilisiert. (Pantheon)


So das wars auch schon wieder für den Februar. Kennt ihr die Bücher? Ich kannte kein einziges davon, mal abgesehen vom Playbook. Diese Auswahl hat sich doch sehr von der letzten unterschieden. Weniger Fantasy, mehr informatives. Man merkt tatsächlich, dass ich in einer Uni-Bib unterwegs war.
Nocheinmal bitte ich euch um eine kurze Rückmeldung darüber, wie ich diesen Beitrag gestaltet habe. Das letzte Mal habe ich euch einfach die Bücher hingeklatscht mit Zitaten der Leser und der Inhaltsangabe der Verlage.
Da ich die Studenten nicht zu lange aufhalten wollte, habe ich nicht nach ihren Lieblingsbüchern oder Genres gefragt, sondern das Modell von Januar beibehalten. Allerdings habe ich euch heute über meine Schulter schauen lassen? Wie fandet ihr das? Ganz in Ordnung oder eher nervig? Ich freue mich über eure Kritik.

[Greet and Read] Was lest ihr eigentlich?

Hey ihr Leseverückten,

ich habe mir für das neue Jahr vorgenommen etwas neues auf meinem Blog zu bringen. Da bin ich auf die Idee gekommen: „Frag andere Menschen was sie lesen. Schreib nicht immer nur darüber was du liest.“ Und hier ist es nun – Greet and Read –.

Jeden zweiten Freitag im Monat werdet ihr einen solchen Beitrag auf meinem Blog finden. Ich frage Menschen auf der Straße, in Geschäften, in einer Bar… was mir gerade so einfällt. Dann stelle ich euch die Bücher vor mit Inhalt und eventuell kleinen Kommentaren von den Personen die es gelesen haben.

Für den Januar habe ich es mir einfach gemacht. Ich habe einfach alle meine Freunde gefragt, was sie gerade lesen oder welches Buch sie als letztes gelesen haben.

Okay, fangen wir an und entdecken gemeinsam, wo mein Umfeld gerade seine Nase hineinsteckt:

Demian – Herman Hesse

Demian Hermann Hessse

„Habe es wegen der Band BTS gelesen, die haben den in einem ihrer Videos benutzt. Ich finde es recht gut.“ – Anna

Unvergeßlich ist die elektrisierende Wirkung, welche gleich nach dem Ersten Weltkrieg der ›Demian‹ jenes mysteriösen Sinclair hervorrief, eine Dichtung, die mit unheimlicher Genauigkeit den Nerv der Zeit traf und eine ganze Jugend, die wähnte, aus ihrer Mitte sei ihr ein Künder ihres tiefen Lebens entstanden (während es schon ein Zweiundvierziger war, der ihnen gab, was sie brauchte), zu denkbarem Entzücken hinriß. Thomas Mann (suhrkamp)

 

Obsidian – Jennifer L- Armentrout

Obsidian Schattendunkel Jennifer Armentrout

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat… (Carlsen)

 

Scheibenwelt – Romane – Terry Pratchett

Der Zauberhut • Pyramiden Terry Pratchett

„Sehr lesenswert, aber auch verwirrend. Pratchett schreibt raffiniert, in einer Welt die unserer ähnlich und doch gänzlich verschieden zu unserer ist.“ – Sebastian

Dieser Doppelband hat es in sich. Denn zweimal gerät die flachste aller Welten in größte Gefahr! In »Der Zauberhut« obliegt ausgerechnet dem tollpatschigen Rincewind die Aufgabe, den Zauberhut des Erzkanzlers vor dem neuen Herrscher der Unsichbaren Universität in Sicherheit zu bringen … Und in »Pyramiden« ruft der junge Pharao Teppic versehentlich die Götter der Scheibenwelt auf den Plan. (Piper)

 

Sportlerkind – Krappweis

Sportlerkind Tommy Krappweis

„Das Buch war wirklich toll erzählt und man konnte beide Seiten sehr schön nachvollziehen. Ich werde auf jeden Fall auch das andere Buch „Das Vorzelt zur Hölle“ lesen.“ – Selina

»Mein Urgroßvater war ein begeisterter Radfahrer und besaß das größte Fahrradgeschäft in Bayern. Seine Tochter – meine Oma – lief noch im hohen Alter mit dem Schäferhund um die Wette, unterstützt von Krücken und dem Durchhaltevermögen aus zwei Weltkriegen. Ihr Sohn – mein Vater – fuhr Radrennen mit geplatztem Blinddarm, ging Langlaufen mit abgerissenem Bizeps und Joggen mit gebrochenen Rippen. Sein Sohn – ich – wollte einfach nur Lego spielen…« (droemer-knaur)

 

Das Mädchen aus der ersten Reihe – Jana Crämer

Das Mädchen aus der 1. Reihe: Roman von [Crämer, Jana]

„Finde es ganz gut. Vor allem, weil ich es liebe einer Band hinterherzureisen.“ – Nathalie

In Leas Augen ist ihr Körper eine einzige Problemzone. Nur wenn sie mit ihrer besten Freundin Jule auf den Konzerten ihrer Lieblingsband in der 1. Reihe steht, kann sie ihre Sorgen für einen Abend vergessen und das Leben unbeschwert genießen. Jule ist das komplette Gegenteil von ihr: selbstbewusst, beliebt und schlank. Umso verblüffter stellt Lea fest, dass sich Ben, der attraktive Sänger der Band, ausgerechnet für sie interessiert. Es entwickelt sich eine Beziehung, die beide dazu bringt, ihre Masken fallen zu lassen. Und Lea erfährt, dass auch Bens Leben nicht diese Leichtigkeit hat, wie es auf der Bühne scheint … Ein Roman übers Aufbrechen, über Konzerte, Freundschaft und Musik, Träume und Sehnsüchte und übers Ankommen – übers Ankommen bei sich selbst. Witzig und schonungslos ehrlich. (amazon)

 

Peace Food – Rüdiger Dahlke

Peace Food, Rüdiger Dahlke

„Bei mir hat sich deswegen so einiges geändert.“ – Monika

Unsere Ernährung kann uns krank machen – oder heilen. Dies ist das flammende Plädoyer des Ganzheitsmediziners Rüdiger Dahlke für eine Ernährung des Friedens. Aus seiner Sicht enthält unsere Nahrung zu viel Totes und macht deshalb unglücklich. Die Auswirkung der Angsthormone des Schlachtviehs auf unsere Seele sind zwar noch nicht erschöpfend erforscht, eine umfangreiche chinesische Langzeitstudie hat aber zweifelsfrei bewiesen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Krebsinzidenz gibt. Und Krebs ist aus Dahlkescher Sicht eindeutig eine Krankheit der Seele. Diesem Szenario stellt er die heilende Ernährung entgegen: Die neuesten neuroendokrinologischen Erkenntnisse zeigen welche Hormone unsere seelische Balance bestimmen und wie sie mit hochwertigen Kohlenhydraten und Fetten befeuert werden. Kein Dahlke-Buch ohne direkten Nutzen: Ein Rezeptteil mit dreißig veganen Genussrezepten zeigt, wie schmackhaft Nahrung für die Seele sein kann. (narayana-verlag)

 

Der Kuss des Kjer – Lynn Raven

Der Kuss des Kjer Lynn Raven

Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen.
Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung … (randomhouse)

 

Harry Potter und der Halbblutprinz – J.K. Rowling

Harry Potter und der Halbblutprinz Rowling

Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem »Halbblutprinzen« gehörte, ihm helfen kann? Nur ein Detail fehlt, das Harry finden muss, dann liegt das Geheimnis um Voldemort offen. Dumbledore führt ihn, doch im alles entscheidenden Moment ist der Halbblutprinz zur Stelle und zeigt sein wahres Gesicht. (Carlson)

 

Grey – E.L. James

Grey. Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

„Ist interessant…“ – Jaqueline

Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet? (randomhouse)

 

Die Insel der besonderen Kinder – Ransom Riggs

9783426510575

„Ganz nett. Auf jeden Fall gut genug um den nächsten Band lesen zu wollen. Ich glaube da ist noch was drin.“ – Maren

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt … (droemer-knaur)

 

Die Stadt der träumenden Bücher – Walter Moers

Die Stadt der Träumenden Bücher Walter Moers

Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben! (piper)

 

The Legens of Zelda Majoras Mask – Akira Himekawa

The legend of Zelda Majoras Mask

Eine geheimnisvolle Maske, die in die Hände des Horror Kid gelangt, bringt neues Unheil über die Welt von Hyrule. Die Macht von Majora, die in der Maske gefangen gehalten wird, scheint die Kraft zu besitzen, sogar den Mond auf Unruh-Stadt herabstürzen zu lassen. Der junge Held Link stolpert auf seiner Suche nach Prinzessin Zelda mitten hinein ins Zentrum der Gefahr. Kann er die Stadt und ihre Bewohner retten …? (amazon)

 

Der Trafikant – Robert Seethaler

Der Trafikant Robert Seethaler

„Ich fand es Okay, nicht unbedingt meins.Würde es allerdings allen empfehlen die sich für Weltgeschichte interessieren.“ – Christian

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik – einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden Franz, Freud und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse mitgerissen. (Kein&Aber)

 

Schwarzes Prisma – Brent Weeks

Schwarzes Prisma Brent Weeks

„Alles in allem eine zwar komplexe Handlung, der man aber gut folgen kann. Ich bin zwar noch nicht fertig, finde es jedoch gut.“ – Karolina

Gavin Guile ist der hoch geehrte Lord Prisma. Allein seine magischen Fähigkeiten, seine Intelligenz und seine Überzeugungskraft bewahren den unsicheren Frieden im Reich. Doch Gavin bleiben nur noch fünf Jahre zu leben. Fünf Jahre, um fünf unmögliche Ziele zu erreichen. Da erfährt er, dass er einen Sohn hat, und von der Gefahr für dessen Leben. Doch um den unschuldigen Jungen zu retten, muss Gavin sein dunkelstes Geheimnis offenbaren – und damit das Reich zerreißen. Denn sein Leben fußt auf einer Lüge, und seine Macht ist lediglich geraubt. Kann er diesen Preis bezahlen, um sein einziges Kind zu retten? (randomhouse)

 

Das italienische Mädchen – Lucinda Riley

Das italienische Mädchen

„Ach das ist glaube ich eines meiner Lieblingsbücher geworden. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen. Vor allem, wenn man auf Schnulzen steht.“ – Stefanie

Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt … (randomhouse)

 

Die unsichtbare Bibliothek – Genevieve Cogman

Die unsichtbare Bibliothek - Genevieve Cogman - Taschenbuch

„Laut Kritikern ist es angeblich anders als normale Fantasy, aber ich finde es wie alle anderen. Ganz gut, aber ein bisschen zu kitschig geschrieben, wobei ich mir nicht sicher bin ob kitschig es genau trifft.“ – Marius

Die unsichtbare Bibliothek – ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Irene Winters arbeitet hier als Bibliothekarin im Außendienst. Ihr Job ist es, einzigartige Bücher zu besorgen. Zum Beispiel eine seltene Version der Grimm’schen Märchen, die in einer dem viktorianischen London ähnelnden Welt aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist … (Bastei Lübbe)

Totenfang – Simon Beckett

„Die David Hunter-Reihe ist unglaublich gut.“ – Maurice

Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet.
Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche.
Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben. Und noch ehe der forensische Anthropologe das Rätsel um den unbekannten Toten lösen kann, fordert die erbarmungslose Wasserlandschaft erneut ihren Tribut… (rohwolt)

Hilferuf aus dem Jenseits – Isobel Bird

Hilferuf aus dem Jenseits Isobel Bird Magic circle

„Es ist eine Buchreihe die ich als Kind sehr mochte und sie jetzt gekauft habe. Heute merkt man schon das es nicht allzu hochwertig ist, aber es liest sich sehr schnell und das Thema ist insgesamt schon interessant.“ – Daniela

Zeig mir Orte, die verborgen, helle Dunkelheit durch Licht. Deute Gesten mir und morgen, schenke mir das Zweite Gesicht. Kate, Annie und Cooper – drei moderne Hexen, die das Schicksal herausfordern… Cooper hat mysteriöse Visionen von einem toten Mädchen. Es bittet sie, die Polizei zu seiner Leiche zu führen und ihm bei der Suche nach seinem Mörder zu helfen. Mit Hilfe von Annie und Kate versucht Cooper dem Täter auf die Spur zu kommen, ohne zu ahnen, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr bringt. Doch dann nimmt das Mädchen noch einmal Kontakt mit ihr auf…(lovelybooks)

Sechs mal Nichts – Nein, das ist kein Buch. Es gibt Menschen die haben keine Zeit zum Lesen oder möchten einfach nicht.

Das ist eine ganz schön bunte Mischung. Fantasy, Liebe, Manga, Erotik und Weltliteratur haben sich in diesem Beitrag wiedergefunden. Das hätte ich so gar nicht erwartet, auch das so viele von meinem Freundeskreis gerade tatsächlich etwas lesen bzw. vor kurzem gelesen haben. Ich sollte mich eindeutig öfter bei ihnen umhören.
Das klingt jetzt vielleicht etwas… böse, aber ich dachte, viele lesen momentan etwas von der Bestseller-Liste. Wisst ihr, weil sie noch keinen eigenen Geschmack, keine Lieblingsautoren, kein festes Genre haben. Zumindest dachte ich das immer. Das ist gar nicht der Fall. Diese bunte Mischung zeigt doch, dass auch nicht Lesebessesene ihre Nischen gefunden haben, in der sie sich bewegen.
Ich bin nun umso mehr gespannt was mich in den nächsten Monaten erwartet.

 


Ich bin noch nicht ganz zufrieden mit dem Beitrag. Um „Greet und Read“ besser zu machen, fehlt es meiner Meinung nach noch etwas mehr von den Lesern selbst. Was sagt ihr dazu? Habt ihr Ideen? Ich freue mich schon auf eure Kommentare.