[Montagsfrage] Altes Lieblingsbuch

Hey,

wie gehts euch? Habe ich etwas spannendes verpasst? Bringt mich doch auf den neusten Stand? Welches Buch wird gerade gehyped und was habt ihr euch erst gekauft?

Nach meiner Pause habe ich das Gefühl total uninformiert zu sein. Ich habe eure Blogs, Twitter- und Facebook-Accounts gemieden, damit mich nichts ablenkt. Es ist als würde ich aus einem schwarzen Funkloch kommen.

Das heißt ich muss mich nicht nur sortieren was verpasste Beiträge auf meinem Blog angeht, sondern auch was bei euch los war. Sagen wir… ich bin ich einer Woche wieder voll und ganz da.

Warum ich eine Pause gemacht habe? Meine Bachelor-Arbeit stand vor der Tür und hat meine ganze Aufmerksamkeit verlangt. Allerdings konnte ich sie zufrieden an meinen Dozenten weiterleiten und habe jetzt wieder Zeit für euch und meine Bücher 😀

Starten wir die Woche mit der Montagsfrage:

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Mh, nicht s ganz. Es ist eher ein: Ich liebe dieses Buch. Wundervoller Plot, super sympathische Charaktere, fließende Übergänge, verzaubert bis zur letzten Seite, aber nochmal lesen? Nee, lieber nicht!

Es handelt sich um das Buch „Der Kuss der Morgenröte“ von Leah Cohn.

Ich habe es verschlungen. Schwärme nach Jahren noch immer davon, aber ich will es einfach nicht nochmal lesen und ich bin ein großer Fan von Re-Reads. Die Hälfte meiner monatlichen Bücher zählen darunter. Vielleicht habe ich Angst das der Zauber verfliegt, wenn ich es wieder lese.

Wartet mal. Mir kommt da gerade etwas. Kennt ihr „Eine für Vier“? Die habe ich wirklich gern gemocht. Heute nicht mehr. Ich kann euch nicht mal genau sagen weshalb. Jedes Mal, wenn ich sie in meinem Bücherschrank entdecke, denke ich „Nein, die liest du nicht nochmal.“ Vielleicht bin ich da raus gewachsen.

[Montgsfrage] Vorhandene besondere Vorlieben?

Hey Leute,

also ich weiß, dass ich in den letzten beiden Wochen etwas rar war. Das lag daran, dass meine mündliche Abschlussprüfung vor mir lag. Gestern um 15.10Uhr war es dann endlich soweit. Nachdem ich alles durchgeschwitzt hatte und endlich eingesehen habe, dass mein Prüfer ein perfektes Pokerface hat und ich nicht erahnen kann wie es lief, da war es dann auch schon wieder vorbei. Keine 20Sekunden nach der Prüfung kam dann gleich auch die Bekanntgabe der Note. Et Voila ich war besser als ich gedacht habe. Mein Ziel (einfach zu bestehen) habe ich mehr als nur erfüllt.

Was ich euch noch Schulde:

  • 3 Rezensionen
  • Neuzugänge des Monats
  • Montasrückblick
  • 1 Gedicht

Nach und nach werdet ihr diese, spätestens Anfang nächster Woche, zu lesen bekommen.
Kommen wir jetzt zu der Montagsfrage von Buchfresserchen.

Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Eigentlich achte ich da nicht drauf. Man hat ja sein(e) Genre(s). Da kennt man sich aus, liebt eine Sparte evtl. mehr als eine andere.

Manchmal habe ich allerdings das dringende Bedürfnis etwas bestimmtes zu lesen. Da überkommt mich dann das Gefhl, dass mein nächstes Buch unbedingt etwas mit ______ zu tun haben muss. Wenn ich nichts in der Richtung habe und auch kein Geld habe mir ein neues Buch zu leisten, dann kitzelt mich dieses Gefühl bis ich es endlich befriedige.

Etwas nervig, aber mittlerweile kenne ich ja meine kleinen Verlangen und habe einen Vorrat auf den ich zurückgreifen kann. Denn es sind meistens die gleichen, sagen wir mal 8, Verlangen die mich überkommen.

Darunter zählen zu allererst Gestaltwandler, Märchenadaptionen, etwas mit Zukunftsvisionen (und Robotern) oder Charaktere die mit Tieren reden können.

Falls ihr gerade spontane Einfälle zu meinen Verlangen hattet, dann würde ich mich unendlich freuen, wenn ihr sie mit mir teilt. Ich kann immer neue Bücher in diesen Richtungen gebrauchen gebrauchen 😀

Wonach sehnt ihr euch ab und an in Büchern? Lasst es mich wissen, ich freue mich auf eure Kommentare!

[Montagsfrage] Mein letzter Re-Read

Hey Lesegemeinschaft,

ich habe euch etwas zu verkünden. Und zwar hatte ich heute ein Vorstellungsgespräch für ein 3-monatiges Praktikum im Bereich Online-Marketing. Ihr wisst was jetzt kommt! Ich habe es bekommen. Freude ist gar nicht das richtige Wort um meine Gefühlswelt auszudrücken. Da warten eine Menge schöner Aufgaben auf mich. Sehr viel zum Lernen, sehr viel Anwendung und erweitern meines Wissens. Genial, dass ich es bekommen habe. Im August geht es los!
Noch was. Ich habe jetzt eindlich mein Bachelor-Thema bestimmt. Ich erzähle euch davon nächsten Montag etwas mehr, bis dahin ist mein Expose fällig gewesen und die grobe Planng steht.

Kommen wir zur Montagsfrage, die von Buchfresserchen gehostet wird.

Was war dein letzter Re-Read?

Sehr gute Frage. Die Hälfte aller Bücher die ich in einem Monat lese sind Re-Reads. Also sollte mir es eigentlich leicht fallen euch das Buch zu nennen. Aber ich nehme mit meinen Monatsrückblick zur Hilfe.

Okay, da kommen zwei Bücher in Frage. Der englische Titel „No Ifs Ands or Bears about it“ oder der deutschte Titel „Tödliche Flammen„.

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es Tödliche Flammen war, weil ich das später gekauft habe, vorher habe ich es mir immer ausgeliehen.

Ich bin für Re-Reads, weil man auch beim zweiten Lesen noch einiges neu entdecken kann. Findet ihr nicht auch?

[Montagsfrage] Cover-geil?

Hey Lesegemeinschaft,

es ist Donnerstag und es ist warm. Ich kann die Sonne nicht nur sehen, ich kann sie auch auf meiner Haut spüren. Wunder oh Wunder. Leider kann ich es nicht genießen. Nein, ich muss für meine Mündl. lernen und mein Bachelor-Thema festlegen. Unschön. Das ist echt unschön.

Aber kommen wir zur Montagsfrage die Buchfresserchen hostet.

Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Also so einfach lässt sich das nicht beantworten. Wenn es englische Bücher sind achte ich weniger darauf, weil die einfach den seltsamsten Geschmack aller Zeiten haben. Überall sind nackte Kerle zu sehen, nicht das ich mich beschwere, aber der Inhalt passt nicht dazu. Sie erwecken einen vollkommen falschen Eindruck und haben mich anfangs ziemlich abgeschreckt. Deshalb lasse ich mich von englischen Covern nicht beeinflußen.

Ich mag es, wenn Orte dargestellt sind oder etwas fantasiereiches nicht Existierendes. Die Kaufe ich zwar nicht öfter, aber lieber.

Was ich nicht leiden kann, sind Gesichter. Ich habe nichts dagegen, wenn die ganze Person drauf ist. Vielleicht mit einem imposanten Kleid oder so weit „hinten“, dass sie nur kleine Nebendarsteller sind. Aber nur die Gesichter? Nicht mein Fall. Ich kann euch allerdings nicht sagen weshalb.

Wie siehts bei euch aus? Kauft ihr Bücher nach Cover? Und welchen Covern lauft ihr in die Falle?

[Montagsfrage] Überraschend gut Bücher

Guten Mittag,

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche. Mein Beileid an alle die heute arbeiten müssen, die Uni schläft heute leider auch nichts, deshalb wird auch kein Umzug geschaut. Obwohl ich nicht so recht weiß, ob das nicht ein glücklicher Umstand ist. Man hört ja so allerlei von betrunkenen, übereifrigen Feiernden.
Diese Woche steht eine erstes Gespräch über mein Bachelorthema an. Außerdem gibt es da einen Arzttermin auf den ich mich tatsächlich freue :D. Vielleicht gebe ich euch da mal ein Update.

Kommen wir zu heutigen Montagsfrage die wie immer von Buchfresserchen gehostet wird.

montagsfrage_banner

Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Mhh, das ist eine echt verdammt schwere Frage. Umgekehrt ist so viel einfacher. Da würde mir sofort Thoughtless einfallen oder After Passion.

Mit der Zeit, denke ich lernt man die guten Bücher zu erkennen. Die Art der Aufmachung, die Inhaltsangabe und die Leseprobe. Ja, man kann niedrige Erwartungen haben und diese werden noch Übertroffen von der harten Realität.

Aber, wenn ich ein Buch in der Hand halte, dass mich schon von Anfang an anlächelt und fesselt, dann bleibt das meistens auch so oder es wird noch viel besser. Mir fällt einfach kein Titel an bei dem ich dachte „Oh, so cool wirds nichts“ und „Scheiße, gut das ich mich drauf eingelassen hab.“. Wenn ich von einem Buch schon eine solala Meinung habe, dann lese ich es meistens nicht (Ausnahme sind üble Hypes und negative Rezis, das macht mich sehr neugierig, aber da kennt man ja dann die Antwort schon).

Was sind eure Erfahrungen mit Büchern? Können euch Bücher noch so positiv überraschen, dass sie euch im Gedächtnis bleiben?

[Montagsfrage] Zitate die hängen bleiben

Hey,
ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start in diese Woche. Mich erwartet die Themafindung für meine Bachelorarbeit und das Organisieren eines neuen Blog für einen Kurs den ich in der Uni gerade freiwillig belege. Außerdem sollte ich mich für die Vorbereitungen der mündlichen Prüfungen sichtlich mehr ins Zeug legen als letzte Woche. Falls dann noch Zeit bleibt wäre es fantastisch etwas zu lesen.

Kommen wir zur Montagsfrage die jede Woche von Buchfresserchen gestellt wird.

montagsfrage_banner

Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Ich bewundere all die, die aus ihrem Hut Zitate zaubern können. Keine Ahnung wie ihr die abspeichert. Es ist mir ein Rätsel. Dementsprechend gibt es auch kein Zitat von mir.
Manchmal denke ich während des Lesens „Was für eine schöne Aussage“, nicht einmal 10minuten später habe ich sie allerdings wieder vergessen. Es ist ein wenig traurig, dass ich das nicht auf die Reihe bekomme.

Ganz anders sieht es da aus, wenn es um Musik geht. Da habe ich immer einen Vers für euch parat.

Fragt mich nicht woran das liegt. Oder wartet, mir kommt da gerade ein Geistesblitz. Die Lieder höre ich immer und immer wieder. Wenn ich am einschlafen bin, morgens auf dem Weg zur Uni, wenn ich lerne… ich höre sie quasi auf Dauerschleife. In einem Buch lese ich den Satz einmal für eine sehr lange Zeit. Vielleicht liegt es daran.

So far, it hasn’t surfaced but I’m sure it exists. It just take a while to travel from your head to your fist. – Depeche Mode „People are People“

On a mountain he sits, not of gold but of sin – 30 seconds from mars „From yesterday“

If you dont bleed it you dont need it anymore. – James Bay „Best Fake Smile“

[Montagsfrage] Die längste Buchreihe

Die Montagsfrage wird von Buchfresserchen gehostet und beinhaltet eine Frage über unsere buchigen Freunde.

montagsfrage_banner

Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Das ist einfach. Das ist die Psy-Changeling Reihe von Nalini Singh. Es gibt mittlerweile 15 Bände. Leider habe ich nur 13. Während den letzten beiden Erscheinungen habe ich immer ein andere Buch vor mir gehabt oder ich wollte ein anderes lieber.

Kennt ihr das? Wenn ihr einer Buchreihe schon so lange ergeben seid und nicht mehr den Zwang verspürt es euch sofort zuzulegen, weil ihr wisst, egal was passiert es landet bei euch? Da kommt es auf Wochen, Monate oder Jahre nicht mehr an. Die Reihe gehört zu euch und ihr wisst das, deshalb kann der neuste Band auch mal am Ende der Wunschliste stehen, obwohl er der wichtigste ist.

Was gefällt mir so gut daran? Es ist eine ganz andere faszinierende Welt.
Gestaltwandler, Mediale die sich die Gefühle abtrainiert haben und Menschen die schon fast distinkt sind.
3 Rassen die nebeneinander leben, aber nicht miteinander klar kommen. Die Gestaltwandler bestehen nur aus Instinkten, Gefühlen, handeln aus Emotion. Die Mediale sind rationalisiert, kalt, fast schon Computer-ähnlich. Die Menschen verstecken sich und überlassen den anderen das Spielfeld, in der Hoffnung nicht zwischen die Fronten zu geraten.
Mir gefällt es, weil es mich jedes mal neu fesselt, weil der Schreibstil wunderschön ist, weil die Charaktere so echt sind, weil ich nicht sagen kann was passieren wird, weil nie alle Geheimnisse, Intrigen und Anschläge aufgedeckt werden, weil es neben all der Spannung und Höhepunkte auch Bände gibt die etwas abseits stattfinden. Mir gefällt es, weil… ich es einfach liebe.

Ich verfolge die Reihe seit 7 Jahren. Jedes Mal, wenn mich jemand fragt was meine Lieblinge sind, bekommt er diese Reihe von mir zu hören.