[Rezension] Höllenkönig von James Abbott

Das Buch habe ich freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Danke dafür! Das Cover, der hübsche Bart, ist mir zuerstaufefallen, dann der Titel und nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe wars um mich geschehen. Dabei ist das nicht mein hauptsächliches Genre.

Inhalt: Xavir lebt in der Höllenfeste, dem kriminellsten Gefängnis des Königreiches. Er führt seine Gang an und hat den Laden im Griff. Er will nicht raus. Er vergibt sich nicht seine Taten. Doch dann kommt Landril, ein Meisterspion, um ihm zu berichten was außerhalb der Mauern passiert. Der eigene König schlachtet alle Menschen die an einen anderen Gott glauben, es werden Geschichten von seltsamen Wesen erzählt die Dörfer heimsuchen und niedermetzeln und niemand tut etwas dagegen. Landril ist gekommen um Xavir, der einmal einer der höchst angesehenen Soldaten des Landes war, zum Ausbruch zu verhelfen damit er die Dinge wieder berichtigt.

Meinung: Lange hat mich nichts mehr so beansprucht wie dieses Buch und das ist absolut positiv gemeint. Ich habe mitgerätselt und gesponnen. Ich habe Schlachtpläne entwickelt und Situationen entgegengefiebert. Ich habe ein Treffen verschoben um weiterlesen zu können : D

Jeder der Charaktere hat ein Wiedererkennungsmerkmal. Sie wirken echt und man fühlt mit ihnen. Das beste an ihnen ist jedoch das man tatsächlich aktiv mitbekommt wie sie geformt werden, wie sie sich anpassen und wie auch komplett unerwartetes (böses) zu ihrem Charakter gehört.

Xavir ist kein Genosse den man von Anfang an leiden kann und auch keiner der am Ende zum Weichei wird. Er hat Kanten und alles andere würde unpassend wirken. Etwas seltsam finde ich es allerdings, dass er alles in der Höllenfeste im Griff hatte und der Höllenkönig genannt wurde, dabei neigt er nicht dazu Gewalt auszuüben. Naja wenn er nicht auf dem Schlachtfeld steht oder Rachegelüste hegt.

Es gibt Elysia, eine junge Hexe, die man eigentlich als zartes kleines Ding zeichnen könnte, aber das ist sie nicht. Ihr macht das töten nichts aus. Sie ist eine Kämpfernatur und ich liebe es, dass die junge Frau komplett anders ist als man erwarten würde.

Die Storyentwicklung hat sich gezogen. Etwas das in 3Seiten erzählt sein könnte, hat manchmal 3Kapitel gebraucht. An anderen Stellen hätte ich mir gerne mehr Erklärung gewünscht und keine bekommen, aber das hat mir persönlich nicht viel ausgemacht.

Die Idee des Buches hat mich zuerst sehr angesprochen. Jemand der aus dem Knast ausbricht um das Land zu retten und auch als ich es dann gelesen habe hat sich das nicht geändert. Es hat Spaß gemacht. Ich hatte als Leser das Gefühl jeden Schritt mit ihnen zu planen und irgendwie mitzubestimmen was als nächstes passiert, dabei war ich genau so überrascht von seltsamen Funden wie die Charaktere. Auch wenn man aus verschiedenen Perspektiven erzählt bekommen hat, dachte ich manchmal ich wäre da auch unter der Truppe die für Gerechtigkeit sorgen möchte.

Mir hat es auch sehr gut gefallen das die Kapitel Namen haben und es ein Inhaltsverzeichnis gibt. Das hatte ich schon ewig nicht mehr. Scheint etwas zu sein das ausstirbt, dabei hilft es unglaublich zu planen wann man aufhören sollte und kann versuchen zu erraten was wohl als nächstes passieren wird.

Kann es euch nur empfehlen. Es macht nicht nur Spaß, es fordert auch die Gehirnzellen heraus. Es wird immer wieder Punkte geben an denen ihr denkt „Was, ist das gerade wirklich passiert?“ und im nächsten Moment zustimmend nickt „Na klar, wie konnte ich diese Verbindung nicht sehen“.


Seitenanzahl: 601
Verlag: penhaligon
Preis: 16,00 (TB)

Advertisements

[Rezension] Bird and Sword von Amy Harmon

Quelle: amazon.de*

Es war das Cover. Das Cover hat mich gerufen und der erste Satz auf der Rückseite hat mich überzeugt. Nachdem ich schon im Laden angefangen habe zu lesen, konnte ich es doch nicht einfach zurücklassen. Das wäre unhöflich gewesen.

Inhalt: Lark kann mithilfe ihrer Stimme leblosen Dingen befehlen etwas zu machen. Doch das ist Hexerei und wird mit dem Tod bestraft. Um ihre Tochter zu beschützen hat Larks Mutter ihr die Worte weggenommen. Seitdem kann sie nicht mehr sprechen und niemand ahnt welche Fähigkeiten sie besitzt.
Nach über 10 Jahren wird Lark vom jungen König als Pfand mit ins Schloss genommen. Sobald ihr Vater genügend Männer schickt die in den Krieg ziehen, kann sie wieder gehen.
Doch möchte sie das überhaupt? Im Schloss lernt sie lesen und schreiben und damit eine neue Art der Kommunikation. Bald braucht sie ihre Stimme nicht mehr um Gegenständen etwas aufzuwingen… oder Menschen.

Meinung: Das Buch soll eine Romanze darstellen. Zumindest lautet ein Teaser: „Die Liebe ist womöglich die einzige Waffe, die ihrer beider Ketten sprengen kann“, also dachte ich zwischen Lark und dem König wird es knistern. Naja Weiterlesen

[Rezension] Witch Hunter von Virgina Boecker

(Bildquelle: amazon.de)

Es wurde so oft rezensiert. Es wurde so stark Werbung gemacht und ich gab kein Tag an dem ich es nicht mindestens einmal gesehen habe. Als ich es dann in der Bücherei entdeckt habe, habe ich nicht lange gezögert und mich endlich auch mal herangetraut.

Inhalt: Elizabeth ist eine ausgebildete Hexenjägerin. Egal, ob nur Kräutertee gebraut wurde oder mächtige Zauber gesprochen wurden, sie findet die Hexen und liefert sie aus. Wenn die Anklage Hexerei lautet wird der Scheiterhaufen gezündet. An der Bosheit zweifelt sie lange nicht. Doch dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt und soll verbrannt werden. Ausgerechnet Nichola, der mächtigste Zauberer rettet sie aus dem Verlies und führt sie danach in eine neue Welt ein. Naja nicht unbedingt neu, sie erhält präzisere Informationen über die Hexenjagd und dem Geheimnis das dahintersteckt. Nun steht sie zwischen den Fronten und muss sich entscheiden. Wird sie ihre Retter ausliefern oder ihnen helfen das Leid der Hexer zu beenden? Weiterlesen

[Rezension] Falkenmädchen von Asuka Lionera

Falkenmädchen von Asuka Lionera
Bild: Amazon.de

Das Falkenmädchen, habe ich auf Facebook gewonnen. Es lief der Countdown zur neuen Gesamtausgabe von Rubinsplitter. Jeden Tag gab es tolle Bücher zu gewinnen und dabei habe ich das eBook zu Falkenmädchen ergattert.

Inhalt: Sie ist verflucht. Wie ihr Dad. Nicht wie ihre Schwestern oder ihre Mutter. Mirinda muss sich tagsüber in einen schwarzen Falken verwandeln. Nachts ist sie ein Mensch. Bei ihrem Papa ist das anders. Er verwandelt sich nachts in einen schwarzen Bären und ist tagsüber ein Mensch. Sie leben ihr ärmliches Leben. Bis der König in ihr Städtchen kommt und den Bären töten lässt. Von Rachegedanken geplagt, folgt sie dem König und den Jägern zurück an den Hof. Dort wird sie von IHM angezogen. Doch wie kann ihre Liebe wachsen, wenn Mirinda dem Jäger nicht sagen kann was sie ist?

Meinung: Ich bin geschockt. Weiterlesen

[Buchrezension] Märchenhaft erlöst von Maya Shepherd

MärchenhaftErwählt.png
amazon.de

Endlich! Endlich habe ich es geschafft die Fortsetzung von Märchenhaft erwählt zu lesen. Bitte fragt mich nicht weshalb es so lange gedauert hat. Diese Frage kann ich selbst nicht so ganz beantworten.

Inhalt: Die böse Hexe hat eine unheilvolle Zukunft versprochen und sie lässt nicht lange auf sich warten. Während Prinz Lean die vier Prinzessinen begrüßt schleichen schwarze Wolken über das Land und hinterlassen nichts als Tod, Zerstörung und absolute leere. Heera gelingt es mit den anderen Auserwählten vor der Wolke zu fliehen, aber Prinz Lean ist verschwunden. Zusammen begeben sie sich auf die Suche nach ihrem Prinzen und den verschollenen Königreichen sowie der bösen Hexe. Weiterlesen

[Buchrezension] Schwert und Rose von Sara Larson

Das erste Buch einer Reihe, deren Cover mich sofort angesprochen hat. Nimmt man dazu, dass auch die Inhaltsangabe vielversprechen klingt ist es kein Wunder das ich das Buch innnerhalb weniger Tage ausgeliehen und verschlungen habe.

20161015_143451.jpg

Inhalt: Alex und ihr Zwillingsbruder sind Waisen. Von einem Zauberer getötet und den soldaten des Königs aufgenommen, werden sie ausgebildet.Zum Glück haben sie es geschafft ihr die Haare abzuschneiden, bevor sie eingesammelt wurden. So kann sie sich als Junge ausgeben und musst nicht in eines der „Zuchthäuser“ in denen Mädchen dazu missbraucht werden viele neue Kinder zu gebären um die Armee zu vergrößern.
Es herrscht Krieg mit einem Nachbarkönigreich, weil sie unter den Bewohnern Zauberer sind. Zauberer waren es die die Königin getötet haben.
Alex und ihr Zwillingsbruder gehören der Leibwache des Prinzen an und unvorhersehbare Ereignisse gestalten das Leben im Schloss plötzlich als unmöglich. Weiterlesen

[Buchrezension] Fesselnde Jagd von G.A. Aiken

20160924_133005.jpg

Wieder einmal ein Buch über Gestaltwandler gelesen. Das hat sich in letzter Zeit gehäuft, zumidest fühlt es sich von meiner Warte aus so an. Ich habe schon ein Buch aus der Reihe beziehungsweise war es ein 2in1 Buch. Eines der beiden war… nicht gut geschrieben und das andere umwerfend süß. Eine feste Meinung über die Autorin habe ich vor dem Buch also noch nicht gehabt.

Inhalt: Toni hat um die 10 Geschwister. Das passiert, wenn man eine hungrige Schakalinen als Mutter hat. Sieist die älteste und kümmert sich um die frechen Rotzgören. Das ist gar nicht so einfach, denn jedes ihrer Geschwister ist ein Wunderkind. Das bedeutet sie sind schon im geringen Alter sehr altklug und besser als es manche Künstler/Wissenschaftler je werden. Das bedeutet auch sie sind frech, unverschämt und haben keinen Respekt.
Ricky kann Toni nicht in Ruhe lassen. Der Sicherheitsexperte weicht ihr nicht mehr von der Seite. Das liegt nicht nur daran, dass er sie gerne näher kennen lernen möchte. Die Familie voller Wunderkinder schwebt in Gefahr. Nur welche das genau ist müssen sie erst noch herausfinden.

Meinung: Der Anfang war ziemlich gut. Die Kinder sind wirklich außerfewöhnliche Charaktere und einfach zum knuddeln und wegschmeißen (natürlich vor lachen). Man kann ihnen einfach nichts übel nehmen, dabei sollte man sie an den Ohren durchs Haus schleifen (metaphorisch gesprochen). Die Feinheiten sind sehr gut dargestellt und lassen die Familie, trotz der unrealistischen Antahl an Wunderkindern, total realistisch aussehen. Weiterlesen