[Rezension] Der Duft des Sommers von Joyce Maynard

Der Duft des Sommers Cover

Wisst ihr, ich habe bestimmt an die 5x John Maynard gelesen. Ihr kennt doch sicherlich das Gedicht von dem Kapitän der all seine Gäste auf dem Schiff nach Buffalo gerettet hat, nur er hat es nicht geschafft. Ich habe das irgendwo auf einer CD in gerappter Version. Als ich das damals auswendig lernen musste, hatte ich es innerhalb kürzester Zeit drauf. Aber kommen wir mal wieder zurück zum Buch.

Inhalt: Adele lebt mir ihrem 13-jährigen Sohn Henry in einer Kleinstadt. Sie verlässt kaum das Haus, hat Angst vor allem. Henry darf auch nicht allzu viel machen und hat deshalb keine Freunde. Eine der wenigen Male als sie zusammen einkaufen gehen spricht ein Fremder den Jungen an. Sein Bein blutet stark und er bittet um Hilfe. Die beiden gewähren sie ihm und nehmen ihn mit nach Hause. Dort sagt er ihnen, dass er aus den Knast geflohen ist. Die nächsten 6 Tage verändern das Leben der drei Personen für immer. Weiterlesen

[Rezension] Hafen der Träume von Nora Roberts

Ich habe so einige Bücher von Nora Roberts. Wartet kurz ich zähl mal schnell… 31 Bücher sind es. Bei meiner letzten ReBuy – Bestellung habe ich wieder ein paar „neue“ bestellt. Die meisten kannte ich bereits aus der Bücherei. Das war eins der wenigen die mich angesprochen haben, von denen die ich noch nicht kannte.

Inhalt: Philip wurde von den Quinns gerettet. Hätten sie ihn nicht als Kind aufgenommen, wäre er heute mit Sicherheit nicht mehr am Leben. Die Quinns haben es sich zur Aufgabe gemacht schwierige Kinder eine zweite Chance zu geben. Cam, Ethan und Philip haben es geschafft. Alle um die 3o, leben sie glücklich zusammen und kümmern sich gegenseitig um den Neuzugang Seth. Seine Mutter lässt nicht locker. Drogen, Erpressungen und Existenzängste sind Realität für alle Beteiligten und dann taucht da auch noch Sybill auf die sich auffällig für den Kleinen interessiert… Weiterlesen

[Gastrezension] Die Tote auf den Gleisen

Hallo ihr Lieben,

hier lest ihr die allererste Gastrezension auf dem Blog. Elias von Captain Books hat mich gefragt, ob ich nicht Lust dazu hätte und ich habe… mir erstmal nicht geantwortet. Ich bekam die Mail, da war ich gerade in England. 3 Tage später war ich daheim und die Mail tief vergraben. Was mir noch immer wahnsinnig Leid tut, trotzdem hat er mir noch eine Chance gegeben. Alles hat wunderbar geklappt und ich würde mich freuen, wenn man irgendwann einmal wieder an an etwas zusammenarbeitet. Schaut unbedingt mal auf seinem Blog vorbei!
Viel Spaß

Hintergrund:

Ich war mal wieder beim Eulenspiegel Verlag unterwegs und habe mich da nach einem guten Krimi umgeguckt. Da sich in dem Verlagsprogramm viele authentische Kriminalfälle befinden, bin ich dort auch relativ zügig fündig geworden.

Ich habe mich für „Die Tote auf den Gleisen“ entschieden, weil dieses Buch ein gut gewähltes Cover hat. Mit einer Brille, an der das eine Glas gesprungen ist und der roten Schrift, sorgt dieses Bild schon im Vorfeld für eine gewisse Spannung.

Inhalt:

Am Morgen findet ein Streckenläufer der Reichsbahn eine Frau tot auf den Gleisen. Trotz winterlicher Temperaturen trägt sie weder Mantel noch Jacke. Die Kriminalpolizei ermittelt, dass es sich um die 20-jährige Ruth F. handelt, Studentin an der Arbeiter- und Bauernfakultät in Görlitz. Man geht von einem Selbstmord aus … Das ist die Ausgangssituation für die Titelgeschichte des siebten Bandes mit authentischen Kriminalfällen aus Görlitz und Umgebung von Eveline Schulze. Die Autorin begibt sich erneut auf Tätersuche. Aus Unterlagen und Zeugenberichten rekonstruiert sie minutiös den Hergang. Auch in den beiden anderen Fällen geht es spannend zu: Ein junger Mann glaubt 1990, den Mord an seiner Freundin vertuschen zu können. Und Ende der 60er Jahre jagt die K in Görlitz einen Vergewaltiger, der es auf Frauen mit Brille abgesehen hat.

Fazit:

Das Buch spiegelt besonders spannend drei authentische Kriminalfälle in Görlitz wieder. Dabei wird besonders Wert auf das soziale Umfeld der Täter gelegt. So bekommt man einen guten Eindruck in das Leben dieser.

Die Geschichte ist klar strukturiert und mit passenden Bildern aufgepeppt, sodass man das Buch sehr gut in einem Fluss durchlesen kann. Ebenso bleiben durch die Bilder, die eigenen „Gedankenbilder“ nicht nur Vorstellungen.

Aber auch der geschichtliche Hintergrund aus Zeiten der DDR und die Stadtgeschichte von Görlitz werden gut erzählt. Man bekommt einen ausführlichen Eindruck über die Arbeit der damaligen Polizisten.

In meinen Augen wurden die wahren Mordgeschichten sehr gut in das Buch eingebettet und damit besonders lesenswert.

Kommentar:

Eveline Schulze, geboren 1950, studierte Journalistik. In den 80er Jahren war sie bei der Kriminalpolizei Görlitz tätig. Sie legte mit »Mordakte Angelika M.« (2007), »Kindsmord« (2009), »Liebesmord« (2010), »Mord in der Backstube« (2012), »Kindsleiche im Ofen« (2013) und »Vaters Pistole« (2015) bereits sechs erfolgreiche Sammlungen authentischer Kriminalfälle vor.

Ab sofort findet ihr mich auch auf Facebook – Folgt mir jetzt und verpasst nie wieder einen Beitrag von mir – Einfach HIER klicken und los geht’s!

[Rezension] Neubeginn in Virgin River von Robyn Carr

Cover Neubeginn in Virgin River(Bildquelle: amazon.de)

Dieses Buch habe ich mir mal vor einiger Zeit bei rebuy gekauft. Es klang so interessant, da konnte ich nicht widerstehen. Außerdem klingt es nicht nur vielversprechend, sondern ist auch eine Reihe von 15, oder mehr, Büchern die ich suchten könnte. Mal sehen was aus dieser Idee geworden ist.

Inhalt: Mel hat ihren Mann verloren und plötzlich ist die Großstadt der letzte Platz an dem sie sein möchte. Auch ihre Arbeit in der Notaufnahme und der ständige Adrenalinkick, wenn eine Überdosis, Schussverletzungen oder Unfallopfer gebracht werden, versprechen nicht mehr denselben Reiz wie vorher.
Deshalb freut sie sich auf ihren neuen Job in Virgin River. Einem ganz kleinem Dorf. Dort braucht der Hausarzt ein bisschen Unterstützung, weil er in die Jahre kommt. Doch ein freundlicher Empfang sieht anders aus. Nur langsam kommt sie mit den neuen Bedingungen zurecht. Eine große Hilfe ist ihr dabei Jack, der Besitzer der einzigen Bar im Dorf. Weiterlesen

[Rezension] Witch Hunter von Virgina Boecker

(Bildquelle: amazon.de)

Es wurde so oft rezensiert. Es wurde so stark Werbung gemacht und ich gab kein Tag an dem ich es nicht mindestens einmal gesehen habe. Als ich es dann in der Bücherei entdeckt habe, habe ich nicht lange gezögert und mich endlich auch mal herangetraut.

Inhalt: Elizabeth ist eine ausgebildete Hexenjägerin. Egal, ob nur Kräutertee gebraut wurde oder mächtige Zauber gesprochen wurden, sie findet die Hexen und liefert sie aus. Wenn die Anklage Hexerei lautet wird der Scheiterhaufen gezündet. An der Bosheit zweifelt sie lange nicht. Doch dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt und soll verbrannt werden. Ausgerechnet Nichola, der mächtigste Zauberer rettet sie aus dem Verlies und führt sie danach in eine neue Welt ein. Naja nicht unbedingt neu, sie erhält präzisere Informationen über die Hexenjagd und dem Geheimnis das dahintersteckt. Nun steht sie zwischen den Fronten und muss sich entscheiden. Wird sie ihre Retter ausliefern oder ihnen helfen das Leid der Hexer zu beenden? Weiterlesen

[Neuzugänge] Keine Bücher, aber nah dran

Huhu, liebe Leutchen!

Ich informiere euch mal kurz über mein Leben. Bachelor ist abgegeben und die Note ist zufriedenstellend. Meine letzte Prüfung habe ich jetzt am Dienstag geschrieben und das sollte mir auch gut gelungen sein.

Eine Suppenkur stand mal wieder an. Leider hat sie nur währenddessen geholfen und danach haben alle Magenprobleme wieder begonnen. Jetzt probiere ich es mal mit täglichen grünen Smoothies die eine Mahlzeit am Tag ersetzen.

So jetzt will ich euch aber mal nicht länger auf die Folter spannen. Auf meinem Weg zur Uni bin ich jeden Tag an einem Manga-Laden vorbeigefahren. Ich habe immer gerne Anime´s geschaut. RTL2 ihr wisst was ich meine und ein paar Manga habe ich auch im Regal stehen, aber näher bin ich da nie reingerutscht. Obwohl ich einiges… sagen wir 90% der Manga aus der Stadtbibliothek verschlungen habe, habe ich nie nach weiteren Reihen Ausschau gehalten die mir gefallen könnten.

Tja, dann war der Gratis-Comic-Tag. Ich bin zu dem Laden und der hatte mich am Angelhaken. Jetzt war ich dort shoppen und plane einen weiteren Einkauf dort. Vielleicht sogar schon heute 😀

Da hätten wir Weiterlesen

[Rezension] Rotkäppchen und der Hipster-Wolf von Nina MacKay

Aus der wunderschönen Drachenmond Box stelle ich euch heute das erste Buch vor. Rotkäppchen und der Hipster- Wolf hat sich so gut angehört, dass ich es zuerst verschlingen musste. Außerdem war es das einzige Buch in der Box, dass ich mir namentlich gewünscht hatte.

Inhalt: Jedes Märchen hat sein Happy End. Doch was passiert danach? Cinderella und Co werden Social Media Sternchen. Betreiben Blogs, laden Videos hoch und snappen was das Zeug hält. Nur Rotkäppchen ist in ihrem Freundeskreis noch Single.
Bei einem Kaffeekränzchen fällt den Prinzessinnen auf, dass ihre Gatten schon seit einigen Tagen verschollen sind. Gemeinsam beschließen sie herauszufinden wo sie sind und wer sie dort gefangen hält. Oh und befreien wollen sie sie natürlich auch noch.
Eine Reise durch die Welten der Märchen beginnt. Mit Selfiesticks und einem Spiegel der alles hacken kann, bewaffnet, machen sie sich auf die Suche.
Und Rotkäppchen lässt sich vom Wölfchen helfen, der für eine vegane Hipster Zeitschrift einen Artikel über die Rettung der Prinzen schreiben möchte. Weiterlesen