[Gedicht] Vertrauen

Vertrauen
Sich auf jemanden Verlassen
Jemanden für zuverlässig halten

Ich kenne das Wort
habe es oft gehört
Doch nie ganz verstanden

Wird doch von vorsicht gesprochen
von dem Gewinnen und Beweisen
der Ernsthaftigkeit und Gefühle

Ist man dann nicht abhängig?
Vertrauen, egal was kommt?
Macht das nicht schwach?
Verliert die Selbstständigkeit?

Gebrochene Herzen gibt es überall
Familie, Freunde, Partner
Es gibt immer einen Knall
Hilflos zurückgelassen

Das ist nicht mein Traum.
So etwas kann ich nicht verschenken
daran will ich nicht mal denken
Stark und allem gewachsen

©Blanz

Advertisements

[Welttag des Buches] Über das Lesen

Hey,

es ist Montag und Welttag des Buches. Ein wunderschöner Tag für uns Buchfreunde.
Ein Tag bei dem es sich nur ums Lesen dreht. Um Bücher und die Macht der Worte.
Die Magie sich in andere Welten zu lesen und völlig abzutauchen.

Doch nicht alle können lesen. Es gibt viele Menschen die länger brauchen um Buchstaben zu erkennen und Wörter zu formen. Es gibt viele Erwachsene die das Gefühl nicht kennen, wenn man Spaß hat am Lesen. Wenn man nicht mehr aufhören kann, weil es so spannend ist.

In unserem Rathaus -Center sammelt die SALuMa e.V (Selbsthilfegruppe Analphabeten Ludwigshafen-Mannheim e-V.) eine Woche vor dem Welttag des Buches Buchspenden ein. Es gibt einen Stand bei dem jeder Bücher abgeben kann. Heute werden sie dann an alle ausgelegt und jeder der vorbeikommt, darf sich ein, zwei oder mehr Bücher aussuchen. Um 12Uhr und 16Uhr werden mutige Leser aus ihren Lieblingsbüchern vortragen, ob sie nun erst seit kurzem Lesen können oder schon früher gelernt haben.

Ich finde das eine super schöne Idee und habe es leider die letzten Jahre überhaupt nicht bis wenig wahrgenommen. Aber jetzt da es endlich auch bei mir angekommen ist, werde ich wohl ab sofort jedes Jahr ein Besucher und Bücherspender werden.

Vielleicht finde ich ja heute auch ein Buch das ich adoptieren kann :). Falls das der Fall sein sollte, werde ich euch auf jeden Fall davon berichten.

Anstatt also ein Gewinnspiel für euch zu veranstalten, habe ich Bücher an diese Aktion gespendet.

Ganz liebe Grüße und ganz viel Spaß an diesem buchigen Tag
Kaddes

 

[Gedicht] Bass

Bass

Durchdringt den ganzen Körper
Alles scheint zu vibrieren
Langsam breitet es sich aus

Mit geschlossenen Augen
einfach nur spüren
Auf den Rhythmus hören

Das pure Leben
in den Adern
Pulsierend wie ein Herz

Reines ungefiltertes Glück
nimmt die in
seine warmen Arme

Kaum etwas ist besser
als dieses Gefühl
der Vollkommenheit

 

©Blanz

[Rezension] Bird and Sword von Amy Harmon

Quelle: amazon.de*

Es war das Cover. Das Cover hat mich gerufen und der erste Satz auf der Rückseite hat mich überzeugt. Nachdem ich schon im Laden angefangen habe zu lesen, konnte ich es doch nicht einfach zurücklassen. Das wäre unhöflich gewesen.

Inhalt: Lark kann mithilfe ihrer Stimme leblosen Dingen befehlen etwas zu machen. Doch das ist Hexerei und wird mit dem Tod bestraft. Um ihre Tochter zu beschützen hat Larks Mutter ihr die Worte weggenommen. Seitdem kann sie nicht mehr sprechen und niemand ahnt welche Fähigkeiten sie besitzt.
Nach über 10 Jahren wird Lark vom jungen König als Pfand mit ins Schloss genommen. Sobald ihr Vater genügend Männer schickt die in den Krieg ziehen, kann sie wieder gehen.
Doch möchte sie das überhaupt? Im Schloss lernt sie lesen und schreiben und damit eine neue Art der Kommunikation. Bald braucht sie ihre Stimme nicht mehr um Gegenständen etwas aufzuwingen… oder Menschen.

Meinung: Das Buch soll eine Romanze darstellen. Zumindest lautet ein Teaser: „Die Liebe ist womöglich die einzige Waffe, die ihrer beider Ketten sprengen kann“, also dachte ich zwischen Lark und dem König wird es knistern. Naja irgendwie nicht wirklich. Mehr als alles andere ist es eine Zweckbeziehung. Sie kann lernen, wird einigermaßen gut behandelt und entwickelt liebevolle Gefühle für den König. Tiras, der König, ist fasziniert und nutzt Lark aus. Das bringt es so ziemlich auf den Punkt.

Die Charaktere der beiden haben mir sehr gefallen. Man versteht ihr Motive und leidet mit ihnen. Lark macht eine unglaubliche Entwicklung durch. Von einem verängstigtem, unerfahrenen Mädchen zu einer selbstbewussten Frau die versteht wie die Poltik funktioniert und lernt diese gezielt für sich zu nutzen. Tiras war da etwas langsamer. Am Anfang war er undurchsichtig. Sogar ein bisschen grausam. Doch die Freundschaft und später auch die „Liebe“ haben ihn menschlicher gemacht. Freundlicher. Einsichtiger. Kraftvoller. Sympathischer.

Trotz der, meiner Meinung nach, etwas verunglückten Liebesgeschichte, konnte ich nicht genug davon haben. Die Welt in der die beiden Leben ist wahnsinnig gut beschrieben und fast altbekanntes wie neue Ideen super zusammen. Gerade wenn man denkt, man hat jetzt endlich verstanden wie der Hase läuft, wird etwas neues aus dieser Welt preisgegeben und das Rätsel beginnt von neuem. Das werde ich auf jeden Fall weiter beobachten.

Ich kann euch, aus meiner Sicht, das Buch empfehlen. Es hat so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Da hat es mir fast gar nichts ausgemacht, dass die Liebe zwischen den Charakteren nur schwach bei  mir angekommen ist.


Preis: 15,00
Verlag: Lyx
Seiten: 396

*Affiliate-Link

[Gastrezension] Bitterkalt von Dan Simmons

Bevor ihr euch die Rezension zu diesem Thriller durchlest, möchte ich noch kurz etwas sagen.
Als Elias von Captain Books mich gefragt hat, ob ich nicht mal wieder Lust hätte auf eine Gastrezension habe ich nicht gezögert, weil er einfach ein super netter Mensch und Kooperationspartner ist. Außerdem war es ein verdammt passender Zeitpunkt mich wieder auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Danke! Bin froh dich zu meinen Freunden zählen zu können.

51t5zSm-LPL._SX309_BO1,204,203,200_.jpg

Verlag: Festa
Autor: Dan Simmons
Titel: Bitterkalt
Seiten: 380

Hier bestellen


Inhalt:

Privatdetektiv Joe Kurtz bläst ein eisiger Wind entgegen. Und das liegt nicht nur am bitterkalten Winter in Buffalo. ›Little Skag‹ Farino, der Juniorboss eines örtlichen Mafia-Clans, will Joe aus dem Verkehr ziehen und setzt eine Horde von mehr oder minder begabten Killern auf ihn an.
Seine attraktive Schwester Angelina verfolgt unterdessen ganz eigene Pläne mit dem Schnüffler – nicht alle sind so romantisch wie die gemeinsame Liebesnacht …


Fazit:

Joe Kurtz hatte mächtig Schiss vor dem Tag, an dem sein innerer Wachhund sich die längst überfällige Auszeit gönnte und ihm eine entscheidende Dummheit durchrutschte.

Normalerweise bin ich es bei Thrillern gewohnt, dass sich die Spannung nach und nach aufbaut. Doch hier bewegt sie sich von Anfang an auf einem hohen Niveau und steigt trotzdem noch weiter an. Gepaart mit passenden Action- und Gewaltszenen, bei denen Joe Kurtz um sein Leben kämpfen muss, ergibt sich ein packender Thriller, der mit jeder neuen Seite besser wird.

Allerdings ist es wichtig beim Lesen konzentriert zu sein, denn Dan Simmons schreibt recht anspruchsvoll, abwechselnd und überraschend. So wird die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Joe Kurtz und dem Gegner Hansen erzählt. Mir hat es sehr gefallen, dass der zweite Fall nahtlos an den ersten anschließt und logisch weiterentwickelt wurde. So muss man beim Lesen nicht lange überlegen, wie die Ereignisse zu den Fällen passen könnten.

Die Nebencharakter sind zwar mit vielen Klischees belastet, doch Joe Kurtz ist auch hier wieder grandios getroffen. Kompromisslos, impulsiv und beziehungsunfähig. Aber auch seine Art und Weise wie er Probleme angeht, finde ich gut. Nicht lange hin und her überlegen, sondern einfach machen, ohne auf die Konsequenzen Rücksicht zu nehmen. Aber auch seine klugen Ideen, um aussichtslosen Situationen zu meistern, gefallen mir sehr. Dabei schafft es Dan Simmons auch Joe als Charakter weiterzuentwickeln. So bekommt man in dieser Geschichte tiefe Einblicke in seine Seele und kann seine Beweggründe besser nachvollziehen.

Realitätsfanatiker sollten bei diesem Thriller jedoch etwas aufpassen. Manche Ereignisse und Situationen sind etwas fernab angesiedelt. Jedoch finde ich es nicht weiter störend, da diese dafür sorgen, dass die kriminelle und düstere Grundstimmung im Buch noch besser untermalt wird. Bitter Kalt ist für mich eine Fortsetzung, wie man sie sich nur wünschen kann und absolut lesenswert.


Kommentar:

21rLSUBT0qL._UX250_Dan Simmons wurde am 4. April 1948 im US-Bundesstaat Illinois geboren. Nach seinem College-Abschluss 1970 arbeitete er 17 Jahre lang als Grundschullehrer. Sein literarisches Talent fiel schon in seiner Studentenzeit auf. Seit 1987 lebt Simmons als freiberuflicher Schriftsteller. Der Bestsellerautor schreibt kein Buch zweimal! Science-Fiction, Horror, Fantasy, Historische Romane oder Thriller – egal in welchem Genre er veröffentlicht, Dan Simmons wird immer mit den höchsten Preisen ausgezeichnet.

Jahrestag und so…

Hey Leute,

heute hat mich WordPress darüber informiert, dass ich Jahrestag habe. Irgendwie dachte ich, der wäre im März… gut das mein Blog da besser Bescheid weiß. Den Tag würde ich gerne zum Anlass nehmen euch etwas zu sagen.

Im letzten Monat habe ich kaum gelesen, habe kaum am Laptop gesessen oder mich auf sozialen Netzwerken rumgetrieben und ich kann euch nicht versprechen, dass ich jetzt wieder voll da bin und regelmäßig etwas erscheinen wird.

Aber zurück auf Anfang. Auf meinem Blog ist es nicht erst seit einem Monat ruhig. Irgendwie läuft es schon seit Herbst letzten Jahres etwas holprig. Leider kann ich euch nicht genau sagen woran das liegt. Ob es an dem Bachelor-Abschluss liegt oder an dem Praktikum danach, kann ich nicht sagen. Ob es daran liegt, dass ich bei meinem ersten richtigen Job, den ich nur 4 Monate halten konnte, 8Stunden vorm PC gesessen habe und danach keine Lust mehr auf Bildschirme hatte, steht in den Sternen. Jetzt habe ich, zum Glück relativ schnell, wieder einen Job gefunden der richtig Spaß macht und bin endlich bei den Eltern ausgezogen. Kann sein, dass ich da etwas Eingewöhnungszeit gebraucht habe, aber die ist jetzt auch wieder rum und zwar schon doppelt.

Ich vermisse es Beiträge zu schreiben und in euren Blogs zu schmökern.
Ich vermisse es mich mit euch auszutauschen.

Wie geht ihr mit so einem Motivationsloch um?
Wie kommt ihr da wieder raus?
Freue mich über jeden Kommentar und jeden Vorschlag.

 

[Rezension] Let´s get textual von Teagan Hunter

                                                                                       (Quelle: amazon.de*)

Bei diesem Buch fand ich das Wortspiel vom Titel so ansprechend, dass ich es mir ohne weiteres einfach gekauft habe. Ob ich es bereut habe?

Inhalt: Delia hat gerade eine Beziehung hinter sich und will erst mal Ruhe haben. Doch dann erhält sie eine Nachricht. Zunächst glaubt sie das sie von ihrem Bruder stammen der mal wieder vergessen hat ihr mitzuteilen, dass er jetzt eine neue Nummer hat. Es dauert nicht lange bis sie ihren Fehler bemerken. Anstatt darüber zu lachen und getrennte Wege zu gehen, bleiben sie in Kontakt und schrieben immer häufiger miteinander. Kann man Gefühle für eine Person entwickeln die man nicht persönlich kennt?

Meinung: Ich weiß das viele von euch jetzt denken: „Ist nicht gerade eine neue Idee“ oder „Natürlich kann man sich so (nicht) verlieben“ und ihr habt mit jeder Meinung recht. Es ist nichts Neues und manche verlieben sich auf diese Weise, andere nicht. Doch was dieses Buch bietet findet sich selten. Versprochen.

Ich habe noch nie, wirklich noch nie, so viel gelacht beim Lesen. Noch nie habe ich so viele Stellen markiert und weitergeschickt, weil ich es nicht für mich behalten konnte. Ob die Person nun wollte oder nicht. Es ist mein absolutes Traumbuch. Es bedient alles.

Abgedroschene Einzeiler, schlagfertige Antworten, Harry Potter-Anspielungen, romantische Momente, peinliche Gespräche mit Freunden, lange Telefonate, Selbstzweifeln und die lustigsten SMS-Schlachten die ich bisher verschlungen habe.

Delia nimmt das ganze zuerst mit Humor und macht sich rein gar nichts daraus, dass sie gerne mit einem Fremden schreibt. Etwas was mir sehr gefallen hat. Eine Frau die nicht sofort über die eigenen Füße stolpert sobald ein männliches Wesen die Bühne betritt. Selbstständig, mit einem eigenen Leben. Das hat sie sehr sympathisch und glaubhaft gemacht.

Das was man aus seiner Sichtweise mitbekommt ist zum Schießen. Freunde die ihn aufziehen. Selbstgespräche, weil er keine Ahnung hat was er da gerademacht und nicht weiß wie er weiter vorgehen soll. Soller er überhaupt irgendwas machen? Noch so ein sympathischer Charakter der menschlich erscheint und kein Draufgänger ist.

Ich kann nur sagen, dass ich es verschlungen habe. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Ich hatte Bauchschmerzen vom Lachen und wenn da eine Chance gewesen wäre das ich es jemanden hätte vorlesen können, Leute ich hätte es gemacht. Sowas muss man einfach nicht für sich behalten. Wenn ihr es nicht lest, verpasst ihr ein paar gute Stunden.

Sprache: Niemand sollte sich davon abhalten lassen, dass das Schmuckstück auf Englisch ist. Es ist nicht kompliziert geschrieben. Die Sätze sind kurz und die Schreibweise sehr flüßig. Man muss nicht viel denken um mithalten zu können, also perfekt für einen Einstieg in die englische Literatur.


Seite: 307
Preis: 3,36(eBook) 11,67(TB)
Verlag: Keine Angabe

*Affiliate-Link