[Rezension] Something So Right von Natasha Madison

(Quelle: amazon.de*)

Schaut euch diesen Rücken nochmal an. Na los, schaut genauer hin. Keine Scheu. Warum ich beim stöbern hier hängen geblieben bin ist damit wohl beantwortet oder? Doch der Inhalt ist ganz anders als ich erwartet habe.

Inhalt: Als Parker ihren Ehemann beim Sex mit einer anderen erwischt, ändert sich ihr Leben um 180 Grad. Sie übernimmt den Laden der Familie und trainiert Kinder wie Profis im Hockey spielen. Sie gibt alles und noch mehr für ihre Kinder. Zeit für sich oder einen neuen Partner hat sie da nicht.
Bis Cooper, ein berühmter und verletzter Hockeyspieler, von seinem Management zu ihr geschickt wird um wieder fit zu werden. Doch seine Reputation spricht gegen seine Avancen. Und was passiert, wenn die Session wieder beginnt?

Meinung: Durch das Cover dachte ich, es handelt sich um einem Bad Boy, der aus irgendeinem Grund Bindungsängste hat. Das es sich eventuell um eine Friends to Lovers-Geschichte handelt. Weit gefehlt. In diesem Buch habe ich etwas viel Besseres gefunden.

Eine Geschichte wie ich sie mir im realen Leben vorstellen kann und von der ich sicher bin, dass viele sie durchlebt haben. Die Liebe dieser beiden Protagonisten beginnt nicht mit einem betrunkenen One Night Stand, sondern mit deren Vergangenheit die sie verfolgt.

Unglaublich süß, unglaublich glaubhaft und unglaublich fesselnd. Eine willkommene ernste Geschichte, die nichts hinter rosaroten Brillen versteckt und ausspricht was viele Liebesromane verschweigen. Es gibt Zweifel und Fehltritte, es gibt Personen auf die man bei Entscheidungen Rücksicht nehmen muss und es gibt zwei autonome Leben die in Einklang gebracht werden müssen.

Das die Kinder ausgereifte Charaktere sind, die unabhängig von der Mutter agieren und handeln, hat mir sehr gut gefallen. Sie haben dem ganzen etwas Verspieltes verliehen. Auch andere Charaktere wie Freunde, Familie und Kollegen haben Eigenschaften die einen hohen Wiedererkennungswert ausweisen und so die Fortsetzungen einleiten ohne aufdringlich wirken zu wollen.

Cooper ist kein Bad Boy und er kämpft für die Personen die er liebt. Ohne Wenn und Aber. Ohne weitrechende Konsequenzen in Betracht zu ziehen. Das macht ihn als Charakter sehr liebenswert, jedoch ist es auch das Einzige, dass etwas überzogen wird. Aber mal ehrlich, ein bisschen Superman wollen wir doch alle irgendwie.

Ihr merkt es schon. Etwas richtig Negatives kann ich nicht sagen. Die Charaktere sind, meiner Meinung nach, sehr gut dargestellt. Die Handlungen sind nachvollziehbar und so realistisch, dass sie einem Hoffnung verleihen können. Obwohl das Buch nicht vor Superlativen jedweder Art strotzt und rosa Einhörner erschafft, ist man mit dem letzten Satz überaus zufrieden und glücklich. Ich kann es euch nur empfehlen.

Sprache: Das Buch ist auf Englisch, aber das sollte euch nicht abhalten. Falls ihr gut im Schulenglisch wart oder ab und an im Berufsleben mit Englisch in Berührung, ist dieses Buch kein Problem für euch. Es werden keinerlei Fachbegriffe verwendet, mal vom Hockey abgesehen (für Leute die Hockey grob verstehen und kennen ist auch das flüßig lesbar).


Seite: 255
Preis: 2,99(eBook), 13,49(TB)
Velag: Natasha Madison

*Affiliate-Link

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.