[Montagsfrage] Offene Buchreihen

Huhu ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet einen schönen Start in diese wirklich heiße Woche. Bei uns hört das jedoch am Donnerstag wieder auf. Da muss ich noch mal gut Sonne tanken gehen.
Außerdem habe ich das Gefühl, nach einem ganzen Monat, wieder mein Gleichgewicht gefunden zu haben. Wie nennen es die Fancy Leute, heute? Work-Life Balance? Ich glaube, ich habe es jetzt raus 😀
Aber genug davon. Die heutige Frage von Buchfresserchen (mit neuem Logo) lautet:

https://kaddesschmoeker.files.wordpress.com/2017/08/1b088-mofra_banner2017.png?w=700

Wie viele noch fortlaufende Reihen hast du (geschätzt) aktuell im Regal?

Ilona Andrews, 2x Nalini Singh, Ward, Adrian, Feehan, Maas, Ashley.
Das dürften alle Reihen sein, bzw. Autoren. 8 Reihen. Davon verfolge ich aktiv 4.
Und alles sind es Fantasy Reihen. Alle. Ausnahmslos.

Wie sieht es bei euch aus? Wie viele Reihen, die noch nicht von den Autoren beendet wurden, stehen in eurem Regal?
P.S. Mal noch was anderes: Redet ihr mehr von Titeln oder Autoren? Ich dachte ich wäre der Titel Mensch, aber bei der Aufzählung waren es die Autoren die mir in den Kopf geschossen sind.

Advertisements

11 Gedanken zu “[Montagsfrage] Offene Buchreihen

    • Hat der die Chroniken immer noch nicht zu Ende geschrieben? Ich werde von einer ganz zauberhaften Person immer wieder in Versuchung geführt, seine Bücher zu lesen, aber bevor die Reihe nicht beendet ist: Nö! 😉

      Gefällt mir

      • Die Reihe ist grandios!!! 🙂
        Geschrieben hat er wohl alle drei Teile während seiner Studienzeit. Was er seit gefühlten hundert Jahren macht ist redigieren. 😉
        Immerhin ist er schon an einem Punkt angekommen, an dem er sich den dritten Teil laut vorliest. Ich hoffe also, daß es in dieser Dekade noch was wird. 😉
        Hab aber mal ein Interview mit ihm gelesen in dem stand was alles gefehlt hätte wenn er die Ursache Version genommen hätte und da dachte ich mir: Okay Junge… Lass dir alle Zeit die du brauchst. 😊

        Gefällt 1 Person

      • Ich dachte, es gäbe schon drei Teile!? O.o

        Oder aber der zweite Teil erschien in zwei Bänden, irgendwie war da was!?

        Ich bin offensichtlich uninformiert, da die einzige noch nicht beendete Fantasy-Buchreihe, mit der ich mich beschäftige „Das Lied von Eis und Feuer“ ist. 🙂

        Gefällt 1 Person

      • 😂 Ja stimmt… Das ist ein Problem, was viele meiner Kunden verwirrt. Also… Der zweite Teil „The Wise Man’s Fear“ ist im Original richtig dick. Ich glaube etwas über tausend Seiten, aber ich bin grad zu faul zum aufstehen. 😉 Meine Ausgabe hat jedenfalls den Umfang eines Kinderschuhkartons. Weil ein deutscher Leser das offenbar niemals stemmen konnte wurde es also zweigeteilt. Was natürlich super verwirrend ist, wenn der erste Teil einzeln geblieben ist.
        Bei „A Song of Ice and Fire“ hat man ja pro englischem Buch zwei deutsche, das kann man sich besser merken… Fun fact: Im französischen sind die „Song of Ice and Fire“ Bücher in zwei, drei oder vier Teile zerstückelt worden. Da macht es Spaß den richtigen Teil für den Kunden zu finden. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Okay, das wirft mehrere Fragen auf.

        Erstens: Es gibt tatsächlich jemanden, der langsamer schreibt als George R. R. Martin? 😉 Der wurde ja schon mal ein bisschen sickig, als man ihn daruf ansprach und sagte sinngemäß sagte: „Jedes mal, wenn man mich fragt, wie lange es noch bis zum neuen Buch dauert, bringe ich einen Stark um!“ 🙂

        Zweitens: Du als Fachfrau kannst mir doch bestimmt sagen, WARUM um alles in der Welt man in der deutschen Version dazu übergegangen ist, aus einem Original-Band von „Das Lied von Eis und Feuer“ jeweils zwei zu machen!? Also, von dem positiven Effekt, das doppelte Geld zu kassieren mal abgesehen. 😉 Dass man die deutsche Leserschaft nicht für leidensfähig genug hält, einen dicken Wälzer durchzuarbeiten, kann ich mir kaum vorstellen. 😉 In meiner Wahrnehmung kommen nämlich momentan dauernd Bücher heraus, die der Autor oder die Autorin offensichtlich als nicht lesenswert erachtet hat, wenn sie weniger als 1.000 Seiten haben. 🙂

        Drittens: Das hat mit dem Thema nichts zu tun, aber warum pappt heutzutage dauernd Aufkleber auf die Bücher, die a) das Cover verschandeln und b) oft die Aufschrift haben: „Vom Autor von…“ – als könnte sich die Leserschaft keinen Namen eines Schriftstellers merken!?

        Und viertens: Du verkaufst tatsächlich französische Versionen von „Das Lied von Eis und Feuer“? 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Erstens: Ja klar! Harper Lee hat sich 50 Jahre Zeit gelassen eine Fortsetzung von „Wer die Nachtigall stört“ zu schreiben.

        Zweitens: Es hielt sich tatsächlich lange das Motto bei deutschen Verlagen, daß niemand ein Buch mit über tausend Seiten kauft. Bücher wie „Die Säulen der Erde“ wurden anfangs nur unter großem Zähneknirschen verlegt. Mittlerweile ändert sich das ein bißchen, aber was man nicht vergessen darf ist, daß der deutsche Leser verwöhnt ist. Wenn du ab und zu mal englisch liest kennst du ja diese Bücher mit augenkrebsverursachender 6 Punkt Schrift und einem Satzspiegel, der so breit ist, daß er kaum auf einer Seite Platz hat. 😂
        Das würde ein deutscher Verlag niemals machen! Da sind ganz andere Standards da.

        Drittens: Ja. Ich finde das auch nervig, aber du glaubst nicht, wie oft ich Sätze höre wie: „Oh! Da steht, daß es ein Spiegel Bestseller ist! Dann nehme ich es!!!“
        Es gibt wirklich super viele Leute für die diese blöden Sticker ein Kaufkriterium ist.

        Viertens: Hab ich gerade nicht vorrätig, bestelle ich aber natürlich für meine Kunden gern. 🙂
        Nur dann muss ich das französische Wikipedia konsultieren. Sonst krieg ich nie auf die Reihe was was ist. 😉

        Gefällt 2 Personen

      • Zu erstens: Okay, Harper Lee ist diebezüglich ein Totschlagargument. 😉 Ich erinnere mich, vor gefühlten Jahrhunderten „Wer die Nachtigall stört“ mit Begeisterung gelesen zu haben. Lohnt sich die Fortsetzung?

        Zu zweitens: Gerade „Die Säulen der Erde“ – für mich der beste historische Roman aller Zeiten (ein Genre, das übrigens durch Iny Lorentz in Grund und Boden geschrieben wurde) – hätte den Verlagen doch schon klar machen müssen, dass Wälzer eben auch funktionieren. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich erst „Die Gestirne“ von Eleanor Catton gelesen. Über 1.000 Seiten, trotzdem sehr lesenswert!

        Zu drittens: Solche Leute gibt es tatsächlich? 😉 Tja, dann haben diese dämlichen Aufkleber offensichtlich ihre Daseinberechtigung, ich habe dann die hiesige Leserschaft für klüger gehalten als sie ist und muss letztlich wohl mit den Stickern leben. 😦

        Gefällt 1 Person

      • Zu erstens: Ich habe den zweiten Teil noch nicht gelesen. Eigentlich wollte ich das letzten Monat machen, aber dann kam so viel dazwischen.

        Zu zweitens: Ja! Ja! „Die Säulen der Erde“ ist super und was Iny Lorentz angeht sind wir einer Meinung! 😂 Ich freu mich schon auf den neuen Knightsbridge Roman im September.
        „Die Gestirne“ liegen seit Ewigkeiten auf Englisch auf meinem SUB. Bisher hab ich noch nicht die Muse dazu gefunden aber schön zu hören, daß es dir so gut gefallen hat.

        Gefällt 1 Person

      • Wie? Was? September? Es gibt eine Fortsetzung? Ich bin gehyped! 🙂 Ich hatte da mal was auf dem Schirm, aber sollte es tatsächlich schon so weit sein!? Meine Nachfolgegeneration würde sagen: Made my day! 😉 Und: Hieß es nicht Kingsbridge? 😉

        Was „Die Gestirne“ angeht: Es ist wirklich lesenswert und wurde nur noch von „Das Genie“ von Klaus Cäsar Zehrer getoppt, das für mich DAS Buch des Jahres darstellt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s