[Buchrezension] Das Café der guten Wünsche von Marie Adams

Blanvalet Café der guten Wünsche Marie Adams

Der Name des Buches hat meine Neugier geweckt und dank „Bloggerportal“ hatte ich es schon bald bei mir zu Hause. Allerdings hat es dort ein paar Wochen gelegen, bis ich dazu gekommen bin…

Inhalt: Julia führt ein Café. Für die Besucher heißt es „Café Juliette“, doch die Mitarbeite kennen unter dem wahren Namen, dem „Café der guten Wünsche“. Den jedem Gast der zur Tür hinausgeht schicken sie einen Wunsch hinterher, den sie später notieren und in eine große Schüssel legen. Die Freundinnen wohnen über dem Café. Bernadette geht nach befristet nach Frankreich und ein neuer Mitbewohner wird gesucht. Robert bekommt den Platz und kommt Julia näher. Die liebt allerdings Jean, einen Mann den sie vor drei Jahren in Frankreich kennengelernt und seitdem nicht mehr gesehen hat.

Meinung: Ich habe ziemlich lange auf Jean gewartet. Es hat ewig gedauert und war dann irgendwie eine Enttäuschung. Ich fühle mich etwas hinters Licht geführt.

Allerdings machen die Charaktere alle Enttäuschung wett. Julia ist am Anfang mit ihrer positiven Einstellung etwas unrealistisch. Niemand macht sich keine Gedanken über Versicherungen, genug Geld um über die Runden zu kommen oder ähnliches. Das war nicht wirklich glaubwürdig. Ihre Naivität so durchs Leben zu kommen…. Naja, aber mit der Zeit ist sie immer menschlicher geworden, ist aufgetaut und die Verwandlung stand im Zusammenhang mit Robert, dem pessimistischsten Mensch der einem je unterkommen wird.

Eine spannende Kombi. Währen Julia immer realistischer wurde ging es Robert nicht anders. Er sieht plötzlich auch die guten Dinge und kann glücklich sein. Es war eine holprige Reise für die beiden.

Vor allem, und das ist das beste an dem Buch, die Freundinnen. Eine der böse Engel („Jean kannst du nicht fremdgehen, du kennst ihn nicht“) und der gute Engel („Du hast solange auf Jean gewartet – das kannst du dir und ihm nicht antun“). Die Darstellung der beiden hab ich sehr genossen.

Obwohl das eine Liebesgeschichte ist, kam es einem weniger so vor. Es ging meist um das Café und die Entwicklung der Charaktere. Ich gebe zu das ich ein wenig enttäuscht bin, weil die Inhaltsangabe etwas anderes verspricht (Die oben ist von mir dementsprechend angepasst), aber wenn man sich von dem Gedanken verabschiedet hat, kann man es genießen.

Eine keusche Liebe mit der niemand gerechnet hat mit unerwarteten Wendungen die ich nicht erkannt habe und nicht genug Spannung um mich nachts wach zu halten. Das letzt hört sich vielleicht etwas negativ an, ist jedoch absolut nicht so gemeint. Nich jedes Buch muss oder soll so spannend sein. Manchmal braucht man etwas plätscherndes um herunter zu kommen und zu entspannen. Genau das macht das Buch.

Es zaubert dir ein leichtes Lächeln auf die Lippen, erfordert hier mal ein Stirnrunzeln und dort ein Schnauben. Dafr ist es perfekt. Wer jedoch lieber etwas aufregendes möchte, sollte sich hier keine Hoffnungen machen. 


Seitenanzahl: 333
Preis: 8,99
Verlag: Blanvalet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s