Montagsfrage: (Non-) Fiktion?

Guten Hunger!
Ich hoffe bei euch ist auch so schönes Wetter wie hier. Noch eine Woche und ich beginne mein Praktika. Noch habe ich kein Muffensausen, aber das ist keine Frage von falls sondern wann es auftritt. Letzte Woche habe ich kein einziges Buch gelesen… ich glaube ich werde krank.

Lesekrank
Symptom: -nimmt keine Bücher in die Hand oder legt es nach einem Kapitel weg
-schaut auf das gute Wetter und beschließt die Sonne mit seiner Anwesenheit zu beglücken                        – verbringt die Zeit außerhalb des Hauses und ist immer in Bewegung
Nebenwirkung:  – ist vom Shopping-Sale besessen

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Das ist einfach zu beantworten: 90% Fiktion unf 10% Non-Fiktion.
Vor noch einem Jahr wären es 99% Fiktion gewesen, doch das ändert sich momentan. Fragt mich am Ende des Jahres noch einmal und die Zahlen haben sich weiter geändert.
Immer öfter habe ich das Gefühl so was „unechtes“ nicht mehr lesen zu können. Da schau ich in meinen SUB (nur Fiktion) und kann mich nicht aufraffen etwas davon anzufangen, stattdessen greife ich dann zu den wenigen Non-Fiktion Büchern die ich habe. Das sind dann meistens Erfahrungsberichte aus dem eigenen Leben zusammengefasst oder Menschen die irgendwo undercover gegangen sind und jetzt aufdecken. Das ist soo interessant.
Ich verstehe gar nicht warum mich das früher so dermaßen abgestoßen hat…

Es wird jedoch immer mehr Fiktion in meinen Händen landen als Non-Fiktion. Ich will ja in meine Traumwelten flüchten und die Realität ausblenden.

Wie sieht das bei euch aus? Braucht ihr keine kleinen eigenen Welten und beschäftigt euch lieber mit den wahren Geschichten? Oder seid ihr ein wenig wie ich gestrickt?

Advertisements

2 Gedanken zu “Montagsfrage: (Non-) Fiktion?

  1. Huhu,

    ich muss zugeben, dass ich fast ausschließlich Fiktion lese. Während der Ausbildung und dem Studium kam natürlich Fachliteratur hinzu, doch auch das hielt sich in Grenzen. Ich bin Non-Fiction gegenüber aber nicht grundsätzlich abgeneigt – es muss mir nur erst noch ein Werk begegnen, dass mich wirklich interessiert 🙂 Vielleicht hast du ja einen Tipp? Die Themen, die du ansprichst, klingen nämlich schon mal ziemlich gut 🙂

    https://buchstabentraeumerei.wordpress.com/2016/06/27/montagsfrage-35-wie-ist-dein-verhaeltnis-zwischen-fiktion-und-non-fiktion/

    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt mir

    • Huhu!
      Ich hab Living Dolls gelesen und letztens Hochsensibel. Beides sehr empfehlenswert genauso wie die Bücher von Joe Navaro.

      Jeder hat seinen eigenen Buchgeschmack und nie niemals werde ich vor Begeisterung Luftsprünge machen, wenn ich einen Krimi in der Hand habe. Da kommt man nicht gegen an. Naja zumindest ich 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s