Gänsehaut

Sachte,
ganz leicht,
kaum zu spüren.

Deine Fingerspitzen
auf meinem Arm.
Ein wohliger Schauer
durchfährt meinen Körper.

Wie Blüten,
so weich.
Zaghaft, doch zugleich
voller Leidenschaft.

Deine Lippen
an meinem Hals,
bringt mich um den Verstand,
dagegen komme ich nicht an.

Sanft streichend.
Gerade noch berührend.
Schier unendlich zart,

liebkost dein Daume
meinen Mund.
Flach atmend stellen
sich mir die Härchen auf.

Gänsehaut.

©K.Blanz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s