Thoughtless von S.C. Stephens

wpid-20151021_145051.jpg

Thoughtless ist der erste Teil einer Trilogie und handelt von einem schüchternen Mädchen das ihrem perfekten Freund fremd geht.

Inhalt: Kiera zieht mit ihrem Freund Denny aus dem Elternhaus. Doch sie zieht nicht einfach nur in ihre erste Wohnung, sondern auch noch in eine völlig Fremde über 2 Tagesfahrten entfernte Stadt in eine WG mit Dennys Kumpel Kellan.
Dieser ist ein ziemlicher Frauenaufreißer. Er ist der Liedsänger in seiner Band und hat deshalb nie Mangel an Groupies. Doch dann lernt er Kiera besser kennen.
Dann muss Denny auch noch wegen seinem neuen Job für zwei Monate weg und die beiden sitzen allein in der Wohnung. Als Denny dann auch noch ein Jobangebot über zwei Jahre in der neuen entfernten Filiale bekommt, macht Kiera am Telefon kurzerhand Schluss und schläft mit Kellan.
Am nächsten Morgen steht Denny auf der Matte. Er hat seinen Job gekündigt um ihre Beziehung zu retten.
Doch der Stein ist schon ins Rollen gekommen. Kiera und Kellan beginnen eine Affäre.

Meinung: Zugegebenermaßen ich mag hin und wieder Geschichten in denen die Frau fremdgeht. Dieses Privileg scheinen die Männer innezuhaben, egal ob fiktional oder real. Doch schon als ich die Inhaltsangabe in der Buchhandlung gelesen habe, hatte ich ein flaues Gefühl im Magen. Doch ich hatte einen Gutschein und bei Gutscheinen gebe ich Büchern eine Chance die es sonst nicht in mein Regal geschafft hätten. Dann habe ich angefangen zu lesen…

Am Anfang fand ich das alles noch putzig und süß. Kiera die aus sich herauskommt und die Welt um Denny herum wahrnimmt.  Dann begann die Affäre und ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass sie mit ihrem Freund Schluss macht. Irgendwann bei der Hälfte ist mir dann klar geworden, dass sich die Trennung wohl bis ins letzte Kapitel hinziehen würde. Die erste Hälfte des Buches hat mir wirklich gut gefallen und mich auch überzeugt.

Kiera war am Anfang für mich so das typische „Landkind“, auch wenn sie aus der Stadt kommt. Ist gleich mit ihrem ersten Freund zusammengeblieben, hat nur mit ihm geschlafen, ist immer die sichere Schiene gefahren, hat auf Funken verzichtet, das Abenteuer gemieden und auf den vertrauten Alltag gesetzt.
Plötzlich neue Stadt, neue und erste Wohnung, neuer Mitbewohner, unbekannte Szene und neue Freunde. Logisch das man sich dann anfängt zu verändern, doch Kiera hat es auf die Spitze getrieben. Die Idee die Umgebung so grundlegend zu verändern und dies für eine Charakteränderung zu nutzen fand ich ziemlich gut. Nur konnte ich sie danach nicht mehr ausstehen.
„Warum küsse ich ihn? Ich will das nicht tun!“ „Warum sage ich diese Sachen? Ich will das nicht sagen!“ „Ich brauche mehr Zeit, aber es ist einfacher den Leuten Hoffnung zu machen und sie danach zu enttäuschen! Dabei will ich sie nicht enttäuschen, also lasse ich das Gesagte einfach stehen.“
„Ich liebe Denny, schenke ihm aber keine Beachtung, schaue ihm nicht in die Augen und habe keine Sehnsucht nach ihm. Ich will Kellan nicht, aber ich verzehre mich nach ihm, will ihn küssen und seine weiblichen Fans vermöbeln.“

Mir haben beide Jungs einfach nur noch Leid getan. Denny hat nichts falsch gemacht und jede könnte sich glücklich schützen so einen an seiner Seite zu haben. Er hat das ganze Versteckspiel nicht verdient.
Und Kellan? Der war ein wenig masochistisch veranlagt. Ist immer wieder angekommen, obwohl er wusste das sie sich nicht für ihn entscheidet.

Noch nie habe ich mir gewünscht, dass ein Buch kein Happy End hat, aber hier hätte ich es gefeiert. Vor allem weil sie sich ja am Ende nicht entscheidet, sondern ihr die Entscheidung abgenommen wird und dann einfach den anderen nimmt. Der zweite Teil zieht bei mir nicht ein.

Ein Buch mit einer unentschlossenen Heldin und zwei unterschiedlich sehr guten Helden. Der Leser kann sich nicht entscheiden, ob er Personen nun leiden kann oder nicht. Man ist konstant am zweifeln und Kopf schütteln. Will die Charaktere anschreien und schütteln.
Hier spalten sich die Meinungen. Entweder man liebt es oder nicht.
Obwohl mir Thoughtless nicht ganz so gut gefallen hat, hat die Autorin Talent gezeigt.  Denn entweder man reißt die Leser mit oder sie bleiben völlig unbeteiligt.
Und unbeteiligt war ich nicht, ich war wütend. 🙂

Habt ihr das Buch gelesen? Mich würde wirklich eure Meinung an diesem Buch interessieren? Wie habt ihr die Geschichte erlebt?

Advertisements

4 Gedanken zu “Thoughtless von S.C. Stephens

    • Und wie sie sich immer wieder versucht hat rauszureden… Gestern hatte ich eine kurze Unterhaltung auf Twitter und die Person meine, dass die nächsten Bände besser werden sollen (aber da hat sie ja auch niemanden mehr dem sie fremd gehen könnte)
      Liebe Grüße und danke für deine Meinung
      Kaddes

      Gefällt 1 Person

      • Ja, das sie sich dann nicht entscheiden kann und sich ein gutes Gewissen einredet..schrecklich. Habe ich auch schon gehört, hatte bis jetzt aber noch kein Bedürfnis weiter zu lesen. Und ja das stimmt:D Sehr gerne!
        Liebe Grüße, Marjana

        Gefällt 1 Person

  1. Die Rezension auf meinem Blog liest sich sehr sehr ähnlich, Ich mochte Kiera auch überhaupt nicht und auch bei mir war es das erste Mal, dass ich mir gewünscht hätte, die beiden Jungs würden von diesem Weib verschont bleiben 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s