Once upon a time…

Ich bin ein Märchenjunkie wie er im Buche steht. Kein Wunder das ich diese Serie also verfolge :D.
Once upon a time… handelt von einer Stadt voller Märchenfiguren die vergessen haben wer sie sind. Stellt euch vor ihr würdet in einer solchen Stadt landen? Mal ganz unter uns, ich habe jetzt schon die Koffer gepackt.

Inhalt+Meinung:
Snow White und Prince Charming haben geheiratet. Sie erwartet ein Kind und die böse Königin hat einen Fluch gefunden mit dem sie alle unter ihre Fuchtel bekommen kann.

„Wo bringt ihr uns hin?“, fragt Snow White. „Ich bringe euch in eine schreckliche Welt. In eine Welt voller Schmerz und ohne Happy End.“, antwortet die Königin und reckt die Hände in die Luft um ihre Bösartigkeit zu unterstreichen.

Es stellt sich heraus das diese schreckliche Welt, die unsere ist. Jede Figur lebt nun in Storybrooke (bester Name für eine Stadt). Sie altern nicht und leben in einer endlos Schleife. Keiner weiß wann er den anderen kennengelernt hat, es ist einfach so. Niemand kann die Stadt verlassen ohne einen Unfall zu bauen und von außen kommt keiner rein.
Solange bis Henry, ein 10 Jahre alter Junge, seine echte Mutter suchen geht. Henry ist von der Bürgermeisterin alias der bösen Königin adoptiert worden. Seine leibliche Mutter ist Emma Swan, das Kind von Snow White. Emma kann die Stadt verlassen, weil sie die Retterin ist. Sie soll den Fluch brechen, damit sich alle wieder daran erinnern wer sie wirklich sind.
Aber würdet ihr einem kleinen Kind glauben, wenn er euch das erzählt?
Ganz genau und Emma auch nicht.
Hier fängt die Geschichte um Storybrooke an. Der Jäger als Sheriff, Jimminy Cricket als Psychater, Rotkäppchen als sexy Kellnerin, die Oma als Bed and Breakfast-Besitzerin und Mary Mageret eine Lehrerin als Snow White. David, ein verheirateter Mann als Prince Charming und jede Folge tauchen neue Märchenfiguren auf. In späteren Staffeln kommen Mulan, Pinocchio, Captain Hook, Arielle und Elsa (Eiskönigin) hinzu.
In der Serie gibt es immer wieder Rückblicke in die Märchenzeit, die anders abgelaufen ist als wir sie kennen.
Es ist wirklich wundervoll umgesetzt! Man kann leicht in die Geschichte einsteigen und erhält immer mal wieder Infos aus der Vergangenheit. Obwohl der Teil manchmal etwas verwirrend ist, weil sie am Ende anfangen und sich nach vorne erzählen. Da muss man richtig aufpassen um zu wissen welcher Teil nun gezeigt wird.
Emmas Charakter ist meiner Meinung nach ziemlich realistisch. Ihre Reaktionen auf Henrys ‚Fantasien‘ und ihre spätere Akzeptanz.
Henry, ihr werdet nicht glauben wer sein Vater ist und wie er in die ganze Märchenwelt passt. Ach wie gut das niemand weiß….
Die Umsetzung der Märchenfiguten ins wahre Leben ist wirklich geglückt.

Den mal ganz ehrlich, auch wenn wir uns wünschen das alles so glatt läuft wie bei denen, wird das niemals passieren. Hier sind also Figuren die nicht wissen, dass sie in einem anderen Leben die wahre Liebe gefunden haben, doch irgendwie voneinander angezogen werden.
Manche klammern sich an ihr Bauchgefühl, andere hören auf ihren Kopf.
Die böse Bürgermeisterin, Regina, hat einen Apfelbaum in ihrem Garten und hat die Stadt in einem eisernen Griff. Aber in einem solchen Griff das viele nicht merken das sie ihr gehorchen. Das ist wirklich sehr gut gemacht. Sonst würde das zu gewollt rüber kommen.
Außerdem finde ich es sehr gut, das die Figuren im wahren Leben kein Happy End haben. Das sie kämpfen müssen und vor den gleichen moralischen Entscheidungen stehen wie wir. Wie würde sich eine Märchenfigur verhalten, wenn ihr Märchenprinz schon verheiratet ist? Wie verhält sich Cinderella hochschwanger und ohne Prinzen? Was macht man, wenn das Biest das mausen nicht sein lassen kann? Was wird passieren, wenn alle sich wieder daran erinnern wer sie sind? Dafür muss man sich aber die ganze Staffel anschauen und ich verspreche euch das ist keine vergeudete Zeit.
Die Märchensequenzen sind wünderschon mit anzusehen. Die Kleider sind ähnlich den aus den bekannten Verfilmungen und obwohl jede Geschichte getreu erzählt wird, gibt es kleine kaum merkliche Veränderungen deren Folgen große Ausmaße annehmen.
Oh nd Regina ist mehrere weibliche Bösewichte in sich vereint. Mr.Gold, er besitzt quasi die ganze Stadt ist Rumpelstilzchen, der Dunkle und das Biest zusammen. Ich hätte es schöne gefunden, wenn es dafür verschiedene Schaupieler gegeben hätte, aber die Aufmachung und Geschichte macht so viel Sinn, das ich nicht böse auf sie sein kann.

Die Serie bekommt volle 10 von 10 Punkten und einen 11. für den totalen Suchtfaktor. Ein absolutes muss für jeden Märchenfan. Für jeden der glaubt Märchen seien etwas für Kinder, hat diese Aufmachung noch nicht gesehen. Seht es euch an und überzeugt euch selbst. Wenn ihr dann nicht mehr aufhören könnt, sagt nicht ich hätte euch nicht gewarnt… muhahaha 😀

Advertisements

4 Gedanken zu “Once upon a time…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s