[Gedicht] Zukunft

Eine Hand auf meiner.
Wohlige Wärme.
Absolutes Vertrauen.

Mein Kopf an seiner Brust.
Entspannte Gemütlichkeit.
Darauf kann man bauen.

Sein Arm um meine Schultern.
Fusionierte Gemüter.
Hoffentlich werden wir es nicht versauen.

©K.Blanz

Advertisements

[Rezension] The Extinction Trials


(Quelle: amazon.de*)

Ich bin etliche Male in der Buchhandlung dran vorbeigelaufen. Bin stehen geblieben und habe das Cover bewundert. Den Sticker darauf gelesen „The Hunger Games meets Jurassic Park“ und BAM ich stand an der Kasse. Ob das Buch sein Versprechen gehalten hat?

Inhalt: Die Welt ist überbevölkert. Naja Piloria ist es, der einzige Kontinent der bewohnt ist. Es wird in Schichten in Betten geschlafen und gearbeitet. Alles muss effizient sein. Das Essen ist knapp und schmeckt schon lange nur nach Pappe.
Jedes Jahr werden 100 Teilnehmer nach Earthasia geschickt um dort neue Essensquellen zu entdecken. Doch auf diesem anderen Kontinent leben die Dinosaurier. Man kann von Glück sprechen, wenn mehr als eine Person lebend wieder nach Hause kommt.
Dieses Jahr sind Storm und Lincoln unter den „Glücklichen“ mit einem neuen Auftrag. Sie sollen Eier klauen damit die Wissenschaftler eine Krankheit entwickeln können die nur Dinos zur Strecke bringt.

Meinnung: Vor mehr als 2 Wochen habe ich das Buch gekauft und angefangen zu lesen. Es hat mich leider weder gefesselt noch in irgendeinerweise emotional berührt. Menschen würden zerfleischt und gefressen und andere haben sich in Bäumen versteckt und sind vor Angst fast gestorben. Mein Herz hat weder mitgelitten noch vor Angst schneller geschlagen. Die Art der Erzählung ist fast teilnahmslos neutral.

Das zieht sich leider durch das ganze Buch und betrifft nicht nur Beobachtungen, sondern auch die Charaktere. Storm hasst die Mission und will eigentlich nur die Dinos näher kennenlernen. Sie kämpft alleine und ist misstrauisch. Und freundet sich nie mit jemandem an. Naja außer mit Lincoln, aber man spürt nichts. Bei dem Leser kommt einfach nichts an.

Lincoln ist richtig unsympathisch. Er hat seine Gründe um egoistisch zu sein und wer weiß, ob man nicht selbst so handeln würde, aber ein Verständnis kann man für ihn nicht entwickeln. Wenn ich eine Emotion während des Lesens gehabt hätte, dann wäre es Wut gewesen, weil er alle immer und immer wieder hintergeht und das auch noch lange plant.

Die Idee des Buches ist, meiner Meinung nach, genial. Man muss nicht immer etwas komplett neues erfinden. Es reicht ein, zwei oder drei erfolgreiche Geschichten zu einer neuen zu kombinieren. Der Rahmen, die Geschichte ist richtig gut.  Es wird alles hinterfragt, sodass man weiß, diese „Fehler“ sind Rätsel die irgendwann gelöst werden. Die Szenen sind gut beschrieben und erzeugen ein Kopfkino. Nebencharaktere bekommen Tiefe und versuchen so lebendiger zu wirken.

Es ist etwas befremdlich das diese Truppe erst 15/16 ist und sich auf solch eine Reise freiwillig begeben, dadurch wirkt das Buch etwas düster. Bekommt einen verbotenen Touch. Verleiht ihm Ernsthaftigkeit.

Wirklich überzeugt bin ich nicht. Die Idee ist wirklich gut und das Buch ist auch weit entfernt schlecht geschrieben worden zu sein, aber ich bin ein großer Fan davon emotional mitgrerissen und berührt zu werden. Das hat dieses Buch leider geschafft, deshalb werde ich mir wohl das zweite Buch auch nicht kaufen, wenn es auf den Martkt kommt. Empfehlen kann ich es euch leider nicht.

Sprache: Das Buch ist auf englisch und ist erst Anfang des Jahres erschienen. Ich konnte noch kein Datum finden, wann es auf deutsch veröffentlicht wird, doch das braucht ihr auch gar nicht. Trotz des dystopischen Umfelds ist die Sprache recht einfach. Es werden keine seltsamen Worte erfunden um etwas zu beschreieben oder Schlangensätze formuliert. Außer ihr zählt die Namen der Dinos dazu, aber die verstehe ich selbst in deutsch nur schwer 🙂 . Meiner Meinung nach ist es auch als Erstlingswerk geeignet.


Seite: 381
Verlag: Usborne
Preis: 7,99 (TB)

* Affiliate-Link

[Gedicht] Melancholie

Melancholie
kannte ich nie

Hatte alles was ich brauchte
ohne es zu würdigen
genoss es nicht in allen Zügen
es war keine Lüge

Ohne dich
Ohne dich begann ich zu verstehen
Ohne dich begann es glasklar zu werden
Denn ohne dich, begann mein nichts

Glückseligkeit
jederzeit bereit

Zeit die fliegt
Spaß der gibt
Vertrauen das bleibt
und Liebe die sich zeigt

Mit dir
Mit dir habe ich alles geteilt
Mit dir habe ich es der Welt gezeigt
Mit dir habe ich das zum ersten Mal erlebt

Unbeschreiblich
das bist du für mich

Es kam dieser Punkt
es gan keinen Grund
da kam die Angst
ich rannte weg, während du da standst

Uns
Unsere Intensität hat mich verschreckt
Unsere Chemie hatte knalleffekt
Unsere Liebe hat mich aufgeweckt

Stillstand
hat dich gebrannt

So viel ist passiert
Jahreszeiten alleine zelebriert
Ich kann es nicht vergessen
keiner kann sich mit dir messen

Du
Du hast lange gewartet
Du bist die Vernunft
Du warst meine Zukunft

Ohne Begleitung
komme ich zu deiner Hochzeit

©Blanz

[Gedicht] Vertrauen

Vertrauen
Sich auf jemanden Verlassen
Jemanden für zuverlässig halten

Ich kenne das Wort
habe es oft gehört
Doch nie ganz verstanden

Wird doch von vorsicht gesprochen
von dem Gewinnen und Beweisen
der Ernsthaftigkeit und Gefühle

Ist man dann nicht abhängig?
Vertrauen, egal was kommt?
Macht das nicht schwach?
Verliert die Selbstständigkeit?

Gebrochene Herzen gibt es überall
Familie, Freunde, Partner
Es gibt immer einen Knall
Hilflos zurückgelassen

Das ist nicht mein Traum.
So etwas kann ich nicht verschenken
daran will ich nicht mal denken
Stark und allem gewachsen

©Blanz

[Welttag des Buches] Über das Lesen

Hey,

es ist Montag und Welttag des Buches. Ein wunderschöner Tag für uns Buchfreunde.
Ein Tag bei dem es sich nur ums Lesen dreht. Um Bücher und die Macht der Worte.
Die Magie sich in andere Welten zu lesen und völlig abzutauchen.

Doch nicht alle können lesen. Es gibt viele Menschen die länger brauchen um Buchstaben zu erkennen und Wörter zu formen. Es gibt viele Erwachsene die das Gefühl nicht kennen, wenn man Spaß hat am Lesen. Wenn man nicht mehr aufhören kann, weil es so spannend ist.

In unserem Rathaus -Center sammelt die SALuMa e.V (Selbsthilfegruppe Analphabeten Ludwigshafen-Mannheim e-V.) eine Woche vor dem Welttag des Buches Buchspenden ein. Es gibt einen Stand bei dem jeder Bücher abgeben kann. Heute werden sie dann an alle ausgelegt und jeder der vorbeikommt, darf sich ein, zwei oder mehr Bücher aussuchen. Um 12Uhr und 16Uhr werden mutige Leser aus ihren Lieblingsbüchern vortragen, ob sie nun erst seit kurzem Lesen können oder schon früher gelernt haben.

Ich finde das eine super schöne Idee und habe es leider die letzten Jahre überhaupt nicht bis wenig wahrgenommen. Aber jetzt da es endlich auch bei mir angekommen ist, werde ich wohl ab sofort jedes Jahr ein Besucher und Bücherspender werden.

Vielleicht finde ich ja heute auch ein Buch das ich adoptieren kann :). Falls das der Fall sein sollte, werde ich euch auf jeden Fall davon berichten.

Anstatt also ein Gewinnspiel für euch zu veranstalten, habe ich Bücher an diese Aktion gespendet.

Ganz liebe Grüße und ganz viel Spaß an diesem buchigen Tag
Kaddes

 

[Gedicht] Bass

Bass

Durchdringt den ganzen Körper
Alles scheint zu vibrieren
Langsam breitet es sich aus

Mit geschlossenen Augen
einfach nur spüren
Auf den Rhythmus hören

Das pure Leben
in den Adern
Pulsierend wie ein Herz

Reines ungefiltertes Glück
nimmt die in
seine warmen Arme

Kaum etwas ist besser
als dieses Gefühl
der Vollkommenheit

 

©Blanz